Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
DE Deutschland, Alemania, Allemagne, Germania, Germany
Recht (Rechtssprache), Derecho, Droit, Diritto, Law

A

Abmahnung (W3)

(E3)(L1) http://de.wikipedia.org/wiki/Abmahnung


abmahnen, mahnen (W4)

Das Wort "abmahnen" hat nicht die Wertung (W4) erhalten, weil es ein negativ besetztes Wort ist, sondern weil es etymologisch gesehen nichts hergibt. Dennoch habe ich es aus Anlass des 11.Februar 2003 hier aufgenommen.
Und ich denke Sie können hier einiges Interessante erfahren, auch wenn es nicht direkt um die Etymologie des Wortes geht.

Aber zunächst doch zur Etymologie von "abmahnen".

"abmahnen" ist ein veralteter Ausdruck für "jemanden eindringlich von etwas abraten" oder "jemanden eindringlich (er)mahnen".
Der Stamm-Wortteil "mahnen" ist im ahd. "manon" mit der Bedeutung "jemanden nachdrücklich (zu einem bestimmten, geboten erscheinenden Verhalten oder Tun) auffordern", "jemanden drängen".

Mit der Vorsilbe "ab" = "weg" ergibt sich also die Bedeutung "jemanden wegdrängen".

abmahnen - Neubildungen

(E?)(L1) http://www.abmahnwelle.de/
Dass aber auch die schlechtesten Erscheinungen im Internet zur Neubildung von Begriffen beitragen und damit unter sprachlichen Aspekten direkt produktiv wirken, zeigt sich auch unter dem angegebenen Link unter der Rubrik "Wortschöpfungen ".

Admonitiologie

(E?)(L?) http://www.abmahnungswelle.de/admonitiologie/testina.html
= "Ermahnung", "Verwarnung", "Verweis".
Die Lehre von der Abmahnung (für Homepage-Betreibende)

akademie
Aufbewahrungsfristen

(E?)(L?) http://www.akademie.de/fuehrung-organisation/recht-und-finanzen/tipps/recht/aufbewahrungsfristen-2008.html

Aufbewahrungsfristen: Welche Unterlagen Sie 2008 in den Papierkorb werfen können
...
Im Büro türmen sich kisten- und ordnerweise alte Rechnungen, Bestellungen, Angebote und Auftragsbestätigungen? Dann schaffen Sie Ordnung - werfen Sie im Januar 2008 alles weg, was Sie laut Gesetz nicht unbedingt aufbewahren müssen (§ 147 Ordnungsvorschriften für die Aufbewahrung von Unterlagen).

Geschäftsunterlagen müssen über einen bestimmten Zeitraum aufbewahrt werden. Man unterscheidet dabei Fristen von a) sechs Jahren und b) zehn Jahren. Wir geben Ihnen eine Auflistung der Aufbewahrungsfristen.
...


(E?)(L?) http://www.akademie.de/programmierung-administration/website-administration/tipps/abmahnung-haftung/aufbewahrungspflichten-im-buero.html

Zwischen Rundablage und ewigem Büro-Archiv: Aufbewahrungspflichten und Aufbewahrungsfristen für Geschäftsdokumente
...


Allegation (W3)

28.05.2006:
...
mit großem Interesse habe ich Ihre Website verfolgt. Leider konnte ich den Begriff "Allegation" nicht finden. Im Rahmen meiner Diplomarbeit bin ich auf der Suche nach der Herkunft des Wortes: "Allegation".

Es wird in Württemberg seit 1840 für den Nachweis von Veränderungen an Flurstücken im sog. "Primärkataster" (Katasterbuch) verwendet.

Können Sie mir weiterhelfen? Danke!
MfG Yvonne Schoch

"Allegation" geht zurück auf lat. "ad" und "legare" = dt. "verpflichten" (vgl. engl. "legacy" = "Vermächtnis", "Erbschaft").

...
French "allégation", from Latin "allegatio", "allegation", from "allegatus", past participle of "allegare" = "to dispatch" (= "erledigen", "versenden"), "adduce" (= "anführen", "vorlegen"): "ad-" + "legare" = "to depute" (= "abordnen", "delegieren"); see "legate" (= "vermachen").
...

(E?)(L?) http://dictionary.reference.com/


allegatie (W3)

(E1)(L1) http://www.xs4all.nl/~adcs/woordenweb/a/ad.htm


(E?)(L?) http://www.xs4all.nl/~adcs/woordenweb/l/lex.htm


allege
allay (W3)

(E?)(L?) http://alt-usage-english.org/cgi-bin/perlfect/search/search.pl?s=al


(E?)(L?) http://alt-usage-english.org/excerpts/fxinlike.html
Bei "allege" scheint einiges durcheinander gekommen zu sein. Hier wirken jedenfalls zwei lateinische Wörter "allegare" = "einen Beweis für etwas anführen" und "exlitigare" = "versöhnen" zusammen. Als Ergebnis kommt dabei heraus: "allege" = "behaupten", "erklären", "vorbringen".

Middle English "alleggen", from Old French "alegier", to "vindicate" (= "rechtfertigen"), "justify" (influenced by "aleguer", "to give a reason"), from "esligier", "to pay a fine" (= "eine Geldbuße bezahlen"), "justify oneself" (= "sich rechtfertigen"), from Late Latin "*exlitigare", "to clear at law": Latin "ex-", "out" + Latin "litigare", "to sue" (= "belangen", "verklagen"); see litigate.

(E1)(L1) http://www.etymonline.com/index.php?search=allege&searchmode=none

c.1300, it has the form of one O.Fr. verb and the meaning of another. The form is Anglo-Fr. "aleger", from O.Fr. "eslegier" = "to clear at law," from L. "ex-" = "out of" and "litigare" = "bring suit" (see "litigate"), but "eslegier" meant "acquit", "clear of charges in a lawsuit". It somehow acquired the meaning of Fr. "alléguer", from L. "allegare" = "send for", "to bring forth", "name", "produce in evidence", from "ad-" = "to" + "legare" = "to depute", "send" (see "allay").


(E3)(L1) http://owad.de/owad-archive-quiz.php4?id=623

Etymology: Middle English "alleggen" from Old French "alegier" "to vindicate", "justify". The history of today's word is interesting because the form of the word derives from Latin "allegare" but the meaning comes from "esligier" = "to pay a fine", "justify oneself" from Late Latin "*exlitigare" = "to legally clear" from "ex" = "out", "of" + "litigare" = "to sue".


(E?)(L?) http://dictionary.reference.com/


(E?)(L?) https://www.yourdictionary.com/wotd/wotd.pl?word=allege


(E?)(L?) https://www.yourdictionary.com/wotd/wotd.pl?word=allege

...
"Allegare" went on through French to become English "allay" (= "beschwichtigen", "beruhigen"). Apparently the two were confused at some point and the prefix "ex-" was replaced by "ad-" (an-, am-, al-, ar-).
...


alleged, allegedly (W3)

(E?)(L?) http://alt-usage-english.org/cgi-bin/perlfect/search/search.pl?s=al


(E?)(L?) http://dictionary.reference.com/


(E?)(L?) http://www.wsu.edu/~brians/errors/alleged.html

ALLEGED, ALLEGEDLY
Seeking to avoid prejudging the facts in a crime and protect the rights of the accused, reporters sometimes over-use "alleged" and "allegedly". If it is clear that someone has been robbed at gunpoint, it’s not necessary to describe it as an "alleged robbery" nor the victim as an "alleged victim". This practice insultingly casts doubt on the honesty of the victim and protects no one. An accused perpetrator is one whose guilt is not yet established, so it is redundant to speak of an "alleged accused". If the perpetrator has not yet been identified, it’s pointless to speak of the search for an "alleged perpetrator".


allegieren (W3)

Das verb "allegieren" geht zurück auf lat. "allegare" = "sich auf etwas berufen", "etwas (als Beweis) anführen".

anwalt24
Juristisches Glossar

(E?)(L?) http://www.anwalt24.de/


(E?)(L?) http://www.anwalt24.de/rundumsrecht/glossar

Damit Sie im Dschungel des Rechts die Orientierung bewahren, finden Sie in unserem Glossar Erläuterungen zu den wichtigsten Fachbegriffen von A wie "Abfallrecht" bis Z wie "Zwangsvollstreckungsrecht". Durch einen Klick auf einen Buchstaben in der oberen Spalte erhalten Sie an dieser Stelle eine Liste mit allen Begriffen zu diesem Buchstaben. Wenn Sie nach einem bestimmten Stichwort suchen, erhalten Sie alle Einträge unseres Glossars, in dem das gesuchte Wort vorkommt.


arbeitsrecht-ratgeber
Rechtsportal

(E6)(L?) http://www.arbeitsrecht-ratgeber.de/


(E6)(L?) http://www.baurecht-ratgeber.de/


(E6)(L?) http://www.erbrecht-ratgeber.de/


(E6)(L?) http://www.familienrecht-ratgeber.de /


(E6)(L?) http://www.mietrecht-ratgeber.de/


(E6)(L?) http://www.strafrecht-ratgeber.de/


(E6)(L?) http://www.verkehrsrecht-ratgeber.de/


(E6)(L?) http://www.presseportal.de/story.htx?nr=745855

07.11.2005 - 12:00 Uhr, conjus GmbH - Gauting (ots) - Im Oktober 2005 ist ein neues Internet-Portal mit insgesamt sieben Ratgebern zu verschiedenen Rechtsgebieten an den Start gegangen.

Welcher Tempoverstoß führt zum Führerscheinverlust? Wie ist die Kündigungsfrist für meinen Mietvertrag? Was habe ich bei der Abfassung meines Testamentes zu beachten? Wie gehe ich gegen eine arbeitsvertragliche Abmahnung vor? Wie läuft eine Strafverhandlung ab? Welche Rechte habe ich, wenn der Handwerker pfuscht? Wie hoch ist mein Unterhaltsanspruch nach Scheidung?

Auf diese und zahllose weitere Fragen geben die neuen Ratgeber-Seiten kompetent Antwort.
Hier können umfangreiche und kostenlose Informationen zu den einzelnen Rechtsgebieten abgefragt werden.
Die einzelnen Ratgeber wurden von insgesamt sechzehn spezialisierten Juristen, Richtern wie Rechtsanwälten, verfasst und sind in einer Sprache gehalten, die auch ein Nichtjurist nachvollziehen kann. Die Ratgeber werden ständig aktualisiert und um weitere interessante Themen ergänzt.

Auf den Seiten ist darüber hinaus die Suche nach Anwälten vor Ort möglich, die auf dem jeweiligen Rechtsgebiet ihren Tätigkeitsschwerpunkt haben.


auf die lange Bank schieben (W3)

In den Zeiten ohne Computer mussten gerichtliche Akten in Papierform vorbereitet und aufbewahrt werden. Mangels Aktenschränken wurden diese in und auf Truhen und (langen) Bänken deponiert. Eine Akte, die auf dem Richtertisch lag hatte Chancen schnell bearbeitet zu werden. War die Angelegenheit jedoch allzu unangenehm konnte sie aber auch dann noch auf die lange Bank (zurück) geschoben werden.

Adelung:

"Etwas auf die lange Bank schieben", "es aufschieben"; eine aus den Gerichten entlehnte Redensart, in welchen man statt der Acten-Schränke ehedem eine lange Bank hatte, die Acten und Klagen auf derselben zu verwahren; oder, wie Frisch will, "eine Sache so lange verschieben, bis ihrer mehrere zu Gerichte sitzen". Die Schweden haben diese R. A. auch; allein Herr Ihre hätte nicht nöthig gehabt, wegen des Wortes lang, auf das Niedersächsische "lunger", und Griech. - hier nichtlateinischer Text, siehe Image - zu fallen, und die "lange Bank" durch "Faulbank" zu erklären. S. "Aufschieben".
...
Etwas auf die lange Bank schieben, figürlich eine Sache auf eine unbestimmte künftige Zeit aussetzen.


(E3)(L1) http://www.redensarten-index.de/register/b.php


(E?)(L?) http://www.wispor.de/wpx-rede.htm


aufs Dach steigen (W3)

Obwohl die Grundlage für diese Redewendung im mittelalterlichen Rechtssystem liegt, findet Google sie erst ab etwa 1900. Wenn sich im Mittelalter jemand strafbar wurde oder sich äußerst unbeliebt gemacht hatte, konnte es passieren, dass man ihm aufs Dach stieg - das allein wäre vielleicht nicht allzu schlimm gewesen - und ihm dieses abdeckte.

Das gleiche konnte sogar passieren, wenn die Nachbarn meinten, dass ein Mann nicht mehr den Haushaltsvorstand repräsentieren konnte, auch dann stiegen sie ihm aufs Dach und deckten es ab. Anscheinend war dieser Brauch sogar rechtlich abgesichert.

(E?)(L?) http://www.ceryx.de/sprache.htm

Jemandem aufs Dach steigen [jn] 10/04


(E?)(L?) http://www.ettinger-phraseologie.de/pages/deutsche-redewendungen/alphabetischer-index.php

jmdm. aufs Dach steigen E.37,3


(E?)(L?) http://www.geo.de/GEOlino/mensch/redewendungen/deutsch


(E?)(L?) http://www.geo.de/GEOlino/mensch/redewendungen/deutsch/jemandem-aufs-dach-steigen-65456.html

Jemandem aufs Dach steigen
...
Die Rechtssprechung im Mittelalter besagte, dass ein Mann unter seinem Dach vollkommen geschützt war. Ohne Erlaubnis des Besitzers durften Fremde also nicht einfach das Haus eines anderen betreten. Diese Regel wurde sehr streng eingehalten, es sei denn, das Gebäude trug kein Dach mehr.

Leuten, die Unrecht begangen hatten und sich in ihrem Haus vor dem Gericht versteckten, wurde daher zunächst eine Frist gegeben, sich zu stellen. Wenn die Zeit um war, fand man eine Maßnahme, um das Recht zu umgehen: Man deckte das Dach des Verbrechers ab und ließ "den Himmel in das Haus". Mit ein paar Mann war das schnell geschehen und der Übeltäter konnte aus dem Gebäude, das nun kein schützendes Dach mehr hatte, abgeführt werden. Ganz schön umständlich, aber gesetzestreu.
...


(E?)(L?) http://www.phraseo.de/a-z/

Jemandem aufs Dach steigen


(E?)(L?) http://www.redensarten.net/Dach.html

Jemandem aufs Dach steigen


(E3)(L1) http://www.redensarten-index.de/register/a.php

jemandem aufs Dach steigen


(E?)(L?) http://www.sprichwoerter-redewendungen.de/sprichworter-redewendungen-von-a-bis-z/

Jemandem aufs Dach steigen


(E?)(L?) http://etymologie.tantalosz.de/

"Aufs Dach steigen" war im Mittelalter und noch bis hinein ins 17. Jahrhundert eine gängige Maßnahme gegen "Friedlose" oder "Vogelfreie": Jene durfte kein Dach schützen, bis sie sich gestellt hatten. Leuten, die einen Verbrecher beherbergten, stiegen Büttel aufs Dach und deckten es ab - man ließ "den Himmel ins Haus". War das Dach abgedeckt und befand der Missetäter nun also unter dem freien Himmel, durften ihn Gerichtsdiener auch im Haus verhaften, da ihn kein Dach mehr vor dem Rechtszugriff schützte.

Auch bei sittenwidrigem Verhalten in der Ehe, etwa wenn die Frau ihren Mann verprügelte, wurde als Strafe das Dach abgedeckt. Heute macht man das mit wesentlich weniger Aufwand: Der Mann fliegt einfach raus.


(E1)(L1) http://www.w-akten.de/deutsche-redewendungen-2.phtml


(E1)(L1) http://www.w-akten.de/deutsche-redewendungen-3.phtml

Jemandem aufs Dach steigen


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Redewendungen

Jemandem aufs Dach steigen — jemanden schelten oder bestrafen. Wurde jemand im Mittelalter aus der Gemeinschaft ausgestoßen oder sollte bloßgestellt werden, deckte man sein Dach ab


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=aufs Dach steigen
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "aufs Dach steigen" taucht in der Literatur um das Jahr 1900 auf.

Erstellt: 2014-11

Auge um Auge, Zahn um Zahn (W3)

(E?)(L?) http://www.bibel-online.net/buch/03.3-mose/24.html#24,10


(E?)(L?) http://www.bibel-online.net/buch/40.matthaeus/5.html#5,38
Wie viele Redensarten, geht diese auch auf das Alte Testament zurück (bzw. wird durch das AT vermittelt). Es beschreibt die Rechtsauffassung, dass jemandem, der einen anderen geschädigt hat, der gleiche Schaden zugefügt werden soll.

Schaden um Schaden, Auge um Auge, Zahn um Zahn; wie er einen Menschen verletzt hat, so soll man ihm auch tun. Wer ein Stück Vieh erschlägt, der soll's erstatten; wer aber einen Menschen erschlägt, der soll sterben. Es soll dein und dasselbe Recht unter euch sein für den Fremdling wie für den Einheimischen;
Im Neuen Testament setzt Jesus die Umkehrung dieser Auffassung dagegen.

Ich aber sage euch, daß ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar. Und wenn jemand mit dir rechten will und dir deinen Rock nehmen, dem laß auch den Mantel. Und wenn dich jemand nötigt, eine Meile mitzugehen, so geh mit ihm zwei. Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht ab von dem, der etwas von dir borgen will.


(E?)(L1) http://www.biblemap.org/


B

begugeln (W3)

(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

Die "Gugel" = "Kapuze" wurde insbesondere auch von Mönchen getragen und so bedeutete "begugeln" im mittelalterlichen Juristendeutsch = "bekagelen", "bekogeln" = "jemandem die Mönchskappe geben", "ihn zum Mönch machen".


Büttel, bieten, Bote, bieten, beul (W3)

Wie der "Bote" hängt auch der "Büttel" mit "bieten" in der alten Bedeutung "bekannt machen", "wissen lassen" zusammen. Der "Ausrufer", "Gemindediener" konnte aber auch zum "Häscher" oder "Scharfrichter" mutieren. In den Niederlanden heißt der Henker heute noch "beul".

BVerfG (W3)

"BVerfG" steht für "Bundesverfassungsgericht".

(E?)(L?) http://www.bundesverfassungsgericht.de/


(E?)(L?) http://www.bundesverfassungsgericht.de/links.html




C

Certiorina

(E?)(L?) http://www.abmahnwelle.de/certiorina/
Hier kann man sich ein Impressum backen lassen:
"Certiorina" - lat. "certiore" bedeutet "informieren".
Informationspflichten verlangen: das Teledienstegesetz (TDG), der Mediendienstestaatsvertrag (MDStV) und die BGB-Informationspflichten-Verordnung (BGB-InfoV).
Nur wenn Sie eine private Homepage ohne Gästebuch, Forum und ohne Bannerwerbung (auch nicht für ein eigenes kommerzielles Angebot) haben, oder wenn die Domain bis auf ein Baustellenschild leer ist, werden Sie die entsprechenden Informationen nicht bereit halten müssen.
Certiorina unterstützt Sie bei der Erfüllung Ihrer Informationspflicht. Sie kann und soll eine individuelle anwaltliche Beratung nicht ersetzen. Das automatisch generierte Impressum erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit.

D

das-schwarze-schaf
Das schwarze Schaf

(E?)(L?) http://www.das-schwarze-schaf.com/

Die Aktion “das Schwarze Schaf”
Sind Sie von betrügerischen Machenschaften im Internet betroffen?
Haben Sie z.B. ein Produkt online gekauft und bezahlt, bekommen es aber nicht geliefert? Oder haben Sie eine Fälschung erworben, aber den Preis für das Original bezahlt?
Das sind nur einige Beispiele von Rechtsverletzungen, mit denen Verbraucher im Internet konfrontiert sind.
Das „Schwarze Schaf“ wurde ins Leben gerufen, um solche unseriösen Anbieter aufzudecken und um Verbraucher vor diesen zu warnen.
Hierbei sind wir auf Ihre Mitarbeit angewiesen.
Melden Sie uns Ihre schwarzen Schafe! weiter


(E?)(L?) http://www.presseportal.de/story.htx?nr=962647


Denkzettel
jemandem einen Denkzettel verpassen (W3)

Der "Denkzettel" (mhd. "denkcedel"), der sich aus "denken" und "Zettel" zusammensetzt, entstammt der Rechtssprache. Er kam im 15. Jh. auf und bezeichnete ursprünglich eine "Urkunde", "schriftliche Vorladung", "Erinnerungsmerkblatt" (damit der Vorgeladene den Termin nicht vergisst, "Gedenkzettel") 16. Jh. (Luther vor 1546).

Im 16. Jh. wurde er zur "Strafe an welche man denken wird". Im 16.Jh. hängte man Schülern auch "(Denk-)Zettel" mit ihren schulischen Vergehen um. Oft war die Aushändigung des schulischen Denkzettels auch mit einer körperliche Strafe verbunden, so daß sich auf diesem Weg auch die Verbindung zu "Ohrfeige" oder weiteren körperlichen Maßnahmen ergab.

(E?)(L?) http://www.euphemismen.de/Alle/

"Denkzettel" = "uneheliches Kind"


(E?)(L?) http://www.koeblergerhard.de/der/DERD.pdf


(E?)(L?) http://www.prosieben.de/wissen/galileo/galilexikon/d/


(E3)(L1) http://www.redensarten-index.de/


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/
denkzettel | gedenkzettel

...
se en weren dar nicht to geeschet edder gebeden und en hedden dar ok nyne "denkcedelen" gehad (1463 Lübeck/ZRG. 13 (1878) 236 -Anm. 70)
...
für einen offenen "gedenk-zettel" an die parteyen und zeugen 6 kr. (1666 CCBrandenbCulmb. II 1 S. 959)
...
"gedenkzettel": "wird beschrieben, daß es sey eine schrift, welche dem kläger ... zu wissen gegeben wird, wenn der termin zu anbringung oder fortsetzung der klage anberaumet worden, damit er sich darnach richten ... könne. dieser "gedenkzettel" ist mit der citation nicht einerley, ... nur eine bloße notification, welche auch in solchen fällen statt findet, wenn einer blos zu einer handlung citiret wird, die einen nebenpunct oder eine andere hauptperson anbetrifft"
...

(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl
Der "Krünitz" geht hier nicht auf die historische Entwicklung des "Denkzettel" ein. Aber er liefert noch eine interessante Geschichte zur Entwicklung des symbolischen "Denkzettel":


Im Scherze, eine "Maulschelle"; ich will dir "einen Denkzettel geben" oder anhängen; vielleicht von der Gewohnheit der alten Franken, welche bey der Uebergabe eines Grundstückes, in Ermangelung schriftlicher Urkunden einer gewissen Anzahl Knaben Ohrfeigen gaben, damit sie sich desto länger an diese Handlung erinnern, und solche im Falle der Noth bezeugen mögten.


(E?)(L?) http://www.w-akten.de/deutsche-redewendungen.phtml


E

echt (W3)

Das dt. "echt" machte eine Wandlung von "gesetzlich" zu "unverfälscht" durch.

(E?)(L?) http://www.marthabarnette.com/learn_e.html#echt
Das dt. "echt" wurde auch ins Englische übernommen mit der Bedeutung engl. "real", "authentic", "genuine", "typical".

(E?)(L?) http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/geschichte/art15504,2979195

Das käufliche Gefühl
Von Christine Lemke-Matwey
19.12.2009 0:00 Uhr
...
Doch Spaß beiseite. Um’s Echte ist es uns ernst. Das sagt schon die Etymologie: So rührt das neuhochdeutsche Adjektiv "echt" vom althochdeutschen "ewahaft" beziehungsweise mittelhochdeutschen "ehaft" her, was beides so viel wie "gesetzlich", "gesetzmäßig" oder "rechtmäßig", "heilig", "gerecht" meint. In der Neuzeit ergibt sich daraus die Bedeutung "unverfälscht" oder auch "richtig", und wer juristisch bewandert ist, der weiß, dass eine "echte Urkunde" seit dem 19. Jahrhundert als eine "vom Unterzeichnenden herrührende" Urkunde gilt. "Echt" ist demnach, was auf seine Ursprünge verweist. "Echt" ist, was sich treu bleibt, durch alle noch so verwickelten Zeitläufte hindurch. „Was glänzt, ist für den Augenblick geboren; / Das Echte bleibt der Nachwelt unverloren“, dichtet Goethe anno 1808 im „Faust“, und wer würde es wagen, den Meisterdichter und -denker nicht beim Wort zu nehmen.
...


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

ehehaft, echt md. nd. "echt", "eacht"; nl. "aft", "acht", "echt"; fries. "aft", "afte", "eft", "efte"
I "gesetzlich", "rechtlich", "richtig"
bdv.: "echtbar"
...


echt | echtbar | echtbarrecht | echtbarsrecht | echtbrechen | echtbrecher | echtbrief | echte | echte | echteding | echtefrau | echtegatte | echtegeben | echteleute | echtemann | echten | echter | echterboren | echterwif | echtestaat | echtestand | echtestuhl | echteweib | echtfrau | echtgatte | echtgauding | echtgeben | echtgenosse | echtgewalt | echthaft | echthausen | echthure | echtig | echtigen | echtigkeit | echtkind | echtland | echtleute | echtlich | echtligkeit | echtlos | echtmachung | echtmaessig | echtmann | echtmannfrau | echtmass | echtmund | echtnot | echtsache | echtsammnung | echtschaft | echtschlitz | echtschuld | echtschwert | echtslit | echtslitma | echtsohn | echtstaat | echtstand | echtstuhl | echtswan | echttag | echtung | echtweib | echtwerklich | echtwort | echtworten | echtwortholz | echtwortig | echtwortung | echtzeugnis | echtzeugung

Eid (W3)

Die Herkunft ist dunkel, es dürfte sich jedoch um ein Wort keltischen Ursprungs handeln, das sehr früh Eingang in unsere Sprachwelt gefunden hat. Davon zeugen ein ahd. "eid", ein mhd. "eit", ein altirisches "oeth", das englische "oath" und das schwedische "ed".
(A: gaed)

edv-workshop
Cyberfahnder

(E?)(L?) http://www.edv-workshop.de/

Informationstechnik, Recht und Strafverfolgung
Portal für Strafverfolger. Rechtliche u. tatsächliche Probleme mit EDV-Daten (Sicherstellung und Auswertung). Hilfe b. Praxisproblemen (IuK-Technik, Internet).


F

G

gesetze-im-internet.de
Gesetze im Internet
Gesetzestexte in der aktuellen Fassung

(E?)(L?) http://www.gesetze-im-internet.de/

Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz Gesetze im Internet

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz stellt in einem gemeinsamen Projekt mit der juris GmbH für interessierte Bürgerinnen und Bürger nahezu das gesamte aktuelle Bundesrecht kostenlos im Internet bereit. Die Gesetze und Rechtsverordnungen können in ihrer geltenden Fassung abgerufen werden. Sie werden durch die Dokumentationsstelle im Bundesamt für Justiz fortlaufend konsolidiert.

Anregungen, Hinweise und Anfragen werden seit dem 1. Januar 2013 nicht mehr vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, sondern durch das beim Bundesamt für Justiz angesiedelte Kompetenzzentrum Rechtsinformationssystem (CC-RIS) bearbeitet, das unter folgender Emailadresse erreichbar ist: cc-ris@bfj.bund.de.

Die bereitgestellten Rechtsnormen sind in allen zur Verfügung gestellten Formaten zur freien Nutzung und Weiterverwendung zugänglich gemacht. Eine Erläuterung der Download-Optionen finden Sie unter den Hinweisen.

Im Aktualitätendienst werden Verlinkungen zu allen neu im Bundesgesetzblatt Teil I verkündeten Vorschriften vorgehalten, bis sechs Monate seit Inkrafttreten verstrichen sind. Dort können folglich auch die Texte der den konsolidierten Gesetzen und Verordnungen zugrunde liegenden Änderungsvorschriften aufgerufen werden, die im übrigen Datenbestand nicht separat, sondern nur als eingearbeiteter Wortlaut zu finden sind. Der Aktualitätendienst kann zudem als RSS-Feed abonniert werden.

Wichtig: Die im Internet abrufbaren Gesetzestexte sind nicht die amtliche Fassung. Diese finden Sie nur in der Papierausgabe des Bundesgesetzblattes.

Näheres zu den einzelnen Gesetzen finden Sie ggfs. auf den Internetseiten des Bundesministeriums, in dessen Geschäftsbereich der geregelte Sachverhalt fällt. Die Internetadressen der Bundesministerien finden Sie auf dieser Seite.

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise.

Das Bundesministerium des Innern betreibt ein Schwesterprojekt namens Verwaltungsvorschriften im Internet, eine Datenbank mit aktuellen Verwaltungsvorschriften der obersten Bundesbehörden.


(E?)(L?) http://www.gesetze-im-internet.de/Teilliste_A.html




Erstellt: 2015-03

Gewähr (W3)

§ 922 ABGB:
"Wenn jemand eine Sache auf eine entgeltliche Weise einem anderen überläßt, so leistet er "Gewähr", daß sie die ausdrücklich bedungenen Eigenschaften, oder gewöhnlich dabei vorausgesetzten Eigenschaften habe, und daß sie der Natur des Geschäftes, oder der getroffenen Verabredung gemäß benützt und verwendet werden könne."

P.S.:
Ich verneige mich in tiefer Ehrfurcht vor den Schöpfern des Bürgerlichen Gesetzbuches in den 1850-er Jahren. Ein solches Werk wäre heute wohl nicht mehr möglich, weil Partikularinteressen jede Einigung verhinderten. Ich gestatte mir darauf hinzuweisen, daß das Allgemeine Bürgerliche Gesetzbuch (ABGB), das Handelsgesetzbuch (HGB) und das Aktiengesetz (AG-Gesetz) in Deutschland und Österreich beinahe gleich sind.
(A:roge)

Die "Gewähr" geht zurück auf ahd. "war" = vertrauenswert".

Grund und Boden, in Grund und Boden fahren (W3)

(E?)(L?) http://www.tu-berlin.de/presse/tui/99jul/rudern.htm
08.01.2006:
Es wurde ein neuer Eintrag im Forum Forum von http://www.etymologie.info geposted.
Betreff: In Grund und Boden fahren
Inhalt: Hallo,zum Wort "in Grund und Boden fahren" konnte ich mir keine plausible Erklärung eingefallen.Habt Ihr eine?
Danke.Grüße,Simon

Der Ausdruck "Grund und Boden" war bereits im 15. Jh. formelhafter Bestandteil der Rechtssprache für den "Grundbesitz". Die Verdoppelung ("Grund" = "Boden") sollte dem Ausdruck wohl eine höhere, rechtsverbindlichere Bedeutung geben.

Die Identifizierung eines Mannes mit seinem Besitz an "Grund und Boden" führte dann zu Bedeutungen wie "vollkommen", "ganz und gar". Wenn jemand "Grund und Boden" verlor, war er "vollig" verloren.
In diesem Sinne verselbständigte sich der Ausdruck und so konnte man jemanden "in Grund und Boden saufen", also "völlig betrunken machen", "in Grund und Boden rudern", "in Grund und Boden spielen", "in Grund und Boden fahren".
Ja man kann sogar seinen "Grund und Boden" in "Grund und Boden wirtschaften".

H

Haft, Haftbefehl (W3)

(E3)(L1) http://www.hanisauland.de/info/allebegriffe.html

...
Das Wort "Haft" bedeutete früher in der mittelhochdeutschen Sprache so viel wie "Fessel", "Band". Wenn die Polizei jemanden "verhaftet", wird er, wenn man ihn für gefährlich hält, mit Handschellen "gefesselt".
...


Halseisen, Hals (W3)

Dieses Eisen wurde als Folterwerkzeug um den Hals des Beschuldigten gelegt.
Der "Hals" geht auf die Bedeutung "Dreher", aber auch "verjüngtes, verengtes Teil" zurück.
Interessant ist die Bedeutungsähnlichkeit von "sich etw. andrehen lassen" und "sich etw. aufhalsen lassen".

I

in flagranti (W3)

Der Ausdruck "in flagranti" geht zurück auf lat. "flagrare" = "brennen" ("to burn"). Also heisst "in flagranti" etwa "noch heiss", "brühwarm".

Intrige (W3)

(E3)(L1) http://www.hanisauland.de/info/allebegriffe.html
Die "Intrige" und das Verb "intrigieren" gehen zurück auf frz. "intriguer", ital. "intrigare" = "verwickeln", "verwirren" und weiter auf lat. "intricare".

J

jemanden um die Ecke bringen (W3)

(E3)(L1) http://www.redensarten-index.de/register/e.php
"Um die Ecke aus dem Sinn" könnte die Botschaft dieser Redewendung (für "jemanden ermorden") sein. Und so ist es auch wohl gemeint. Zur Entstehung der Redewendung hat aber wohl auch beigetragen, dass es für Strassenräuber angebracht erschien, den Opfern an einer Strassenecke aufzulauern, um sie dann in eine unbeleuchtete oder zumindest uneinsichtige Seitenstrasse zu ziehen und dann auszurauben.

K

Kaution (W3)

Die "Kaution" geht zurück auf das Verb lat. "cavere" ("cavi", "cautum") = "sich in Acht nehmen".

(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/
kaution | kautionbegehren | kautioneid | kautionleistung | kautionsbegehren | kautionschein | kautionschrift | kautionseid | kautionsleistung | kautionsschein | kautionsschrift | kautionsstueck | kautionstueck | kautionswerk | kautionwerk

(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERK.pdf


koeblergerhard.de
Köbler, Gerhard
Deutsches Etymologisches Rechtswörterbuch, 1995

(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/publikat.html


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/derwbhin.html

Köbler, Gerhard, Deutsches Etymologisches Wörterbuch, 1995

Die Rechtsprache ist ein besonderer Teil der Allgemeinsprache. Zu ihrem Verständnis bedarf sie der historischen Aufschließung. Aus diesem Grunde habe ich ein deutsches etymologisches Wörterbuch erarbeitet, das für rund 12.000 Rechtswörter in knappster Form die geschichtliche Entwicklung präsentiert.

Vorwort | Inhaltsverzeichnis | Abkürzungsverzeichnis | Einführung
Das nun ins Internet gestellte Wörterbuch wird hier nach den einzelnen Buchstaben aufgeteilt in:
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Geordnet ist auch dieses Werk streng alphabetisch. Der einzelne Artikel besteht aus Stichwort, grammatikalischer Bestimmung, geschichtlicher Entwicklung mit Hinweis auf den Erstbeleg und weiteren Hinweisen.


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERA.pdf

A | a | A.A. (Aulus Agerius) | Aas | ab | abändern | Abänderung | Abänderungsklage | Abandon | abandonnieren | abberufen | Abbruch | abdanken | Abdecker | abdingbar | abdingen | Abend | Abenteuer | Aberacht | aberratio ictus | Abfall | Abfertigung | Abfindung | Abfindungsguthaben | Abgabe | Abgabenordnung (AO) | Abgabenüberhebung | abgeleitet | Abgeordneter | abgeschlossen | abhanden | Abhandenkommen | abhelfen | Abhilfe | Abitur | Abiturient | Abkauf | Abkomme | Abkommen | Abkömmling | Abkunft | Ablaß | Ablehnung | Ableite | abliefern | Ablieferung | ablösen | Ablösung | Ablösungsgesetz | Ablösungsgesetzgebung | Ablösungsrecht | Abmahnung | Abmahnungsschreiben | abmeiern | Abnahme | abnorm | Abnutzung | Abolition | abordnen | Abordnung | abortus | Abrechnung | Abrede | abreden | Abruf | Absage | Absatz | Abschichtung | Abschiebung | Abschied | Abschlag | Abschlagszahlung | abschließen | Abschluß | Abschlußfreiheit | Abschlußvertreter | Abschlußvollmacht | Abschlußzwang | Abschnitt | abschöpfen | Abschöpfung | abschrecken | Abschreckung | abschreiben | Abschreibung | Abschreibungsgesellschaft | Absender | Absetzung | Absicht | absichtlich | Absichtsprovokation | absolut | absolute Fahruntüchtigkeit | absolute Mehrheit | absolute Straftheorie | absoluter Revisionsgrund | absolutes Fixgeschäft | absolutes Recht | absolutio ab actione | absolutio ab instantia | Absolution | Absolutismus | absolvieren | absondern | Absonderung | Absonderungsrecht | absorbieren | Absorption | Absorptionsprinzip | Absorptionstheorie | Absprache | abstammen | Abstammung | abstiften | abstimmen | Abstimmung | abstrakt | Abstraktion | Abstraktionsprinzip | abstreiten | Abt | Abtei | Äbtissin | abtreiben | Abtreibung | Abtreibungsmittel | abtreten | Abtretung | Abtretungserklärung | Abtrieb | Abtriebsrecht | Abwasser | Abwehr F. | abwehren | abweichen | abweichend | abweichendes Verhalten | abweisen | Abweisung | abwerben | abwerten | Abwertung | abwesend | Abwesender | Abwesenheit | Abwesenheitspflegschaft | Abwesenheitsverfahren | abwickeln | Abwicklung | abzahlen | Abzahlung | Abzahlungskauf | Abzahlungskredit | Acht | Acht | achten | actio | actio illicita in causa | actio libera in causa | actio pro socio | actus contrarius | Adäquanz | Adäquanztheorie | adäquat | Adel | adeln | Adelsstand | Adhäsion | Adhäsionsverfahren | Ädil | Adjunkt | Adjutant | Administration | administrativ | Administrativenteignung | Admiral | adoptieren | Adoption | Adressat | Adresse | Advokat | Affe | Affekt | Affektion | Affektionsinteresse | Affektionswert | Affidavit | affirmativ | Affront | Afrika | Agende F. | Agent | agent provocateur | Aggression | aggressiv | Agio | Agnat | Agrar | Agrarrecht | Agrément | Ahn | ahnden | Ahnenprobe | ähnlich | Aids | Akademie | akademisch | Akklamation F. | Akkord | Akkordlohn | akkreditieren | Akkreditierung | Akkreditiv | Akkusation | Akkusationsprozeß | Akt | Akte | Akteneinsicht | aktenkundig | Aktenlage | Aktenversendung | Aktenzeichen | Aktie | Aktienbuch | Aktiengesellschaft | Aktiengesetz | Aktieninhaber | Aktienrecht | Aktion | Aktionär | Aktionensystem | aktiv | Aktiva | aktivieren | Aktivlegitimation | Aktivschuld | Aktivvertretung | Aktuar | aktuell | Akzept | akzeptieren | Akzessorietät | akzidentiell | Akzidenz | Akzise | Alarm | Aldermann | aleatorisch | alias | Alibi | | aliud | Alkohol | Alkoholdelikt | all | allgemein | allgemeine Geschäftsbedingungen | allgemeine Gütergemeinschaft | allgemeine Handlungsfreiheit | allgemeine Lebenserfahrung | allgemeine Staatslehre | allgemeine Wahl | allgemeiner Rechtsgrundsatz | allgemeiner Studentenausschuß | allgemeiner Teil | Allgemeines bürgerliches Gesetzbuch | Allgemeines Deutsches Handelsgesetzbuch | Allgemeines Landrecht | Allgemeinheit | Allgemeinverbindlichkeit | Allgemeinverfügung | Allgemeinwohl | Allianz | Alliierte | Alliteration | Allmende | Allod | Allodifikation | Allzuständigkeit | Alm | alma mater | Alpe | alt | Altar | Altenteil | Altenteilsrecht | Alter | alter ego | alternativ | Alternative | alternative Kausalität | alternativer Vorsatz | Alternativobligation | Altersgrenze | Altershilfe | Alterspräsident | Altersruhegeld | Altersversorgung | Altertum | Ältervater | Ältestenrat | Altvater | | Amendement | Amerika | Ammann | Amme | Amnestie | Amok | Amoklauf | Amortisation | amortisieren | Ampel | amtlich | Amtmann | Amtsanmaßung | Amtsanwalt | Amtsarzt | Amtsbetrieb | Amtsblatt | Amtsdelikt | Amtsermittlungsgrundsatz | Amtsgericht | Amtshaftung | Amtshilfe | Amtspflicht | Amtspflichtverletzung | Amtsrecht | Amtsschimmel | Amtstag | Amtsträger | Amtsvergehen | Amtsverschwiegenheit | Amtsverteidiger | Amtsvormundschaft | Amtswalter | an | ana | analog | Analogie | Analogieschluß | Analogieverbot | Analyse | Anarchie | Anarchist | Anathema | Anatozismus | anberaumen | anbieten | ander | | ändern | Änderung | Änderungskündigung | androhen | Androhung | Anefang | Aneignung | Anerbe | anerkennen | Anerkenntnis | Anerkenntnisurteil | Anerkennung | Anfall | Anfang | Anfang der Ausführung | Anfänger | anfänglich | Anfechtbarkeit | anfechten | Anfechtung | Anfechtungsgesetz | Anfechtungsklage | Anfrage | Angebinde | Angebot | angehören | angehörig | Angehöriger | Angehörigkeit | Angeklagter | Angelegenheit | angeloben | Angeschuldigter | Angestelltenversicherung | Angestellter | Angriff | Angriffskrieg | Angriffsnotstand | Angst | Angstmann | anhängig | Anhängigkeit | anheimstellen | Anhörung | animus | animus auctoris | animus socii | Anklage | Anklageerzwingung | Anklagemonopol | anklagen | Ankläger | Anklagesatz | Anklageschrift | Anklagungsprozeß | Anlage | Anlagevermögen | anlegen | Anleihe | Anleit | Anliegen | Anlieger | Anmerkung | Annahme | Annahme als Kind | Annahme an Kindes Statt | Annahmeverzug | Annaten | annektieren | Annexion | Annexkompetenz | annullieren | anomal | anonym | Anordnung | anrainen | Anrainer | Anregung | ansässig | Anschein | Anscheinsvollmacht | Anschluß | Anschlußberufung | Anschlußkonkurs | Anschlußpfändung | Anschlußrevision | Anschlußzwang | anschuldigen | ansetzen | Ansetzen zur Tatbestandsverwirklichung | Ansprache | Anspruch | Anspruchsgrundlage | Anspruchskonkurrenz | Anstalt | Anstand | anstellen | Anstellung | Anstellungsbetrug | Anstellungstheorie | anstiften | Anstifter | Anstiftung | ant | ante | Anteil | Anteilseigner | anti | Antichrese | Antinomie | antizipieren | Antrag | antragen | Antragsdelikt | Antwort | Anwachsung | Anwalt | Anwaltschaft | Anwaltsgehilfe | Anwaltsnotar | Anwaltsprozeß | Anwaltszwang | Anwart | Anwärter | Anwartschaft | anweisen | Anweisung | Anwendung | Anwesen | anwesend | anz | Anzahlung | Anzeige | anzeigen | Anzeigepflicht | Apanage | Apartheid | apo | Apologie | Apostel | Apostelbrief | apostolisch | Apotheke | Apotheker | Appell | Appellation | Appellationsordnung | Appellatsgericht | appellieren | Approbation | approbieren | äquivalent | Äquivalenz | Äquivalenzprinzip | Äquivalenztheorie | ar | Ar | Arabien | Arbeit | arbeiten | Arbeiter | Arbeitgeber | Arbeitgeberanteil | Arbeitgeberverband | Arbeitnehmer | arbeitnehmerähnlich | Arbeitnehmererfindung | Arbeitnehmerfreibetrag | Arbeitnehmerhaftung | Arbeitnehmerüberlassung | Arbeitsamt | Arbeitsbereitschaft | Arbeitsdirektor | Arbeitsförderung | Arbeitsgericht | Arbeitshaus | Arbeitskampf | Arbeitslohn | arbeitslos | Arbeitslosengeld | Arbeitslosenhilfe | Arbeitslosenversicherung | Arbeitslosigkeit | Arbeitsmündigkeit | Arbeitsprozeß | Arbeitsrecht | Arbeitsschutz | Arbeitssicherheit | Arbeitssicherheit | Arbeitssicherheitsgesetz | Arbeitsstrafe | Arbeitsunfall | Arbeitsverhältnis | Arbeitsvermittlung | Arbeitsvertrag | Arbeitsverwaltung | Arbeitszeit | Arbitrage | arbiträr | archaisch | Archäologie | archi | Architekt | Archiv | arg | Arglist | arglistig | arglistige Täuschung | arglos | Argument | argumentum a maiori ad minus | argumentum e contrario | Argwohn | Aristokrat | Aristokratie | arm | Armee | Armenhaus | Armenrecht | Armesünder | Arrest | arrestieren | arrha | arrondieren | Arsch | Arschkriecher | Arschloch | Arsenal | Art | Artikel | Artikelprozeß | artikulieren | Artist | Arznei | Arzneimittel | Arzt | Arztrecht | asozial | Asperationsprinzip | Aspirant | Assekuranz | Assessor | Assise | Assistent | Assoziation | assoziieren | | Atom | Atomgesetz | Attaché | Attentat | Attentäter | Attest | audiatur et altera pars | Audienz | Auditorium | auf | auf Sicht | Aufenthalt | Aufenthaltsgenehmigung | Aufenthaltsort | Aufforderung | Aufgabe | Aufgebot | Aufgebotsverfahren | Aufgeld | aufhängen | Aufhebung | aufklären | Aufklärung | Aufklärungspflicht | Aufklärungsquote | Auflage | auflassen | Auflassung | Auflassungsvormerkung | auflösen | auflösende Bedingung | Auflösung | aufoktroyieren | aufopfern | Aufopferung | Aufopferungsanspruch | Aufopferungstheorie | aufrechnen | Aufrechnung | Aufruf | Aufruf der Sache | Aufruhr | aufschieben | aufschiebende Bedingung | aufschiebende Wirkung | aufsenden | Aufsendung | Aufsicht | Aufsichtsbeschwerde | Aufsichtspflicht | Aufsichtsrat | Aufstand | Auftrag | Auftragsangelegenheit | Auftragsbestätigung | Auftragsgeschäft | Auftragsverwaltung | Aufwand | Aufwandsentschädigung | aufwenden | Aufwendung | Aufwendungserstattung | Aufwertung | aufwiegeln | Aufzeichnung | aufziehen | Auge | Augenschein | Auktion | Auktionator | Aula | aus | Ausbildender | Ausbildung | Ausbildungsförderung | ausbleiben | Ausbleiben | Ausbürger | Ausbürgerung | ausdrücklich | Ausdrücklichkeitsgebot | Auseinandersetzung | Ausfall | Ausfallzeit | Ausfertigung | Ausforschung | Ausführung (eines Gesetzes) | Ausführungsgesetz | Ausführungsverordnung | Ausfüllung | Ausfüllungsbefugnis | Ausgabe | ausgeübt | Ausgleich | ausgleichen | Ausgleichsabgabe | Ausgleichsanspruch | Ausgleichsaufgaben | ausheischen | Auskultator | Auskunft | Auskunftspflicht | Auskunftsverweigerungsrecht | Auslage | Ausland | Ausländer | ausländisch | Auslandsdelikt | Auslegung | Auslieferung | Auslieferungsverbot | ausloben | Auslobung | auslosen | Auslosung | ausmarken | ausmerzen | | Aussage | Aussageerpressung | Aussagegenehmigung | Aussagenotstand | Aussagepflicht | Aussageverweigerungsrecht | Aussatz | ausschlagen | Ausschlagung | ausschließlich | ausschließliche Gesetzgebung | Ausschließung | Ausschluß | Ausschlußfrist | Ausschuß | außen | Außenbereich | Außensteuerrecht | Außenverhältnis | Außenvollmacht | Außenwirtschaft | außer | außergerichtlich | äußern | außerordentlich | außerordentliche Kündigung | Außerstreitverfahren | Aussetzung | Aussonderung | Aussperrung | Ausspielvertrag | Ausstand | ausstatten | Ausstattung | Aussteller | Aussteuer | Austausch | Austauschpfändung | Austauschtheorie | Austrag | Austritt | Ausübung | Ausübungsermächtigung | Ausverkauf | ausverkaufen | Auswanderung | Auswanderungsbetrug | auswärtig | auswärtige Angelegenheit | auswärtiger Dienst | Ausweis | Ausweismißbrauch | Ausweisung | Auszubildender | Authenticae | authentisch | authentische Interpretation | auto | Auto | Autobahn | Autodafé | Automat | Automatenmißbrauch | Automobil | autonom | Autonomie | Autopsie | Autor | Aval | Axiom


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERB.pdf

*Bühr | *bürtig | *befugen | Bäcker | büßen | Bürge | bürgen | Bürger | Bürgerinitiative | bürgerlich | bürgerlicher Tod | Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) | bürgerliches Recht | Bürgermeister | Bürgermeisterverfassung | Bürgerrecht | Bürgerschaft | Bürgersteig | Bürgerversammlung | Bürgschaft | Bürgschaft | Büro | Bürokratie | Bütte | Büttel | baccalaureus | Bach | backen | Bad | Baden | Baden-Württemberg | Bader | | Bahn | Bahnpolizei | Bahnsteig | Baisse | Bakschisch | Ballotage | Band | Bande | Bandit | Bank | Bankakzept | Bankbürgschaft | Bankeinlage | Bankert | Bankette | Bankgeheimnis | Bankgeschäft | Bankier | | Banknote | Bankomat | Bankrecht | | Bann | Banner | Bannkreis | Bannmeile | bar | barditus (98 n. Chr.) | Bargebot | Bargeld | Barkauf | Baron | Barscheck | Barzahlung | Base | Bastard | Bastonade | Bataillon | Batzen | Bau | Bauaufsicht | Bauer | Bauernbefreiung | Bauernkriege | baufällig | Baufreiheit | Baugenehmigung | Baugesetzbuch | Baugestaltungsrecht | Bauherr | Baukosten | Baukostenzuschuß | Bauland | Baulandsachen | Baulast | Bauleitplan | Bauleitplanung | Baulinie | Baum | Baumangel | Baumeister | Baunutzung | Baunutzungsverordnung | Bauordnung | Bauordnungsrecht | Bauplan | Bauplanungsrecht | Baupolizei | Bauprozeß | Baurecht | Bauschein | Bausparkasse | Bausparvertrag | Bauten | Bauwerk | Bauwich | bayerisch | Bayerisches Oberstes Landesgericht | Bayern | be | beamten | Beamtenhaftung | Beamtenrecht | Beamtenrechtsrahmengesetz | Beamtenverhältnis | Beamter (beamtenrechtlicher Beamter) | beanstanden | bearbeiten | Bearbeitung | beauftragt | Beauftragter | beauftragter Richter | bebauen | Bebauungsplan | Beck | Bedürfnis | Bedürfnisprüfung | bedürftig | Bedürftigkeit | Bedarf | Bede | Bediensteter | bedingen | bedingt | bedingte Schuldfähigkeit | bedingter Vorsatz | Bedingung | Bedingungsfeindlichkeit | Bedingungstheorie | Bedrohung | beeiden | beeidigen | Beeidigung | Beeinträchtigung | beenden | beendet | beendeter Versuch | beerdigen | Beerdigung | Beerdigungskosten | Befähigung | Befähigungsnachweis | befürworten | befangen | befangen | Befangenheit | Befehl | befehlen | befördern | Beförderung | Beförderungsvertrag | befreien | Befreien | Befreiung | Befreiungsanspruch | Befreiungsvorbehalt | befrieden | befriedet | befriedigen | Befriedigung | befristen | Befristung | Befug | Befugnis | befugt | begünstigen | begünstigend | begünstigender Verwaltungsakt | Begünstigung | begabt | Begabtenförderung | begehen | begehren | Begehren | Begehung | Begehungsdelikt | beglaubigen | Beglaubigung | Beglaubigungsschreiben | begleiten | Begleitname | Begleittat | begnadigen | Begnadigung | begründen | begründet | Begründetheit | Begründung | Begriff | begrifflich | Begriffsjurisprudenz | behalten | behaupten | Behauptung | Behelf | beherrschen | Beherrschung | Beherrschungsvertrag | behindern | behindern | behindert | Behinderter | Behinderung | Behinderungswettbewerb | Behör | Behörde | Behuf | bei | beibringen | Beibringung | Beibringungsgrundsatz | Beichte | Beichtvater | Beigeladener | Beigeordneter | Beihilfe | Beil | beiladen | Beiladung | Beilager | beiordnen | Beisaß | Beisasse | Beischlaf | Beisitz | Beisitzer | Beispiel | Beispruch | Beispruchsrecht | Beistand | Beitrag | Beitragsbemessungsgrenze | beitreiben | Beitreibung | beitreten | Beitritt | Beiurteil | Beiwohnung | bekannt | bekannt machen | Bekanntmachung | bekennen | Bekenntnis | Bekenntnisfreiheit | Bekenntnisschule | beklagen | Beklagter | Belang | belasten | Belastung | Belastungsverbot | Belastungszeuge | Beleg | belegen | Belegenheit | Belegenheitsgrundsatz | beleglos | belehnen | Belehnung | belehren | Belehrung | Belehrungspflicht | beleidigen | Beleidigung | beleihen | Beliehener | bemessen | Bemessung | Bemessungsgrundlage | beneficium | Benehmen | Benelux-Staaten | benutzen | Benutzung | Benutzungsgebühr | Benutzungsordnung | Benutzungsverhältnis | Benutzungszwang | berüchtigen | berüchtigt | beraten | Berater | Beratung | Beratungshilfe | berechtigen | Berechtigung | Bereich | bereichen | bereichern | Bereicherung | Bereicherungsabsicht | Bereicherungsanspruch | bereinigen | Bereinigung | bereit | Bereitschaft | Bereitschaftspolizei | Berg | Bergarbeiter | Bergassessor | Bergbau | Bergelohn | bergen | Bergmann | Bergrecht | Bergregal | Bergwerk | Bergwerkseigentum | Bericht | berichten | Berichterstatter | berichtigen | Berichtigung | Berlin | Berliner Testament | Berlinklausel | Bern | Berner Ébereinkunft | Beruf | berufen | Berufgenossenschaft | Berufsausübung | Berufsbeamter | Berufsbildung | Berufsfreiheit | Berufsrichter | Berufsschule | Berufsunfähigkeit | Berufsverband | Berufsverbot | Berufswahl | Berufung | Besatzung | Besatzungsgewalt. F. | Besatzungsmacht | Besatzungsrecht | Besatzungsstatut | Besatzungszone | beschädigen | Beschädigung | beschäftigen | Beschäftigung | Beschäftigungspflicht | beschaffen | Beschaffung | Beschaffungsschuld | Beschaffungsverwaltung | Bescheid | bescheiden | Bescheidung | Bescheidungsurteil | bescheinigen | Bescheinigung | beschimpfen | Beschimpfen | Beschlag | Beschlagnahme | beschlagnahmen | beschleunigen | beschleunigt | beschleunigtes Verfahren | beschließen | Beschluß | Beschlußfähigkeit | Beschlußverfahren | beschränken | beschränkt | beschränkte Haftung | beschränkte persönliche Dienstbarkeit | beschränktes dingliches Recht | beschuldigen | Beschuldigter | | Beschwer | Beschwerde | Beschwerdeführer | beschweren | beseitigen | Beseitigung | Beseitigungsanspruch | Besitz | Besitzdiener | Besitzeinweisung | besitzen | Besitzer | Besitzergreifung | Besitzkehr | Besitzkonstitut | Besitzmittelungsverhältnis | Besitznahme | Besitzrecht | Besitzschutz | Besitzstand | Besitzsteuer | Besitzstörung | Besitztum | Besitzwehr | besolden | Besoldung | Besoldungsdienstalter | Besoldungsordnung | Besoldungszulage | besonder | besonderer Teil | besonderes Gewaltsverhältnis | besorgen | Besorgnis | Besorgung | besser | Besserung | bestätigen | Bestätigung | Bestätigungsschreiben | bestallen | Bestallung | Bestand | Bestandskraft | Bestandsschutz | Bestandteil einer Sache | Bestandvertrag | bestechen | bestechlich | Bestechlichkeit | Bestechung | bestellen | besteuern | Besteuerung | Besteuerungsverfahren | Besthaupt | bestimmen | bestimmt | Bestimmtheit | Bestimmtheitserfordernis | Bestimmtheitsgebot | Bestimmtheitsgrundsatz | bestreiten | betäuben | Betäubung | Betäubungsmittel | Betäubungsmittelgesetz | betagen | Betagung | beteiligen | Beteiligter | Beteiligung | Beteiligungsdarlehen | beteuern | betrügen | Betrüger | betrügerisch | Betrachtung | Betrachtungsweise | betreiben | | betreuen | Betreuung | Betrieb | Betriebsübergang | Betriebsanlage | Betriebsausgabe | Betriebseinnahme | Betriebsgefahr | Betriebsprüfung | Betriebsrat | Betriebsrente | Betriebsrisiko | Betriebsschutz | Betriebsvereinbarung | Betriebsverfassung | Betriebsverfassungsgesetz | Betriebsverhältnis | Betriebsversammlung | Betrug | Bettelei | betteln | Bettler | Beugemittel | beugen | Beugestrafe | Beugung | Beunde | beurkunden | Beurkundung | beurteilen | Beurteilung | Beurteilungsspielraum | Beute | bevollmächtigen | Bevollmächtigung | bewähren | Bewährung | Bewährungsauflage | Bewährungshelfer | bewegen | Beweggrund | beweglich | bewegliche Sache | Bewerb | bewerben | bewerten | Bewertung | bewilligen | Bewilligung | bewußt | bewußte Fahrlässigkeit | bewußtlos | Bewußtlosigkeit | Bewußtsein | Bewußtseinsstörung | bezahlen | Bezahlung | bezichtigen | beziehen | Beziehung | Bezirk | Bezirksgericht | Bezirkshauptmannschaft | Bezirksnotar | Bezogener | Bezug | Bezugsrecht | Böhnhase | bi | Bibel | Bibliographie | Bibliothek | Bibliotheksrecht | biegen | Biene | Bienenrecht | Bier | Bierlieferung | Bierlieferungsvertrag | bieten | Bifang | Bigamie | Bilanz | Bilanzrecht | Bild | bilden | Bildschirm | Bildschirmtext | Bildung | Bildungsverwaltung | Bildungsverwaltungsrecht | Bill of Rights (1689) | billig | Billigkeit | Billigkeitshaftung | binden | Bindung | Bindungswirkung | binnen | Binnenschiffahrt | Biologie | biologisch | Bischof | Bistum | bitten | blank | Blankett | Blankettmißbrauch | Blankettvorschrift | blanko | Blankogeschäft | Blankoindossament | Blankounterschrift | Blankovollmacht | Blankowechsel | Blankozession | Blasphemie | Blatt | blöde | blödsinnig | bleiben | blenden | blind | Blindheit | Block | Blockade | blockieren | Blockwahl | Blut | Blutalkohol | Blutgericht | Blutprobe | blutrünstig | Blutrache | Blutschande | Boden | Bodenaltertum | Bodenbefreiung | Bodenkredit | Bodenordnung | Bodenrecht | Bodenreform | Bodenregal | Bodenschatz | Bodenverkehr | Bodenverkehrsgenehmigung | Bodmerei | Boje | Bombe | Bon | | Bonität | bonitarisch | Bonus | Bonze | Bord | Bordell | Bot | Bote | Botschaft | Botschafter | Boykott | Bräutigam | Brühl | Brüsseler Vertrag (vom 17. 3. 1948) | Brand | Brandenburg | brandmarken | Brandstiftung | Brauch | brauchen | Braut | Brautlauf | | Bremen | brevi manu traditio | Brief | Briefgeheimnis | Briefmarke | Briefrecht | Briefwahl | Brigade | bringen | Bringschuld | Brink | Börse | Bruch | Bruchteil | Bruchteilsgemeinschaft | Bruder | Brunnen | brutto | brutto für netto | Böschung | böse | böser Glaube | bösgläubig | Bösgläubigkeit | Böttcher | btx | Bube | Buch | buchen | Buchersitzung | Buchführung | Buchgeld | Buchhalter | Buchhaltung | Buchhypothek | Buchstabe | Buchung | Buchversitzung | Buchwert | Bude | Budget | Budgetrecht | Bulle | Bulletin | Bund | Bundesamt | Bundesangelegenheit | Bundesangestelltentarifvertrag (BAT) | Bundesanstalt | Bundesanwalt | Bundesanwalt | Bundesanwaltschaft | Bundesanzeiger | Bundesarbeitsgericht | Bundesaufsicht | Bundesaufsichtsamt | Bundesauftragsverwaltung | Bundesausbildungsförderungsgesetz | Bundesautobahn | Bundesbahn (DB) | Bundesbank (in Frankfurt) | Bundesbaugesetz | Bundesbeamter | Bundesbeauftragter | Bundesbehörde | Bundesberggesetz | Bundesdatenschutzgesetz | Bundesfernstraße | Bundesfinanzhof (BFH) (in München) | Bundesflagge | bundesfreundlich | Bundesgebiet | Bundesgericht | Bundesgerichtshof (BGH) (in Karlsruhe) | Bundesgesetz | Bundesgesetzblatt | Bundesgesetzgebung | Bundesgesundheitsamt | Bundesgrenzschutz | Bundeshaushalt | Bundesjustizministerium (BJM) | Bundeskabinett | Bundeskanzler | Bundeskanzleramt | | Bundeskleingartengesetz | | Bundeskriminalamt (BKA) (in Wiesbaden) | Bundesland | Bundesminister | Bundesnachrichtendienst | Bundesnotarkammer | Bundesoberbehörde | Bundesoberhandelsgericht | Bundespatentgericht | Bundespost (BP) | Bundespräsident | Bundespräsidialamt | Bundesrat | Bundesrechnungshof (in Frankfurt) | Bundesrecht | Bundesrechtsanwaltsgebührenordnung | Bundesrechtsanwaltsordnung | Bundesregierung | Bundesrepublik | Bundesrichter | Bundesseuchengesetz | Bundessozialgericht (BSG) (in Kassel) | Bundesstaat | Bundesstaatlichkeit | Bundestag | Bundestagssitzung | Bundestreue | Bundesverfassung | Bundesverfassungsgericht (BVerfG) | Bundesverkehrszentralregister | Bundesversammlung | Bundesversicherungsamt | Bundesversicherungsanstalt für Angestellte | Bundesverwaltung | Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) | Bundeswaldgesetz | Bundeswehr | Bundeswehrverwaltung | Bundeszentralregister | Bundeszwang | Bundschuh | Buße | Bußgeld | Bußgeldbescheid | Bußgeldkatalog | Bußgeldverfahren | Burg | Burgrecht | Bursche | Burschenschaft


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERC.pdf

canon | Carolina | case-law | casum sentit dominus | causa | cautio | cessio | cf. (confer) | Chance | charta | Charta der Vereinten Nationen | chartern | Chartervertrag | chen | Christ | christlich | Christlicher Gewerkschaftsbund | cif | clausula rebus sic stantibus | clearing | Clementinae | Code civil | | Code pÕnal | codex | Codex Euricianus | Codex Hammurapi | Codex Iustinianus | Codex juris canonici | Codex Theodosianus | cognitio extra ordinem | comes | comitia | commenda | commodatum | commodum | common law | communio | communis opinio | compensatio lucri cum damno | Computer | Computerbetrug | condicio | | condictio | conditio | consortium | constitutio | Constitutio Criminalis Carolina | contra legem | contractus | contumacia | conubium | Copyright | corpus | corpus catholicorum | corpus delicti | corpus evangelicorum | corpus iuris canonici | corpus iuris civilis | Coupon | Cousin | creditor | crimen | crimen laesae maiestatis | cuius regio - eius religio | culpa | culpa in abstracto | culpa in concreto | culpa in contrahendo | culpa in custodiendo | culpa in eligendo | culpa lata | culpa levis | culpa levissima | cum laude | cum tempore


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERD.pdf

dürfen | dürftig | Dürftigkeit | Dürftigkeitseinrede | da | da | da mihi factum dabo tibi ius | Dach | Dachtheorie | Damnationslegat | damnum | damnum emergens | dar | Darlehen | Darlehensgeschäft | Darlehensvertrag | darleihen | darstellen | Darstellung | Dasein | Daseinsvorsorge | Datei | Daten | Datenbank | Datenschutz | Datenschutzbeauftragter | Datenverarbeitung | datio in solutum | Datum | Dauer | Dauerarrest | Dauerdelikt | dauern | Dauerschuldverhältnis | Daumen | de | de facto | de iure | de lege ferenda | de lege lata | Debatte | Debet | debil | Debitor | debitum | decken | Deckung | Deckungsverhältnis | decretum Gratiani | deduzieren | defensiv | defensiver Notstand | definieren | Definition | Defizit | degradieren | dei gratia | Deich | Deichrecht | deka | Dekan | Dekanat | Deklaration | deklaratorisch | deklarieren | Dekonzentration | Dekret | Delegation | delegieren | Delegierter | delictum | Delikt | Deliktsbesitzer | deliktsfähig | Deliktsfähigkeit | Delinquent | Delkredere | Delkredereprovision | Demagoge | Demarche | Dementi | dementieren | Demission | Demokrat | Demokratie | Demokratieprinzip | demokratisch | Demonstrant | Demonstration | demonstrativ | demonstrieren | Demoskopie | denken | Denkmal | denuntiatio evangelica | Denunziant | Denunziation | denunzieren | Departement | Depesche | deponieren | Deportation | Depositen | depositum | depositum irregulare | Depot | Depotgeschäft | Depotgesetz | | Dereliktion | Derivat | derivativ | derivativer Eigentumserwerb | Derogation | Designation | deskribieren | deskriptiv | deskriptives Tatbestandsmerkmal | Despot | Despotie | despotisch | Destinatär | Destination | Deszendent | Deszendenz | detachiert | detachierte Kammer | Detektiv | Detektor | detentio | Deut | deutsch | Deutsche Angestelltengewerkschaft | Deutsche Bundesakte | Deutsche Demokratische Republik | Deutschenspiegel | Deutscher (im Sinne des Grundgesetzes) | Deutscher Bund (1815-66) | Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) | Deutscher Juristentag e.V. | Deutsches Privatrecht | Deutsches Recht | Deutsches Reich | Deutschland | Deutschlandvertrag | deutschrechtlich | Devise | Devisen | Devolution | Devolutionsrecht | Devolutiveffekt | Dezentralisation | Dezernat | Dezernent | dezi- | Dezibel | dezimal | D'Hondtsches H-chstzahlverfahren | di | Diät | Diäten | dia | | Dialektik | Dichotomie | Dieb | Diebstahl | dienen | Diener | Dienst | Dienst- und Vollzugsordnung | Dienstag | Dienstalter | Dienstaufsicht | Dienstaufsichtsbeschwerde | dienstbar | Dienstbarkeit | Dienstbezug | Dienstbote | Diensteid | Diensterfindung | Dienstflucht | Dienstgeheimnis | Dienstherr | Dienstleistung | Dienstleistungsfreiheit | Dienstleistungsmarke | Dienstmann | Dienstrecht | Dienstsiegel | Dienststelle | Dienstvereinbarung | Dienstvergehen | Dienstvergehen | Dienstverhältnis | Dienstverschaffungsvertrag | Dienstvertrag | Dienstvorgesetzter | dies | dies interpellat pro homine | Dietrich | Differenz | Differenzgeschäft | differenzieren | Differenzierung | Differenzierungsklausel | Differenztheorie | Digesten (oder Pandekten) | Dikasterium | Diktator | Diktatur | dilatorisch | dilatorische Einrede | diligentia | diligentia quam in suis | DIN Deutsche Industrienorm | Ding | dingen | dingfest | dinglich | dingliches Recht | Dingpflicht | dingpflichtig | Diplom | Diplomat | Diplomatik | diplomatisch | diplomatische Beziehung | Diplom-Rechtspfleger | direkt | direkte Stellvertretung | direkte Steuer | direkter Verbotsirrtum | direkter Vorsatz | Direkterwerb | Direktion | Direktionsrecht | Direktive | Direktmandat | Direktor | Direktversicherung | Dirne | dis | Disagio | | diskriminieren | Diskriminierung | Dispens | dispensieren | Displaced Person (DP) | Disposition | Dispositionsfreiheit | Dispositionsmaxime | dispositiv | dispositives Recht | Disputation | Dissens | Dissertation | Dissident | Distinktion | Distrikt | Disziplin | Disziplinargericht | disziplinarisch | Disziplinarmaßnahme | Disziplinarrecht | divers | Diversion | Dividende | Division | Di-zese | do ut des | déclaration des droits de l'homme et du citoyen | doctor (Dr.) | défense sociale | Dogma | Dogmatik | Doktor | Doktorand | Doktorgrad | Doktorprüfung | Doktrin | Dokument | Dokumentenakkreditiv | dolmetschen | Dolmetscher | dolo petit (bzw. facit bzw. agit) qui | dolos | dolus | dolus directus | dolus eventualis | dolus generalis | dolus indirectus | dolus malus | dolus subsequens | Dom | Domäne | Dominat | dominium | dominium directum | dominium utile | Domkapitel | donatio | Donner | Donnerstag | doppel | Doppelbesteuerung | Doppelehe | Doppelname | doppelt | Dorf | Dorfrecht | dos | Dossier | Dotation | dotieren | Dozent | dozieren | Dr. jur. utr. | drücken | drakonisch | drauf | Draufgabe | Dreck | Dreckfink | Drecksack | Drecksau | Dreckskerl | Dreh | drehen | Dreher | drei | Dreieck | Dreiecksverhältnis | Drei-Elemente-Lehre | Dreifelderwirtschaft | Dreiklassenwahlrecht | | Driesch | dritte | Drittorganschaft | Drittschadensliquidation | Drittschuldner | Drittwiderspruchsklage | Drittwirkung (der Grundrechte) | Droge | Drohbrief | drohen | Drohung | droit | Drost | Druck | drucken | Drucksache | Druckschrift | Druckwerk | Druide | Dualismus | dualistisch | Dukaten | dulden | dulden | Dulden | Duldung | Duldungsvollmacht | Dult | Dumping | dunkel | Dunkelfeld | Duplik | Duplikat | durch | durchführen | Durchführung | Durchführungsverordnung (DVO) | durchfallen | Durchgang | Durchgangserwerb | Durchgriff | Durchgriffshaftung | durchlaucht | Durchsuchung | dux | dynamisch | dynamische Rente | Dynastie | Dynastie 


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERE.pdf

e | Ebbe | eben | ebenbürtig | Ebenbürtigkeit | Ebenburt | ecclesia non sitit sanguinem | ecclesia vivit lege Romana | echt | echte Urkunde | echtes Ding | echtes Unterlassungsdelikt | Echtheit | Ecke | Ecklohn | ECU | edel | edictum | edictum perpetuum | Edition | Editionspflicht | EDV (Elektronische Datenverarbeitung) | Effeff | Effekt | Effekten | effektiv | Effektivklausel | EFTA | egal | Ehe | Eheaufhebung | Ehefähigkeit | Ehefrau | Ehegüterrecht | Ehegatte | Ehegattenerbrecht | Ehegesetz | Ehegut | Ehehindernis | ehelich | eheliche Lebensgemeinschaft | ehelichen | Ehelicherklärung | Ehelichkeit | Ehelichkeitsanfechtung | Ehelichkeitserklärung | Ehemündigkeit | Ehemann | Ehename | Ehenichtigkeit | Eheprozeß | Eherecht | Ehering | Ehescheidung | Eheschließung | Ehestörung | Eheverbot | Eheverfehlung | Ehevermittlung | Ehevertrag | Ehezärter | Ehre | Ehrenbeamter | Ehrendoktor | Ehrengericht | Ehrenrecht | Ehrenstrafe | Ehrenwort | ehrlich | Ehrwürden | ehrwürdig | ei | Ei | eichen | Eid | Eidam | Eideshelfer | Eidesmündigkeit | eidesstattlich | eidesstattliche Versicherung | Eidgenosse | Eifer | Eiferer | eifersüchtig | Eifersucht | eigen | Eigenbedarf | Eigenbesitz | Eigenbesitzer | Eigenbetrieb | eigener Wirkungskreis | Eigengeschäftsführung | Eigengesellschaft | eigenhändig | Eigenheim | Eigenjagdbezirk | Eigenkapital | Eigenkirche | Eigenmacht | Eigenschaft | Eigentümer | Eigentümer - nichtberechtigter Besitzer | Eigentümergrundschuld | Eigentümerhypothek | Eigentum | Eigentumsübertragung | Eigentumsaufgabe | Eigentumsbindung | Eigentumserwerb | Eigentumsherausgabeanspruch | Eigentumsstörung | Eigentumsverlust | Eigentumsvermutung | Eigentumsvorbehalt | Eigentumswohnung | eignen | eilen | ein | Einantwortung | Einbürgerung | Einbahnstraße | Einbenennung | Einbringen (von Sachen) | einen | einführen | Einführung | Einführungsgesetz (EG) | Einfuhr | Eingabe | eingehen | Eingehung | Eingehungsbetrug | eingerichtet | eingerichteter Gewerbebetrieb | eingeschränkte Schuldtheorie | eingetragene Genossenschaft | eingetragener Verein | Eingriff | Eingriffskondiktion | Eingriffsverwaltung | Einheit | einheitlich | Einheitliche Europäische Akte | Einheitliches Kaufrecht | Einheitliches UN-Kaufrecht | Einheitsfreiheitsstrafe | Einheitsstrafe | Einheitstäter | Einheitswert | einig | einigen | Einigung | Einigungsmangel | Einigungsstelle | Einigungsvertrag | Einkammersystem | Einkauf | Einkaufskommission | einkommen | Einkommen | Einkommensteuer | Einkunft | einladen | Einladung | Einladung zum Antrag bzw. Angebot | Einlage | Einlager | Einlassung | Einlassungsfrist | Einmanngesellschaft | Einnahme | Einrede | einrichten | Einrichtung | einschlägig | einschließen | Einschließung | einschränken | einschreiben | Einschreiben | einsehen | einseitig | einseitiges Rechtsgeschäft | einsetzen | Einsetzung | Einsicht | Einsichtsfähigkeit | einsperren | Einsperren | Einspruch | Einspruchsgesetz | einst | einstellen | Einstellung | Einstellungsbeschluß | einstweilig | einstweilige Anordnung | einstweilige Verfügung | einstweiliger Ruhestand | Eintrag | eintragen | Eintragung | Eintragungsbewilligung | Eintragungsfähigkeit | eintreten | Eintritt | Eintrittsrecht | Einung | Einverständnis | einwenden | Einwendung | einwilligen | Einwilligung | Einwohner | Einzelaktstheorie | Einzelhandel | Einzelkaufmann | einzeln | Einzelrechtsnachfolge | Einzelrichter | Einzelvollmacht | einziehen | Einziehung | Einziehungsermächtigung | Einziehungsverfahren | Eisenbahn | eitel | el | elektrisch | Elektron | elektronisch | Elektronische Datenverarbeitung | Element | elterlich | elterliche Gewalt | elterliche Sorge | Eltermutter | Eltern | Eltervater | Emanzipation | emanzipieren | Embargo | Embryo | emeritieren | Emeritierung | emigrieren | Emission | Empfänger | Empfängerhorizont | Empfängnis | Empfängniszeit | Empfang | empfangen | Empfangsbedürftigkeit | Empfangsbote | emptio venditio | en | Ende | enden | Endurteil | Energie | Energieentziehung | Energierecht | Energieversorgungsunternehmen | England | Enkel | Enklave | enorm | Enquõte | Enquõtekommission | Enquõterecht | ent | enteignen | Enteignung | enteignungsgleich | enteignungsgleicher Eingriff | Entente | enterben | Enterbung | entführen | Entführung | entfalten | Entfaltung | Entfaltung | entfernen | Entfernung | Entfernung aus dem Dienst | Entfernung aus dem Sitzungszimmer | entgangener Gewinn | entgehen | Entgelt | entgelten | entgeltlich | Entgeltlichkeit | enthaupten | entlassen | Entlassung | entlasten | Entlastung | entmündigen | Entmündigung | Entnazifizierung | entschädigen | Entschädigung | Entscheid | entscheiden | Entscheidung | Entscheidung nach Lage der Akten | Entscheidungsgrund | Entscheidungssammlung | Entschlagungsrecht | entschließen | Entschließung | Entschluß | entschuldigen | entschuldigend | entschuldigender Notstand | Entschuldigung | Entschuldigungsgrund | entwehren | Entwehrung | entwenden | Entwendung | entwickeln | Entwicklung | Entwicklungskriminalität | entwidmen | Entwidmung | entziehen | Entziehung | Entziehungsanstalt | Enumeration | enumerativ | Enzyklika | Enzyklopädie | eo ipso | er | er | Erbanfall | Erbausgleich (des nichtehelichen Kindes) | Erbbau | Erbbaurecht | Erbbauzins | erbbiologisch | Erbbiologisches Gutachten | Erbe | Erbeinsetzung | erben | Erbengemeinschaft | Erbenhaftung | Erbenlaub | Erbenlosung | Erbenwartrecht | Erbersatzanspruch | Erbfall | Erbfeind | Erbfolge | Erblasser | Erbleihe | erblich | Erbpacht | Erbrecht | Erbschaft | Erbschaftsanspruch | Erbschaftsbesitzer | Erbschaftserwerber | Erbschaftskauf | Erbschaftsteuer | Erbschein | Erbschleicher | Erbserklärung | Erbteil | Erbtochter | Erbunfähigkeit | Erbuntertänigkeit | Erbunwürdigkeit | Erbverbrüderung | Erbvertrag | Erbverzicht | Erde | ereignen | Ereignis | Erfüllbarkeit | erfüllen | Erfüllung | Erfüllungsübernahme | Erfüllungsbetrug | Erfüllungsgehilfe | Erfüllungsgehilfe | Erfüllungsinteresse | Erfüllungsort | eröffnen | Eröffnung | Eröffnungsbeschluß | Eröffnungsbilanz | Eröffnungsverfahren | erfinden | Erfinder | Erfindung | Erfolg | erfolgen | Erfolgsabwendungspflicht | Erfolgsdelikt | Erfolgshaftung | Erfolgshonorar | Erfolgsort | erfolgsqualifiziert | erfolgsqualifiziertes Delikt | Erfolgsunrecht | erforderlich | Erforderlichkeit | erfordern | ergänzen | Ergänzung | Ergänzungspflegschaft | Ergänzungsurteil | Ergetag | ergo | erheben | erheblich | erinnern | Erinnerung | erkennen | Erkenntnis | Erkenntnisverfahren | erklären | Erklärung | Erklärungsirrtum | Erklärungstheorie | Erklärungswille | Erlaß | erlassen | erlauben | Erlaubnis | Erlaubnisirrtum | Erlaubnistatbestandsirrtum | Erlaubnisvorbehalt | erlaucht | erledigen | Erledigung | erlöschen | Erlöschen | ermächtigen | Ermächtigung | Ermächtigungsgesetz | Ermächtigungsgrundlage | ermahnen | Ermahnung | ermessen | Ermessen | Ermessensüberschreitung | Ermessensfehler | Ermessensfehlgebrauch | Ermessensmangel | Ermessensmißbrauch | Ermessensreduzierung | Ermessensunterschreitung | ermitteln | Ermittlung | Ermittlungsrichter | Ermittlungsverfahren | ernennen | Ernennung | ERP (European Recovery Program) | erpressen | Erpresser | erpresserisch | erpresserischer Menschenraub | Erpressung | erringen | error | Errungenschaft | Errungenschaftsgemeinschaft | Ersatz | Ersatzdienst | Ersatzerbe | Ersatzfreiheitsstrafe | Ersatzgeschäft | Ersatzkasse | Ersatzvermächtnis | Ersatzvornahme | Ersatzzeit | Ersatzzustellung | Ersatzzwangshaft | erscheinen | Erscheinen | erschließen | Erschließung | ersetzen | Ersetzung | Ersetzungsbefugnis | ersitzen | Ersitzung | erstatten | Erstattung | Erstattungsanspruch | ersuchen | Ersuchen | ersucht | ersuchter Richter | Ertrag | ertragen | Ertragshoheit | Ertragsteuer | Erwerb | erwerben | Erwerbsunfähigkeit | Erwerbsverbot | Erz | Erzbischof | erziehen | Erziehung | Erziehungsbeistand | Erziehungsgeld | Erziehungshilfe | Erziehungsmaßregel | Erziehungsurlaub | erzwingen | Erzwingung | Erzwingungshaft | Esch | Esel | Etat | Ethik | ethnisch | Ethos | Etter | eu | Eunuch | Euro | Eurocheque | europäisch | Europäische Akte | Europäische Atomgemeinschaft | Europäische Gemeinschaft für Kohle | Europäische Gemeinschaften | Europäische Konvention | Europäische Sozialcharta | Europäische Union | Europäische Wirtschaftliche Interessenvereinigung | Europäische Wirtschaftsgemeinschaft | Europäischer Gerichtshof (EuGH) | Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte | Europäischer Rat | Europäischer Wirtschaftsraum (EWR) | Europäisches Gemeinschaftsrecht | Europäisches Parlament | Europäisches Währungssystem | Europa | Europarat | Europarecht | Eurovision | Euthanasie | evakuieren | Evakuierung | evaluieren | evangelisch | eventual | Eventualaufrechnung | Eventualmaxime | Eventualvorsatz | evident | Evidenz | Evidenztheorie | Eviktion | Evokation | Evokationsrecht | ex | ex ante | ex lege | ex nunc | ex officio | ex post | ex tunc | Examen | examinieren | exceptio | exceptio doli | exceptio plurium | Exegese | exekutieren | Exekution | Exekutive | Exemplar | exemt | Exequatur | Exhibition | Exhibitionist | exhibitionistisch | exhibitionistische Handlung | exhumieren | Exhumierung | Exil | Existenzminimum | Exklave | Exkommunikation | exkommunizieren | Exkulpation | Exmatrikulation | exmatrikulieren | explodieren | Explosion | Export | exportieren | expressis verbis | extensiv | exterritorial | Exterritorialität | extra | extraordinaria cognitio | Extravaganten | extrem | Extremismus | Extremist | Exzeß | Exzindierung


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERF.pdf

| Fähnrich | fällig | Fälligkeit | Fälligkeitsklausel | fälschen | Fälscher | Fälschung | fügen | fühlen | führen | Führer | Führerschein | Führerstaat | Führung | Führungsaufsicht | Führungszeugnis | füllen | fünf | Fünfprozentklausel | für | Fürsorge | Fürsorgeerziehung | Fürsorgepflicht | Fürsorger | Fürsprech | Fürsprecher | Fürst | Fürstentum | fürstlich | Füsilier | füsilieren | Fabrik | Fabrikant | Fabrikation | Fach | Fachanwalt | Fachaufsicht | Fachbereich | Fachhochschule | Fachschaft | Factoring | facultas | facultas alternativa | fahnden | Fahndung | Fahndungsschreiben | Fahne | Fahnenflucht | Fahnenlehen | fahren | Fahrer | Fahrererlaubnis | Fahrerflucht | Fahrhabe | Fahrkarte | fahrlässig | Fahrlässigkeit | Fahrlässigkeitsdelikt | Fahrlehrer | Fahrnis | Fahrnisgemeinschaft | Fahrschein | Fahrt | Fahrtenbuch | Fahruntüchtigkeit | Fahrverbot | Fahrzeug | Fahrzeughalter | Faksimile | faktisch | faktische Gesellschaft | faktischer Vertrag | Faktor | Faktorei | Faktum | Faktura | Fakultät | fakultativ | Fallbeil | fallen | Fallgerechtigkeit | Fallrecht | falsa demonstratio non nocet | falsch | Falschaussage | Falschbeurkundung | Falscheid | Falschgeld | Falschlieferung | Falschmünzer | Falschspieler | falsus procurator | falt | falten | Familie | Familienbuch | Familienfideikommiß | Familiengericht | Familienhilfe | Familienname | Familienrecht | Familiensache | fangen | Faschismus | fassen | Fatzke | Faulpelz | Faust | Faustpfand | Faustrecht | Föderalismus | föderalistisch | Föderation | fechten | Fehde | Fehdebrief | Fehdehandschuh | fehlen | Fehlen der Geschäftsgrundlage | Fehlen der Vollendung | Fehler | fehlerhaft | fehlerhaftig? | Fehlerhaftigkeit | Fehlgeburt | Feier | Feiertag | feige | Feige | Feigling | feil | feilschen | Feind | feindlich | Feld | Felonie | Feme | Femgericht | Ferge | Ferien | Feriensache | Ferkel | fern | Fernmeldegeheimnis | Fernmelderecht | Fernseher | Fernsehrecht | Fernstraße | Fernunterricht | fertig | Fessel | fest | Fest | Festhalten | Festnahme | Festpreis | Festsetzung | feststellen | Feststellung | Feststellungsinteresse | Feststellungsklage | Feststellungsurteil | Festung | Festungshaft | feudal | Feudalismus | feudum | Feuer | Feuerprobe | Feuerschau | Feuerversicherung | feurio | Fiaker | Fideikommiß | fideikommissarisch | fides | fiducia | fiduziarisch | Fiktion | Fiktionstheorie | Filiale | Film | Filmrecht | Filou | final | finale Handlungslehre | Finanz | Finanzamt | Finanzausgleich | Finanzen | Finanzgericht | Finanzgerichtsbarkeit | finanziell | finanzieren | finanziert | Finanzierung | Finanzierungsleasing | Finanzierungsmonopol | Finanzplanung | Finanzprokuratur | Finanzrecht | Finanzverfassung | Finanzvermögen | Finanzverwaltung | Findelkind | finden | Finder | Finderlohn | Finger | Fingerabdruck | fingieren | Firma | firmen | Fisch | Fischenz | Fischer | Fischerei | Fischereirecht | Fischwilderei | Fiskal | fiskalisch | fix | Fixgeschäft | Fläche | Flächennutzungsplan | Flächenstaat | Flüchtling | flach | Flagge | Flasche | Fleisch | Fleischer | flexibel | fliegen | fliehen | fließen | flößen | Florin | Flotte | fluchen | Flucht | Fluchtgefahr | Fluchtlinie | Flug | Flugschrift | Flugzeug | Fluß | Flur | Flurbereinigung | Flurschütz | Flurstück | Flut | fob | Folge | folgen | Folgenbeseitigungsanspruch | Folgerecht | Folgerecht | Folgeschaden | Folium | Folter | | fordern | Forderung | Forderungsübergang | Forderungspfändung | Forderungsrecht | Forderungsverletzung | forensisch | Form | formal | Formalbeleidigung | Formalie | formalisieren | Formalismus | Formel | formell | formelle Rechtskraft | formelle Verfassung | formelles Recht | Formfreiheit | Formkaufmann | Formular | Formularverfahren | forschen | Forst | fort | fortbilden | Fortbildung | fortgesetzt | fortgesetzte Gütergemeinschaft | fortgesetzte Handlung | fortsetzen | Fortsetzung | Fortsetzungsfeststellungsklage | Fortsetzungszusammenhang | forum | forum delicti commissi | forum rei sitae | Foto | Fotographie | Fotokopie | Fotokopierabgabe | Fotokopieren | Fräulein | Fracht | Frachtbrief | Frachtführer | Frachtgut | Frachtvertrag | Frage | fragen | Fragestunde | Fraktion | Fraktionszwang | Franchisevertrag | frank | Franken | Franken | Frankfurter Reichsverfassung | frankieren | franko | Frankreich | Frau | Frauenhandel | Frauenhaus | Frauenraub | fördern | Förderung | Förderungsverwaltung | frei | frei Haus | Freibank | Freibetrag | Freibeuter | freibleiben | freibleibend | Freibrief | freie Rechtsschule | freie richterliche Éberzeugung | freien | Freier | Freier | freier Beruf | Freiexemplar | Freigelassener | freihändig | freihändiger Verkauf | Freihafen | Freihandel | Freiheit | freiheitlich | freiheitlich-demokratische | Freiheitsberaubung | Freiheitsentziehung | Freiheitsstrafe | Freiherr | Freikirche | freilassen | Freilassung | Freimaurer | Freirechtsschule | freisprechen | Freisprechung | Freispruch | Freistaat | Freistatt | freistellen | Freistellung | Freistellungsanspruch | Freitag | Freiteil | Freitod | freiwillig | freiwillige Gerichtsbarkeit | freiwillige Versicherung | freizügig | Freizügigkeit | Freizeichen | freizeichnen | Freizeichnung | Freizeit | Freizeitarrest | Freizug | fremd | Fremdbesitz | Fremdbesitzer | Fremdbesitzerexzeß | Fremdenrecht | Fremder | Fremdkapital | Freude | Freudenhaus | Freudenmädchen | freuen | Freund | Frevel | Frevler | Friede | Friedensbruch | Friedenspflicht | Friedensvertrag | Friedhof | friedlos | Friedlosigkeit | frisch | Frist | fristen | fristlos | Fristsetzung | fromm | Fron | Fronbote | Fronde | Frondienst | fronen | Fronhof | Fronung | Förster | Frucht | Fruchtgenuß | Fötus | Fuder | Fug | Fund | fungibel | fungieren | Funk | funken | Funktion | Funktionär | funktionell | funktionelles Synallagma | Funktionsnachfolge | Funktionstheorie | Fuß | fur | fur semper in mora | Furcht | furiosus | furtum | furtum usus | Fusion | fusionieren | Fusionskontrolle | Futter | Futtermittel


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERG.pdf

*gnat | Gärtner | Gülte | gültig | Gültigkeit | günstig | Günstigkeitsprinzip | Günstling | Güte | Güterabwägung | Güterfernverkehr | Gütergemeinschaft | Güterkraftverkehr | Güterrecht | Güterrechtsregister | Güterstand | Gütertrennung | Güteverfahren | Güteverhandlung | Gabe | Gadem | Gage | Galeere | Galgen | Galgenfrist | Galgenstrick | | Gallone | gamie | Ganerbe | Gang | Gang | Gangster | Ganove | Gant | ganz | gar | Garage | Garagenersatzvertrag | Garant | Garantenpflicht | Garantenstellung | Garantie | Garantiefrist | Garantiegeschäft | garantieren | Garantievertrag | Garaus | Garde | Garten | Gas | Gasse | Gast | Gasthaus | Gasthof | Gastrecht | Gastronom | Gastronomie | Gaststätte | Gastwirt | Gastwirtschaft | GATT | Gatte | Gattung | Gattungskauf | Gattungsschuld | Gattungsvermächtnis | Gau | Gaugraf | Gaugrafschaft | gaukeln | Gaukler | Gauner | Gaunerei | Gaunersprache | Gazette | ge | Gebärde | | Gebäude | Gebück | Gebühr | gebühren | Gebührenüberhebung | gebürtig | gebaren | geben | Gebet | Gebiet | gebieten | Gebietshoheit | Gebietskörperschaft | Gebot | geboten | gebotenes Ding | Gebotsirrtum | Gebrauch | gebrauchen | Gebrauchsanmaßung | Gebrauchsmuster | Gebrauchsvorteil | gebrechlich | Gebrechlichkeit | Gebrechlichkeitspflegschaft | gebunden | gebundene Verwaltung | Gebundenheit | Geburt | Geburtenbuch | Geburtsname | Geburtstag | Geburtsurkunde | Geck | Gedanke | Gedankenfreiheit | Gedinge | Gefährde (bis ins 18. Jh.) | Gefährdeeid | gefährden | Gefährdung | Gefährdungsdelikt | Gefährdungshaftung | gefährlich | gefährliche Körperverletzung | Gefährte | Gefälle | gefällig | Gefälligkeit | Gefälligkeitsverhältnis | Gefängnis | Gefängnisstrafe | gefügig | Gefühl | Gefahr | Gefahrenabwehr | gefahrengeneigte Tätigkeit | Gefahrstoffverordnung | Gefahrtragung | gefangen | Gefangenenbefreiung | Gefangenenmeuterei | Gefangener | Gefangenschaft | Gefolge | Gefolgschaft | Gefreiter | gegen | gegenüber | Gegenüberstellung | | Gegend | Gegendarstellung | Gegenforderung | Gegenleistung | Gegensatz | Gegenschluß | gegenseitig | gegenseitiger Vertrag | gegenseitiges Testament | Gegenseitigkeit | Gegenstand | Gegenvormund | Gegenvorstellung | gegenwärtig | Gegenwart | Gegenzeichnung | Gegner | Gehalt | Gehaltsexekution | Gehege | geheim | Geheimbund | Geheimdienst | geheime Wahl | geheimer Rat | geheimer Vorbehalt | Geheimnis | gehen | Gehilfe | gehorchen | gehorsam | Gehorsam | Gehorsamspflicht | Gehör | gehören | Gehweg | Geisel | Geiselnahme | Geist | Geisterfahrer | geisteskrank | Geisteskrankheit | Geistesschwäche | geistig | geistiges Eigentum | geistlich | Geistlicher | geistlicher Vorbehalt | Gelübde | Gelage | Gelöbnis | Geld | Geldbetrag | Geldbuße | Geldersatz | Geldfälschung | Geldforderung | Geldrente | Geldschein | Geldschuld | Geldstück | Geldstrafe | Geldwert | Geldwertsicherungsklausel | gelegen | Gelegenheit | Gelegenheitsgesellschaft | Gelegenheitstäter | gelehrt | Geleit | Geleitsrecht | Gelichter | geloben | Gelte | gelten | gem | GEMA | Gemahl | Gemahlin | Gemarkung | gemein | Gemeinde | Gemeindebeamter | Gemeindebetrieb | Gemeindedirektor | gemeindefrei | gemeindefreies Gebiet | Gemeindegericht | Gemeindeordnung | Gemeinderat | Gemeinderecht | Gemeindesteuer | Gemeindeverband | Gemeindeverfassung | gemeine Gefahr | Gemeineigentum | gemeines Recht | gemeinfrei | Gemeinfreier | Gemeingebrauch | gemeingefährlich | gemeingefährliche Mittel | | Gemeingefährlichkeit | Gemeinkosten | gemeinnützig | Gemeinnützigkeit | gemeinsam | gemeinsamer Senat | Gemeinschaft | Gemeinschaften | gemeinschaftlich | gemeinschaftliches Testament | Gemeinschaftsaufgaben | Gemeinschaftsrecht | Gemeinschaftsschule | Gemeinschaftswert | Gemeinschuldner | Gemeinwohl | gemischte Schenkung | gemischter Vertrag | Gen | Gendarm | genehm | genehmigen | genehmigtes Kapital | Genehmigung | General | Generalbundesanwalt | Generaleinwilligung | generalis | generalisieren | Generalklausel | Generalkonsens | Generalprävention | | Generalstreik | Generalversammlung | Generalvollmacht | generell | genetisch | genetischer Fingerabdruck | genetisches Synallagma | Genfer Konventionen | Genosse | Genossenschaft | genossenschaftlich | Genrecht | genug | genugtun | Genugtuung | Genuß | Genußmittel | Genußschein | Genus | Genuskauf | Genusschuld | Gerät | Gerüft | Gerade | gerade | gerade Linie | gerben | Gerber | gerecht | gerechter Krieg | gerechtfertigt | Gerechtigkeit | Gerechtsame | Gerhab | Gericht | Gericht erster Instanz der Europäischen | gerichtlich | Gerichtsassessor | Gerichtsbarkeit | Gerichtsdiener | Gerichtsferien | Gerichtsgebrauch | Gerichtshandel | Gerichtshaus | Gerichtshilfe | Gerichtshof | Gerichtskasse | Gerichtskosten | Gerichtskostenvorschuß | Gerichtsordnung | Gerichtsreferendar | Gerichtsschreiber | Gerichtssprache | Gerichtssprengel | Gerichtsstand | Gerichtsstube | Gerichtstag | Gerichtsverfahren | Gerichtsverfassung | Gerichtsverwaltung | Gerichtsvollzieher | gering | geringfügig | geringstes Gebot | Germanen | Germanist | germanistisch | gesamt | Gesamtakt | Gesamtgläubiger | Gesamtgut | Gesamthand | Gesamtheit | Gesamthochschule | Gesamthypothek | Gesamtprokura | Gesamtrechtsnachfolge | Gesamtsache | Gesamtschuld | Gesamtschuldner | Gesamtsteuerung | Gesamtstrafe | Gesamtvertretung | Gesamtvollstreckung | Gesamtvorsatz | Gesandter | Geschäft | geschäftlich | geschäftsähnlich | geschäftsähnliche Handlung | Geschäftsanteil | Geschäftsbedingungen | Geschäftsbericht | Geschäftsbesorger | Geschäftsbesorgung | Geschäftsbesorgungsvertrag | Geschäftsbetrieb | geschäftsfähig | Geschäftsfähigkeit | Geschäftsführer | Geschäftsführung | Geschäftsführung ohne Auftrag | Geschäftsgrundlage | Geschäftsguthaben | Geschäftsherr | Geschäftsherrnpflichtverletzung | Geschäftsjahr | geschäftsmäßig | Geschäftsmäßigkeit | Geschäftsordnung | Geschäftsraummiete | Geschäftsstelle | Geschäftsträger | Geschäftsunfähigkeit | Geschäftsverteilung | Geschäftswert | Geschäftswille | Geschäftszeuge | geschehen | Geschehen | Geschenk | | Geschlecht | geschlechtlich | Geschlechtstrieb | Geschmack | Geschmackmuster | Geschoß | Geschwader | geschwind | Geschwindigkeit | Geschwister | Geschworener | Geselle | Gesellschaft | Gesellschaft des bürgerlichen Rechts | Gesellschaft mit beschränkter Haftung | Gesellschafter | Gesellschafterbeschluß | Gesellschaftsrecht | Gesellschaftsvermögen | Gesellschaftsvertrag | Gesetz | Gesetzblatt | Gesetzbuch | Gesetzentwurf | Gesetzesanalogie | Gesetzeseinheit | gesetzesfrei | gesetzesfreie Verwaltung | Gesetzesinitiative | Gesetzeskonkurrenz | Gesetzeskraft | Gesetzeslücke | Gesetzespositivismus | Gesetzesrecht | Gesetzessammlung | Gesetzesumgehung | Gesetzesvorbehalt | Gesetzesvorlage | gesetzgebend | gesetzgebende Gewalt | Gesetzgeber | Gesetzgebung | Gesetzgebungsnotstand | Gesetzgebungsverfahren | Gesetzgebungszuständigkeit | gesetzlich | gesetzliche Erbfolge | gesetzlicher Güterstand | gesetzlicher Richter | gesetzlicher Vertreter | gesetzliches Erbrecht | gesetzliches Pfandrecht | gesetzliches Schuldverhältnis | gesetzliches Zahlungsmittel | Gesetzlichkeitsprinzip | gesetzmäßig | Gesetzmäßigkeit | gesetzwidrig | Gesetzwidrigkeit | Gesicht | Gesichtspunkt | Gesinde | Gesindel | Gespons | Geständnis | Gestalt | gestalten | Gestaltung | Gestaltungsakt | Gestaltungsklage | Gestaltungsrecht | Gestaltungsurteil | gestatten | Gestattung | gestehen | Gesuch | gesund | Gesundheit | Gesundheitsamt | Gesundheitsbeschädigung | Gesundheitszerstörung | geteiltes Eigentum | Getreide | getrennt | Getrenntleben | Getto | Gevatter | Gewähr | gewähren | gewährleisten | Gewährleistung | Gewährschaft | Gewährsmann | Gewässer | Gewäte | gewahr | Gewahrsam | Gewahrsamsbruch | Gewalt | Gewaltenteilung | Gewalthaber | gewalttätig | Gewalttätigkeit | Gewalttat | Gewaltverhältnis | Gewann | Gewehr | Gewerbe | Gewerbeaufsicht | Gewerbebetreibender | Gewerbebetrieb | Gewerbefreiheit | Gewerbegericht | Gewerbeordnung | Gewerbepolizei | Gewerberaummietrecht | Gewerbesteuer | gewerbetreibend | gewerblich | gewerblicher Rechtsschutz | gewerbsmäßig | Gewerbsmäßigkeit | Gewere | Gewerke | Gewerkschaft | gewöhnen | gewöhnlich | Gewicht | gewillkürt | gewillkürte Erbfolge | Gewinn | Gewinnanteil | gewinnen | Gewinnermittlung | Gewissen | Gewissensfreiheit | Gewohnheit | gewohnheitsmäßig | Gewohnheitsmäßigkeit | Gewohnheitsrecht | | Gier | Gilde | Giralgeld | Giro | Girovertrag | gläubig | Gläubiger | Gläubigeranfechtung | Gläubigerversammlung | Gläubigerverzug | Glück N. | Glücksspiel | Glücksvertrag | Glaube | glauben | Glaubensfreiheit | glaubhaft | glaubhaft | Glaubhaftmachung | glaubwürdig | gleich | gleichartig | gleichartige Tateinheit | Gleichartigkeit | Gleichbehandlungsgrundsatz | gleichberechtigt | Gleichberechtigung | gleiche Wahl | Gleichheit | Gleichheitsgrundsatz | gleichzeitig | Gleisner | gleiten | Glied | global | Globalzession | Globus | Glossator | Glosse | GmbH | Gnade | Gnadenakt | Gnadenerweis | Gnadenstoß | gönnen | Gold | golden | Goldene Bulle (1356) | good will | Gote | Gott | Gottes Gnaden | Gottesfriede | Gotteslästerung | Gottesstaat | Gottesurteil (Ordal) | Gouverneur | Gründe | gründen | Gründer | Gründung | Gründungsfreiheit | Gründungsgesellschaft | Gründungsvertrag | grüßen | graben | Grad | gradual | Gradualsystem | graduieren | Graduierter | Graf | Gral | Gramm | gramm | Grammatik | Gran | Granate | graph | Gratifikation | gratis | grauen | grausam | Grausamkeit | gravamen | greifen | Greis | Gremium | Grenadier | Grenze | Griff | grob | grobe Fahrlässigkeit | grober Unfug | grober Unverstand | groß | Großbritannien | großdeutsch | großer Senat | Großhandel | Großhandel | Großhundert | Großmutter | Großstadt | Großvater | Gros | Groschen | Grube | Grund | Grundabtretung | Grundbesitz | Grundbesitzer | Grundbuch | Grundbuchamt | Grundbuchberichtigung | Grundbuchordnung | Grundbuchverfügung | Grunddienstbarkeit | Grundeigentum | Grunderwerbsteuer | Grundgehalt | Grundgesetz (GG) für die Bundesrepublik | Grundhandelsgewerbe | Grundherr | Grundherrschaft | Grundkapital | Grundlohn | Grundmandat | Grundordnung | Grundpfand | Grundpfandrecht | Grundrecht | Grundrechtsfähigkeit | Grundrechtsmündigkeit | Grundrechtsschranke | Grundrente | Grundruhr | Grundsatz | Grundschuld | Grundstück | Grundstückskauf | Grundstücksrecht | Grundstücksverkehr | Grundsteuer | Grundurteil | Grundvertrag | Grundwehrdienst | Gruppe | Gruppenwahl | Gspusi | Götze | Guerilla | Guillotine | Gulden | Gunst | gut | Gut | Gutachten | gute Sitten | guter Glaube | gutgläubig | gutgläubiger Erwerb | Gutglaubensschutz | Guthaben | Gutsherr | Gutsherrschaft | Gymnasium


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERH.pdf

Händel | Händler | hängen | hängig | Hängigkeit | hänseln | Häresie | häufen | Häufung | Häuptling | hüten | Hüter | Haager Kaufrechtsübereinkommen | Haager Landkriegsordnung (HLKO) | Haar | Habe | Habeas-Corpus-Act | haben | Habgier | Habilitation | habilitieren | Hader | Hafen | Hafner | Haft | haft | Haftbefehl | haften | Haftgrund | haftig | Haftpflicht | Haftpflichtgesetz | Haftpflichtprozeß | Haftpflichtversicherung | Haftprüfung | Haftstrafe | Haftunfähigkeit | Haftung | haftungsausfüllend | haftungsausfüllende Kausalität | Haftungsausschluß | haftungsbegründend | haftungsbegründende Kausalität | Haftungsrecht | Hag | Hagel | Hagestolz | Hain | halb | Halbwaise | Halde | Halle | Hallore | Halm | Hals | Halsgericht | Halsgerichtsordnung | halten | Halten | Halter | Halunke | Hamburg | Hammel | Hammelsprung | Hamster | Hamsterer | hamstern | Hand | Hand | Hand- und Spanndienst | Hand wahre Hand | Handel | handeln | Handeln | Handelsbilanz | Handelsbrauch | Handelsbuch | Handelsgericht | Handelsgeschäft | Handelsgesellschaft | Handelsgesetzbuch (HGB) | Handelsgewerbe | Handelskammer | Handelskauf | Handelsklasse | Handelsmündigkeit | Handelsmakler | Handelsrecht | Handelsregister | Handelsregisterverfügung | Handelsrichter | Handelssache | Handelsvertrag | Handelsvertreter | handfest | Handfeste | Handgemal | Handgeschäft | handhaft | handhafte Tat | Handkauf | Handlanger | Handlung | Handlungsbevollmächtigter | Handlungseinheit | handlungsfähig | Handlungsfähigkeit | Handlungsfreiheit | Handlungsgehilfe | Handlungshaftung | Handlungslehre | Handlungsobjekt | Handlungsort | Handlungspflicht | Handlungsunrecht | Handlungsvollmacht | Handlungswille | Handschelle | Handschenkung | Handschuh | Handwerk | Handwerker | Handwerksinnung | Handwerkskammer | Handwerksordnung (HandwO) | Handwerksrolle | Hang | Hanse | Hansestadt | Haß | Harde | Hardware | Hare-Niemeyersches Sitzverteilungsverfahren | Harm | harmlos | Haschisch | Haufe | Haupt | Hauptantrag | Hauptforderung | | Hauptmangel | Hauptmann | Hauptpflicht | hauptsächlich | Hauptsache | Hauptsacheklage | Hauptsatzung | Hauptstadt | Hauptstrafe | Haupttermin | Hauptverfahren | Hauptverhandlung | Hauptversammlung | Hauptversammlungsbeschluß | Haus | Hausdurchsuchung | Hausfrau | Hausfriede | Hausfriedensbruch | Hausgehilfe | Hausgemeinschaft | Hausgesetz | Haushälterin | Haushalt | Haushaltsgesetz | Haushaltsgrundsatz | Haushaltsplan | Haushaltsrecht | Haushaltsvorlage | hausieren | Hausierer | Hausmeier | Hausrat | Hausratsteilung | Hausratsverordnung | Hausrecht | Hausse | Haussuchung | Haustüre | Haustürgeschäft | Hausverbot | Haut | Haverei | Haverie | Höchstbetragshypothek | höchste | höchstpersönlich | Höchstpreis | Höchstzahlverfahren | Hebamme | heben | Hebesatz | | Hegemonie | hegen | Hegung | hehlen | Hehler | Hehlerei | hehr | Heide | heil | Heilanstalt | heilen | heilig | Heilige Allianz | Heiliger Stuhl | Heiliges Römisches Reich | Heilkunde | Heilung | Heim | Heimarbeit | Heimarbeiter | Heimat | heimatlos | heimatloser Ausländer | Heimatvertriebener | Heimfall | Heimfallsrecht | Heimgesetz | heimlich | Heimstätte | Heimsuchung | Heimtücke | heimtückisch | heißen | Heirat | heiraten | Heiratsbuch | Heiratserlaubnis | Heiratsurkunde | Heiratsvermittlung | heischen | heit | heizen | Heizkostenverordnung | Hektar | hekto | helfen | Heller | hemmen | Hemmung | henken | Henker | Henkersmahlzeit | her | Heranwachsender | Herausgabe | Herausgabeanspruch | Herausgeber | Herberge | Herbst | Herd | | hereditas | heres | hergebracht | hergebrachter Grundsatz | Herkommen | Hermeneutik | Heroin | Herold | Herr | Herrenchiemseer Verfassungskonvent | herrenlos | Herrschaft | Herrschaftsrecht | Herrschaftsvertrag | herrschen | herrschende Lehre | herrschende Meinung | Herrscher | herstellen | Herstellung | Herstellungsklage | Herstellungstheorie | Herz | Herzogtum | Hessen | hetzen | heucheln | Hexe | hexen | Hexenkessel | Hexenprozeß | Hexerei | Höfegesetz | Höfeordnung | Höferecht | höhere Gewalt | Hierarchie | hierarchisch | Hilfe | Hilfeleisten | Hilfeleistung | hilflos | Hilflosigkeit | Hilfsantrag | Hilfsbeamter | Hilfsbegründung | hin | hindern | hinken | hinkend | hinkendes Inhaberpapier | hinrichten | Hinrichtung | hinter | hinterblieben | Hinterbliebener | hinterlegen | Hinterlegung | Hinterlist | hinterlistig | Hintersasse | hinterziehen | Hirn | Hirt | Hirtenbrief | Historie | historisch | historische Rechtsschule | Höker | Hölle | hoch | Hochachtung | hochachtungsvoll | hochdeutsch | Hochgericht | Hochgerichtsbarkeit | Hochschulassistent | Hochschuldozent | Hochschule | Hochschulgrad | Hochschulrahmengesetz | Hochstapler | Hochstift | hochstiftisch | Hochverräter | Hochverrat | Hochzeit | Hoden | Hof | Hofamt | hoffen | Hofgericht | Hofrat | Hoheit | hoheitlich | Hoheitsakt | Hoheitsgewalt | Hoheitsrecht | Hoheitszeichen | Hohn | Holding | Holdinggesellschaft | holen | holographisch | holographisches Testament | Holschuld | Holz | homo | Homosexualität | homosexuell | Honorar | Honorarordnung für Architekten und | Honorarprofessor | Honoratior | honoris causa | horchen | Horizont | horizontal | horizontaler Finanzausgleich | Hospital | Hospitant | House of Commons | House of Lords | hören | Hörensagen | hörig | Höriger | Hörigkeit | Hufe | Huhn | Huld | huldigen | Huldigung | humieren | Hund | hundert | Hundertschaft | Hundsfott | Hure | Hurensohn | Husar | Hut | Hut | Hymne | hyper | Hyperocha | hypo | Hypothek | Hypothekenübernahme | Hypothekenbank | Hypothekenbrief | Hypothekenordnung | Hypothekenpfandbrief | Hypothese


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERI.pdf

ideal | Ideal | Idealkonkurrenz | Idealverein | Idee | ideell | identisch | Identität | Identitätstheorie | Ideologie | Idiot | Idiotie | ie | ieren | ig | igkeit | ik | illegal | Illegalität | illegitim | immanent | immanente Grundrechtsschranke | immaterial | Immaterialgüterrecht | Immaterialgut | immateriell | immaterieller Schaden | Immatrikulation | immatrikulieren | immediat | Immission | Immissionsschutz | immobil | immun | Immunität | imperativ | imperatives Mandat | imperium | Imperium | impfen | Impfschaden | Impfschein | Impfung | Impfzwang | Import | Importeur | importieren | Impressum | Impugnationsklage | Imputation | in | in dubio pro reo | in flagranti | in fraudem legis | in iure cessio | in petto | Inauguraldissertation | Inauguration | Inbegriff | Inbesitznahme | Indemnität | Index | Indigenat | Indikation | indirekt | indirekte Stellvertretung | indirekte Steuer | indirekter Verbotsirrtum | indirekter Vorsatz | individual | Individualarbeitsrecht | Individualrechtsgut | Individuum | Indiz | | indogermanisch | Indossament | Industrie | Industrie- und Handelskammer | industriell | industrielle Revolution | Industrieverbandsprinzip | Infallibilität | infam | Infamie | Infanterie | Inflation | Informant | Information | Informationsfreiheit | Informationssystem | informieren | ing | Ingerenz | Inhaber | Inhaberaktie | Inhaberanteilsschein | Inhaberklausel | Inhaberpapier | Inhaberscheck | Inhaberschuldverschreibung | Inhaberzeichen | inhaftieren | Inhalt | Inhaltsfreiheit | Inhaltsirrtum | Inhaltskontrolle | Initiative | Initiativrecht | iniuria | Injurie | Inkassomandat | Inkassozession | inkognito | inkompatibel | Inkompatibilität | Inkorporation | inkorporieren | Inkrafttreten | Inland | inne | Innehabung | innen | Innenbereich | Innenbereich | Innengesellschaft | Innentendenz | Innenverhältnis | Innenvollmacht | inner | innere Verwaltung | Innung | inquirieren | Inquisition | Inquisitionsmaxime | Inquisitionsprozeß | Inquisitor | Insasse | Insemination | Insichgeschäft | Insichprozeß | Insider | Insiegel | Insignien | Insinuation | insinuieren | insolvent | Insolvenz | Insolvenzausfallgeld | Insolvenzrecht | Inspekteur | Inspektion | Inspektor | inspizieren | Installateur | Instanz | Instanzentbindung | Instanzenweg | Instanzenzug | Institut | Institution | institutionell | institutionelle Garantie | Institutionen | Institutsgarantie | instrumenta sceleris | Insubordination | Intabulation | Integration | Integrationslehre | integrieren | Integrität | Integritätsinteresse | inter | Interaktion | interessant | Interesse | Interessenjurisprudenz | Interessenkollision | Interessentheorie | Interim | Interimsschein | interlokal | Interlokut | international | Internationale Handelskammer | internationale Organisation | internationale Zuständigkeit | Internationaler Gerichtshof | internationaler Rechtsverkehr | internationales Einheitskaufrecht | Internationales Privatrecht | internationales Recht | internieren | Internierung | Internuntius | Interpellation | Interpellationsrecht | Interpolation | Interpretation | Interregnum | Intervenient | intervenieren | Interzession | Intestaterbfolge | intim | Intimität | Intimsphäre | Invalide | Invalidenversicherung | Invalidität | Inventar | Inventur | investieren | Investitur | Investiturstreit | Investment | Investmentgesellschaft | invitatio ad offerendum | Inzest | inzident | Inzidentkontrolle | ion | ipso iure | irre | Irrenanstalt | Irrenhaus | Irrer | irrevisibel | Irrtum | ISBN | isch | ismus | ist | Italien | itio in partes | iudex | iudex a quo | iudex ad quem | iudex inhabilis | iudex suspectus | iudicium | iudicium parium | iura | iura novit curia | ius | ius ad rem | ius civile | ius cogens | ius dispositivum | ius divinum | ius evocandi | ius gentium | ius honorarium | ius humanum | ius praetorium | ius primae noctis | ius privatum | ius publicum | ius sanguinis | ius soli | ius utrumque | iustitia | iustitium | iustum pretium | IWF


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERJ.pdf

Jäger | jähren | jährig | Jünger | Jüngling | jüngster Reichsabschied | ja | Jagd | Jagdausübung | Jagdausübungsrecht | jagdbar | Jagdbezirk | Jagdgenossenschaft | Jagdpacht | Jagdrecht | Jagdschein | Jagdwilderei | jagen | Jagen | Jahr | Jahr und Tag | Jahresbilanz | Joint venture | Jude | Judikat | Judikation | Judikative | Judikatur | Judist | Judiz | Jugend | Jugendamt | Jugendarbeit | Jugendarbeitsschutz | Jugendarrest | jugendgefährdend | jugendgefährdende Schriften | Jugendgericht | Jugendgerichtsgesetz | Jugendgerichtshilfe | Jugendhilfe | Jugendkriminalität | jugendlich | Jugendlicher | Jugendrecht | Jugendrichter | Jugendschutz | Jugendstrafe | Jugendstrafrecht | Jugendvertretung | Jugendweihe | Jugendwohlfahrt | jung | Jungfer | Jungfernrede | Jungfrau | Junggeselle | Junker | Junkertum | Junktim | Junktimklausel | Junta | Jura | juridisch | JURIS | Jurisdiktion | Jurisprudenz | Jurist | Juristentag | Juristerei | juristisch | juristische Ausbildung | juristische Person | Jury | Jus | Justitiar | Justiz | Justizausbildung | Justizbeitreibungsordnung | Justizgebäude | Justizgesetz | Justizgewährungsanspruch | justiziabel | Justizmord | Justizprüfungsamt | Justizrat | Justizverwaltung | Justizverwaltungsakt | Justizvollzugsanstalt | Justizwachtmeister


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERK.pdf

*kiesen | *Kömmling | Kämmerer | Käse | Käufer | Küfer | künden | kündigen | Kündigung | Kündigungsschutz | Künstler | Kür | Küste | Küstengewässer | Küster | Kabale | Kabel | Kabinett | Kabinettsjustiz | Kabinettsvorlage | Kadett | Kadi | Kaduzierung | Kaiser | kaiserlich | Kaiserliche Botschaft | Kaiserrecht | Kaiserreich | Kalender | Kalkül | Kalkul | Kalkulation | Kalkulationsirrtum | Kalumnieneid | | Kameralistik | Kameralwissenschaft | Kammer | Kammerdiener | Kammerfrau | Kammergericht | Kamp | Kampf | Kanaille | Kanal | Kandidat | Kandidatur | kandidieren | Kannkaufmann | Kanon | Kanone | kanonisch | kanonisches Recht | kanonisches Zinsverbot | Kanton | Kanzel | Kanzlei | Kanzler | Kapelle | Kaperei | kapern | Kapitän | kapital | Kapital | Kapitalanlage | Kapitalanlagegesellschaft | Kapitalanteil | Kapitalertrag | Kapitalertragsteuer | Kapitalgesellschaft | Kapitalismus | Kapitalist | kapitalistisch | Kapitalverkehr | Kapitalverkehrsfreiheit | Kapitalverkehrsteuer | Kapitel | Kapitular | Kapitulation | kapitulieren | Kaplan | Karabiner | Karat | Kardinal | Karenz | Karenzentschädigung | Karenzentschädigung | Karenzzeit | Karner | Karte | Kartei | | Karzer | Kaserne | Kasko | Kaskoversicherung | Kassation | kassatorisch | Kasse | Kasse gegen Faktura | Kasse gegen Verladungsdokumente | Kassenarzt | Kassiber | Kassier | kassieren | Kaste | Kastration | kastrieren | Kasuistik | Kasus | kata | | Katastrophe | katholisch | Kauf | kaufen | kaufmännisch | kaufmännisches Bestätigungsschreiben | Kaufmann | Kaufmannsgericht | Kaufpreis | Kaufrecht | Kaufschein | Kaufvertrag | kausal | kausale Handlungslehre | Kausalgeschäft | Kausalität | Kausalzusammenhang | Kautel | Kautelarjurisprudenz | kavallerie | Köbler | Kebse | Kebsweib | Kegel | Kehr | kehren | kein | Keinmanngesellschaft | keit | Keller | Kelloggpakt | kennen | Kennenmüssen | Kerker | Kerl | Kette | Kettenarbeitsverhältnis | Ketzer | Ketzerei | keusch | kidnappen | killen | Killer | kilo | Kilogramm | Kilometer | Kind | Kindererziehung | Kindergeld | Kinderhilfe | Kindesannahme | Kindesentziehung | Kindeskind | Kindeskindskind | Kindeskindskindskind | Kindesraub | Kindestötung | Kindschaft | Kindschaftssache | Kiosk | Kirche | Kirchenbuch | Kirchenbuße | Kirchengemeinde | Kirchenrecht | Kirchenstaat | Kirchensteuer | Kirchenvertrag | Kirchenverwaltung | Kirchenzehnt | Kirchhof | kirchlich | Kirchspiel | Kirchweih | Kirmes | Kittchen | Kläger | Kläranlage | klären | Klage | Klageänderung | Klageantrag | Klageart | Klagebefugnis | Klagebegehren | Klagebegründung | Klageerhebung | Klageerwiderung | Klageerzwingung | Klageerzwingungsverfahren | klagen | Klagenhäufung | Klagerücknahme | Klageschrift | Klammer | klammern | klar | Klasse | Klassenjustiz | Klassenkampf | klauen | Klausel | Klausur | klave | klein | Kleingartengesetz | Kleinod | Kleinstaat | Klempner | Kleptomane | Kleptomanie | klerikal | Kleriker | Klerus | Klient | Klientel | Klinik | Kloster | Klub | klusion | Knüppel | Knappe | | Knast | Knebel | knebeln | Knebelung | Knebelungsvertrag | Knecht | Knechtschaft | König | Königsbann | königsfrei | können | know-how | ko | Koadjutor | koalieren | Koalition | Koalitionsfreiheit | Koalitionsfreiheit | Koch | Kodex | Kodifikation | kodifizieren | Kognat | Kognition | Kognitionsverfahren | Koitus | Kokain | Kolchose | Kollation | Kolleg | Kollege | kollegial | Kollegialbehörde | Kollegialgericht | Kollegialorgan | Kollegium | kollektiv | Kollektiv | Kollektivarbeitsrecht | Kollektivbeleidigung | Kollektiveigentum | Kollektivschuld | Kollektivvertrag | Kollision | Kollisionsnorm | Kollisionsrecht | Kollusion | Kolonie | kom | Komitien | Kommandeur | kommandieren | Kommanditgesellschaft | Kommanditist | kommen | Kommentar | Kommentator | kommentieren | Kommerz | kommerzialisieren | kommerziell | Kommilitone | Kommiß | Kommissar | Kommissariat | kommissarisch | Kommission | Kommission der Europäischen Gemeinschaft | Kommissionär | Kommittent | Kommorient | Kommorientenvermutung | kommunal | Kommunalaufsicht | Kommunalrecht | Kommunalverfassung | Kommunalverfassungsklage | Kommunalverwaltung | Kommunalwahl | Kommune | Kommunikation | Kommunismus | Kommunist | kommunistisch | Kommunistisches Manifest | Kompagnie | Kompagnon | Kompendium | Kompensation | kompensieren | kompetent | Kompetenz | Kompetenzkompetenz | Kompetenzkonflikt | Kompilation | kompilieren | Komplementär | komplex | Komplex | Komplize | Komplott | komponieren | Komposition | Kompositionssystem | Kompromiß | kon | Kondiktion | Kondition | kondizieren | Kondominat | Kondominium | Konföderation | Konfession | Konfirmation | konfirmieren | Konfiskation | konfiszieren | Konflikt | konform | | Kongregation | Konklave | konkludent | konkludentes Handeln | Konklusion | Konkordat | konkret | konkrete Normenkontrolle | konkretes Gefährdungsdelikt | Konkretisierung | Konkubinat | Konkubine | Konkurrent | Konkurrentenklage | Konkurrenz | konkurrieren | konkurrierend | konkurrierende Bundesgesetzgebung | Konkurs | Konkursanfechtung | Konkursausfallgeld | Konkursforderung | Konkursgrund | Konkursmasse | Konkursstraftat | Konkursverfahren | Konkursverwalter | Konnexion | Konnexität | Konnivenz | Konnossement | | Konrektor | Konsekration | Konsens | Konsensprinzip | konsensual | Konsensualvertrag | konservativ | konservieren | Konsiliator | Konsiliensammlung | Konsilium | Konsistorim | Konskription | Konsolidation | konsolidieren | Konsorte | Konsortium | Konspiration | konspirieren | Konstabler | Konstitution | Konstitutionalismus | konstitutionell | konstitutiv | konstruieren | konstruktiv | konstruktives Mißtrauensvotum | | Konsum | Konsument | Konsumentenschutz | Konsumgenossenschaft | konsumieren | Konsumtion | Konsumverein | Kontakt | Kontaktsperre | Konterbande | Konterrevolution | | kontra | Kontradiktion | kontrahieren | Kontrahierungszwang | Kontrakt | Kontratabularersitzung | Kontribution | Kontrolle | Kontrolleur | kontrollieren | Kontrollrat (alliierter) | kontumazial | Kontumazialverfahren | Konvaleszenz | Konvent | Konvention | Konvention zum Schutz der Menschenrechte | konventional | Konventionalscheidung | Konventionalstrafe | Konventionsstrafe | Konversion | Konvertibilität | Konzentration | Konzentrationslager | konzentrieren | Konzern | Konzernrecht | Konzernvorbehalt | Konzession | Konzessionssystem | Konzil | Kopf | Kopie | kopieren | Kopieren | Korporal | Korporation | Korpus | korrekt | korrent | korrespektives Testament | Korrespondenz | Korrespondenzgeheimnis | korrupt | Kost | kostbar | Kostbarkeit | kosten | Kosten | Kostendeckung | Kostenentscheidung | Kostenfestsetzung | Kostenfestsetzungsbeschluß | Kostenordnung | Kostenrechnung | Krämer | Kraft | kraft Gesetzes | Kraftfahrt | Kraftfahrtbundesamt | Kraftfahrzeug | Kraftfahrzeugbrief | Kraftfahrzeughalter | Kraftfahrzeugschein | Kraftfahrzeugsteuer | Kraftfahrzeugversicherung | Kraftverkehr | Kraftverkehrsordnung | Kram | krank | Krankengeld | Krankenhaus | Krankenkasse | Krankenschein | Krankenversicherung | Krankheit | Kranz | Kranzgeld | kratie | Kreation | Kreationstheorie | Kredit | Kreditauftrag | Kreditbetrug | Kreditbrief | Kreditgeber | Kreditinstitut | Kreditiv | Kreditkarte | Kreditkauf | Kreditsicherung | Kreditvermittlung | Kreditvermittlungsvertrag | Kreditvertrag | Kreditwesen | Kreditwucher | Kreis | Kreisausschuß | kreisfrei | Kreisgericht | Kreisordnung | Kreistag | Kreisverfassung | Krempel

(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERK.pdf
Kreuz | Kreuzer | Kreuzverhör | Krida | Krieg | Kriegsdienst | Kriegserklärung | Kriegsgefangener | Kriegsgericht | Kriegsrecht | Kriegstdienstverweigerung | Kriegswaffe | Kriegswaffenkontrollgesetz | kriminal | Kriminalistik | Kriminalität | Kriminalpolizei | Kriminalprozeß | Kriminalsache | Kriminalstatistik | kriminell | Kriminologie | Krönung | Kronanwalt | Krone | Kronzeuge | Körper | körperlich | körperliche Mißbehandlung | Körperschaft | körperschaftlich | Körperschaftsteuer | Körperverletzung | KSZE | Kujon | kujonieren | Kulpa | Kulpakompensation | Kultur | Kulturhoheit | Kulturkampf | Kulturverwaltung | Kulturverwaltungsrecht | Kummer | Kumpan | Kumulation | Kumulationsprinzip | kumulativ | kumulative Kausalität | kumulative Schuldübernahme | kumulieren | kund | Kunde | Kunde | kundig | kunft | Kunkel | Kunkelmage | Kunst | Kunstfehler | Kunstfreiheit | Kunstverwaltungsrecht | Kupon | Kuppelei | kuppeln | Kuppler | Kuratel | Kurator | Kuratorium | Kurfürst | Kurie | Kurier | Kurs | Kurtisane | kurz | Kurzarbeit | Kurzarrest | Kux


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERL.pdf

*lauben | *Leiher | *Leitkauf | *letzen | *lieren | lädieren | Lärm | lässig | Lästermaul | lästern | Lästerung | Lücke | lügen | Lügendetektor | Lügner | Lümmel | Laden | laden (1) | Ladenangestellter | Ladenschluß | Ladeschein | Ladung | laesio enormis | Lager | Lagergeschäft | Lagerhalter | Lagerschein | Lagervertrag | lahm | Laie | Laienrichter | Land | Landesarbeitsgericht | Landesgesetz | Landesgesetzgebung | Landeshauptmann | Landesherr | Landesherrschaft | Landeskirche | Landesordnung | Landesplanung | Landesrecht | Landesregierung | Landessozialgericht | Landesstrafe | Landesstrafrecht | Landesverfassung | Landesverräter | Landesverrat | Landesverwaltung | Landeszentralbank | Landfriede | Landfriedensbruch | Landgericht | Landjäger | Landkreis | Landpacht | Landrat | Landratsamt | Landrecht | Landschaft | Landschaftsverband | Landsknecht | Landstände | Landstraße | Landstreicher | Landstörzer | Landsturm | Landtafel | Landtag | Landwehr | Landwirt | Landwirtschaft | Landwirtschaftskammer | Landwirtschaftsrecht | lang | langen | Langfinger | Lanze | lassen | Last | Lastenausgleich | Lastenblatt | lastenfrei | Laster | Lastschrift | Lastschriftverfahren | lateral | Laub | Laube | laudatio auctoris | Lauf | Laufbahn | laufen | Laufpaß | lauter | leasen | Leasing | leben | Leben | Lebensalter | Lebenserfahrung | Lebensgefahr | Lebensgemeinschaft | Lebensgemeinschaft | lebenslänglich | lebenslang | Lebensmittel | Lebensrisiko | Lebensstrafe | Lebensversicherung | ledig | legal | Legaldefinition | Legalenteignung | Legalisation | legalisieren | Legalität | Legalitätsprinzip | Legalservitut | Legalzession | Legat | Legat | Legation | Legationsrat | | legatum | legen | Legion | legis actio | legislativ | Legislative | Legislatur | Legislaturperiode | legitim | Legitima | Legitimation | Legitimationspapier | legitimieren | Legitimierung | Legitimität | Lehen | lehnen | Lehnsherr | Lehnsmann | Lehnsrecht | Lehrbeauftragter | Lehre | lehren | Lehrer | Lehrfreiheit | Lehrling | Lehrstuhl | Leib | leibeigen | Leibeigenschaft | Leibesfrucht | Leibesstrafe | Leibgedinge | Leibrente | Leibzucht | Leiche | Leichenöffnung | Leichenfledderei | Leichenschau | Leichnam | leicht | leichtfertig | Leichtfertigkeit | Leid | Leihe | leihen | Leihezwang | Leihkauf | lein | Leist | leisten | Leistung | Leistungsgefahr | Leistungsinhalt | Leistungsklage | Leistungskondiktion | Leistungskontrolle | Leistungsort | Leistungsschutz | Leistungsschutzrecht | Leistungsstörung | Leistungsurteil | Leistungsverwaltung | Leistungsverweigerung | Leistungsverweigerungsrecht | Leistungsverzug | Leistungswettbewerb | Leistungswucher | Leistungszeit | leiten | leitend | leitender Angestellter | Leiter | Leitsatz | Lektor | lenken | lernen | Lesbierin | lesbisch | lesen | Lesung | letzter Wille | letztes Wort | letztwillig | letztwillige Verfügung | | Leute | | lex | lex Aquilia | lex commissoria | lex fori | lex generalis | lex imperfecta | lex mercatoria | lex posterior | lex posterior derogat legi priori | lex prior | lex rei sitae | lex Salica | lex specialis | lex specialis derogat legi generali | Lexikon | liber | liber | liber extra | liber sextus | liberal | Liberaler | Liberalismus | Libralgeschäft | licentia | lich | Lidlohn | lieb | Liebhaber | Liebhaberinteresse | Liechtenstein | Lieferant | liefern | Lieferschein | Lieferung | liegen | liegend | Liegenschaft | Liga | limitieren | limitiert | limitierte Akzessorietät | ling | Linguist | Linguistik | Linie | Lippe | Lippe | Liquidation | liquide | liquidieren | List | Liste | Listenwahl | listig | Liter | litis contestatio | litis denuntiatio | Litisdenunziation | Litiskontestation | Litispendenz | Litteralvertrag | lizensieren | Lizentiat | Lizenz | lobby | loben | locatio | locatio conductio operarum | locatio conductio operis | locatio conductio rei | logie | Lohn | Lohnfortzahlung | Lohnhandwerk | Lohnhandwerker | Lohnpfändung | Lohnsteuer | lokal | Lokaltermin | Lokation | Lokusprinzip | lokut | Lombard | Lombardkredit | London | Londoner Deklaration | Londoner Schuldenabkommen | longa manu traditio | los | Los | Lotse | Lotterie | Lotto | loyal | löschen | Löschung | Löschungsanspruch | Löschungsbewilligung | Löschungvormerkung | Lösegeld | lösen | lucidum intervallum | lucrum cessans | Luft | Luftrecht | Lump | Lumperei | Lust | Lustmord | luxuria | Luxus | lynchen | Lynchjustiz | Lyzeum


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERM.pdf

*mählen | *Mahl | Mädchen | Mähre | mäßig | Mäßigungsrecht | März | Mätresse | Mühle | Müll | Müllabfuhr | Müller | München | Münchener Abkommen | Mündel | Mündelgeld | mündelsicher | mündig | Mündigkeit | mündlich | Mündlichkeit | Mündlichkeitsprinzip | Münster | Münzdelikt | Münze | müssen | Maat | machen | Machenschaft | Macht | Machtpyramide | Mafia | Mafioso | Magazin | Magd | Mage | Magie | Magier | magisch | magister | Magistrat | Magistratsverfassung | Magna Charta libertatum | magna cum laude | Magnifizenz | Mahl | mahlen | Mahnantrag | Mahnbescheid | mahnen | Mahnung | Mahnverfahren | Majestät | Majestätsbeleidigung | Major | Majorat | Majorat | majorenn | Majorität | makeln | Makler | Maklervertrag | Mal | mal | mala fides | Malefiz | Malefizordnung | | mancipatio | Mandant | Mandat | Mandatar | Mandatsverfahren | mandatum | Mangel | Mangelfolgeschaden | mangeln | Mangelrüge | Mangelschaden | Manie | Manifest | Mann | Mantel | Manteltarif | Manteltarifvertrag | Manuduktionspflicht | | Manzipation | Maß | Maßnahme | Maßnahmerecht | Maßregel (der Besserung und Sicherung) | Marburg | Marburger Programm (1882) | mare liberum | Marine | Mark | Mark | Marke | Markenartikel | Markenrecht | Markenware | Marketender | Marketenderin | Markgenosse | Markgenossenschaft | Markgraf | Markt | Marktordnung | Marktpreis | Marktrecht | Marktwirtschaft | Marodeur | Marschall | Marter | Maschine | Masochismus | Massaker | Masse | Massekosten | Masseschulden | Masseverwalter | Material | Materialismus | Materie | Materie | materiell | materielle Rechtskraft | materielle Verfassung | materieller Schaden | materielles Recht | Matriarchat | Matrikel | | Matura | Mauer | Maul | Maulaffe | Maulschelle | Maurer | Maut | Maxime | Möbel | mediat | mediatisieren | Mediatisierung | Medienrecht | Medium | Medizin | Meer | mehr | Mehrheit | Mehrheitswahl | Mehrheitswahlrecht | Mehrstaater | mehrstufig | mehrstufiger Verwaltungsakt | Mehrtäterschaft | Mehrwert | Mehrwertsteuer | meiden | Meier | Meile | Meineid | meineidig | meinen | Meinung | Meinungsfreiheit | meist | Meister | Meisterprüfung | Meisterstück | Meistgebot | melden | Meldepflicht | Meldewesen | Memorandum | Menge | Mensa | Mensch | Menschenhandel | Menschenraub | Menschenrecht | Menschenwürde | Mensur | mental | Mentalreservation | merkantil | merkantiler Minderwert | Merkantilismus | Merkantilsystem | merken | Merkmal | Mesner | Messe | messen | Messer | Messer | meta | Methode | Methodenlehre | Methodik | methodisch | Methodologie | Metze | Metze | metzeln | Metzger | Meuchelmord | Meuchelmörder | Meuchler | Meuterei | meutern | mögen | möglich | Möglichkeit | Miete | Miete | mieten | Mieter | Mietkauf | Mietrecht | Mietshaus | Mietskaserne | Mietvertrag | Mietwucher | Mietzins | mild | mildern | Milderungsgrund | Milieu | Militär | Militärverordnung | Miliz | milli | Milliarde | Million | minder | Minderheit | minderjährig | Minderjährigkeit | Minderkaufmann | mindern | Minderung | Minderwert | mindest | Mindestgebot | Mindestkapital | Mindestreserve | minima non curat praetor | Minister | ministerial | Ministerialblatt | ministeriell | Ministerium | Ministerpräsident | minorenn | Minorennität | Minorität | miß | mißbilligen | Mißbrauch | Mißbrauchstatbestand | Mißgeburt | Mißhandlung | mißtrauen | Mißtrauen | Mißtrauensvotum | Mißverständnis | Mischehe | mischen | missen | Missetat | missio canonica | mit | Mitarbeit | Mitbürge | Mitbürgschaft | Mitbesitz | Mitbesitzer | Mitbestimmung | mitbestraft | mitbestrafte Nachtat | Miteigentum | Miterbe | Miterbengemeinschaft | | Mitglied | Mitgliedschaft | Mittäter | Mittäterschaft | Mittag | Mitte | Mittel | Mittelalter | mittelbar | mittelbare Falschbeurkundung | mittelbare Staatsverwaltung | mittelbare Stellvertretung | mittelbarer Besitz | mittelbarer Schaden | mittelbarer Täter | mittelbarer Zwang | Mittelbehörde | mitteln | Mitternacht | Mittwoch | Mitvermächtnis | Mitverschulden | Mitwirkung | mitwirkungsbedürftig | mitwirkungsbedürftiger Verwaltungsakt | Mitwirkungspflicht | Mönch | mobil | Mobiliar | Mobiliarzwangsvollstreckung | Mobilien | modus | mogeln | Monarch | Monarchie | monarchisch | monarchisches Prinzip | Monat | Mond | Monismus | mono | Monogamie | Monokratie | Monopol | Monopol | Montag | montan | Montanunion | mora | Moral | moralisch | Moratorium | Mord | Mordlust | morganatisch | Morgen | Morgengabe | Morphium | mos | Motiv | Motivirrtum | Motor | Mörder | Mufti | Muhme | mulier taceat in ecclesia | multi | multilateral | multinational | Mumme | Mund | Mund | mundtot | Munition | munt | Mußkaufmann | Muskete | Muster | mustern | Musterung | Mut | muten | mutmaßen | mutmaßlich | mutmaßliche Einwilligung | Mutt | Mutter | Mutterrecht | Mutterschaft | Mutterschaftsurlaub | Mutterschutz | Mutung | mutuum


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERN.pdf

N.N. | näher | Näherrecht | nähren | Nürnberg | Nürnberger Gesetze | Nürnberger Prozesse | nütze | nützen | nützlich | nützliche Verwendung | nach | Nachbürge | Nachbürgschaft | Nachbar | Nachbarklage | Nachbarrecht | nachbessern | Nachbesserung | Nacheid | Nacherbe | Nachfolge | Nachfrist | nachgiebig | nachgiebiges Recht | Nachlaß | Nachlaßgericht | Nachlaßkonkurs | Nachlaßpfleger | Nachlaßpflegschaft | Nachlaßrecht | Nachlaßverbindlichkeit | Nachlaßverwaltung | Nachlieferung | Nachnahme | Nachname | Nachrede | Nachricht | Nachrichter | nachschieben | Nachschieben | Nachschuß | Nachsichtwechsel | nachstellen | Nacht | Nachtat | Nachtdiebstahl | Nachteil | nachträglich | nachträgliche Unmöglichkeit | Nachtrag | Nachtragsanklage | Nachtragshaushalt | Nachvermächtnis | Nachversicherung | Nachwahl | nah | Nahme | Name | Namensänderung | Namensaktie | Namensehe | Namenspapier | Namensrecht | Narbe | Narr | nasciturus | nasciturus pro iam nato habetur | Nase | natürlich | Nation | national | Nationalbewußtsein | Nationaleigentum | Nationaleinheit | Nationalfarbe | Nationalgefühl | Nationalgeist | Nationalhymne | Nationalismus | Nationalität | Nationalkonvent | nationalliberal | Nationalrat | nationalsozial | Nationalsozialismus | nationalsozialistisch | Nationalstaat | Nationalsymbol | Nationalversammlung | NATO (North Atlantic Treaty Organization) | Natur | Natur der Sache | natural | Naturalherstellung | Naturalisation | naturalisieren | Naturallohn | Naturalobligation | Naturalrestitution | Naturalwirtschaft | Naturrecht | Naturschutz | ne (eat iudex) ultra petita | ne bis in idem | neben | Nebenamt | Nebenbestimmung | Nebenfolge | Nebenklage | Nebenpflicht | Nebenstrafe | Nebenstrafe | Nebenstrafrecht | Nebentäter | Nebentätigkeit | Nebenverdienst | Neffe | negativ | Negativattest | negative Koalitionsfreiheit | negative Publizität | negatives Interesse | negatives Schuldanerkenntnis | negatives Tatbestandsmerkmal | Negativtestament | negatorisch | negatorischer Anspruch | neglegentia | negotiorum gestio | negotium | negotium claudicans | nehmen | Nehmer | neigen | Neigung | nein | nemo plus iuris transferre potest quam | nemo pro parte testatus pro parte | Nennbetrag | nennen | Nennkapital | neppen | netto | netto Kasse | neu | Neuhegelianismus | Neukantianismus | neutral | Neutralität | Neuzeit | Nexus | nicht | nichtberechtigt | Nichtberechtigter | Nichte | Nichtehe | nichtehelich | nichteheliche Lebensgemeinschaft | Nichterfüllung | Nichterfüllungsschaden | nichtig | Nichtigkeit | Nichtigkeitsbeschwerde | Nichtigkeitsklage | Nichtleistung | Nichtleistungskondiktion | nichtrechtsfähig | nichtrechtsfähiger Verein | nichts | Nichtsnutz | Nichturteil | Nichtvermögensschaden | Nichtzulassung | Nichtzulassungsbeschwerde | nieder | niederlassen | Niederlassung | Niederlassungsfreiheit | Niedersachsen | niederschreiben | Niederschrift | niedrig | niedriger Beweggrund | Nießbrauch | nießen | Nikotin | nis | nomie | Nonne | Nord | norddeutsch | Norddeutscher Bund | Nordrhein | Nordrhein-Westfalen | Norm | Normadressat | normal | normativ | Normativbestimmung | normatives Tatbestandsmerkmal | Normenkollision | Normenkontrolle | Normenkontrollverfahren | Not | Notar | Notariat | notariell | Note | Notenbank | Noterbe | Noterbrecht | Notfrist | Notfrist | Nothilfe | Notifikation | notifizieren | notorisch | Notstand | Notstandsexzeß | Notstandslage | Notstandsverfassung | Nottestament | Notverordnung | Notvorstand | Notweg | Notwehr | Notwehrüberschreitung | Notwehrexzess | Notwehrprovokation | notwendig | notwendige Streitgenossenschaft | notwendige Verwendung | notwendiger Verteidiger | Notzucht | Novation | Novelle | Novize | noxal | Noxalhaftung | NSDAP | nötig | nötigen | Nötigung | Nötigungsnotstand | null | Nullität | nullum crimen nulla poena sine lege | Numeration | numerus clausus | Nummer | Nuntius | nur | Nurnotar | Nutte | Nutzen | Nutznießung | Nutzung | Nutzungsänderung | Nutzungsentschädigung | Nutzungspfand


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERO.pdf

öffentlich | öffentliche Aufgabe | öffentliche Beglaubigung | öffentliche Hand | öffentliche Klage | öffentliche Last | öffentliche Meinung | öffentliche Sache | öffentliche Sicherheit und Ordnung | öffentliche Urkunde | öffentliche Versteigerung | öffentliche Zustellung | öffentlicher Belang | öffentlicher Dienst | öffentlicher Glaube | öffentliches Gut | öffentliches Interesse | öffentliches Recht | öffentliches Testament | öffentliches Wohl | öffentlich-rechtliche Streitigkeit | öffentlich-rechtliche Verwahrung | öffentlich-rechtlicher Vertrag | öffnen | ökumenisch | ob | Obacht | Obdach | obdachlos | Obdachlosigkeit | Obduktion | ober | Oberbürgermeister | Oberbundesanwalt | Obereigentum | Oberfinanzdirektion (OFD) | Oberhof | Oberjustizkasse | Oberkreisdirektor | Oberlandesgericht (OLG) | oberst | Oberst | Oberstadtdirektor | oberste Justizstelle | oberstes Bundesgericht | Oberverwaltungsgericht (OVG) | Obhut | Obhutspflicht | obiter dictum | Objekt | objektiv | objektive Bedingung der Strafbarkeit | objektive Unmöglichkeit | objektives Recht | objektives Tatbestandsmerkmal | objektives Verfahren | obliegen | Obliegenheit | obligat | obligatio | Obligation | obligatorisch | obligo | Obrigkeit | Observanz | occupatio | Ochlokratie | Ochse | Oder-Neiße-Gebiet | OECD | offen | offenbar | Offenbarung | Offenbarungseid | offene Handelsgesellschaft | øffentlichkeit | Offerte | officium | Offizial | Offizialat | Offizialmaxime | Offizialverfahren | Offizialverteidigung | offiziell | Offizier | offiziös | Oheim | Ohm | Ohr | Ohrfeige | ohrfeigen | Okkupation | økologie | økonomie | Oktroi | Oktroisystem | oktroyieren | oktroyiert | økumene | økumenischer Rat der Kirchen | Oligarchie | Oligokratie | Oligopol | Oma | omni modo facturus | Onkel | Onomasiologie | Opa | Operation | operieren | Opfer | Opferentschädigung | Opfergrenze | opfern | opponieren | opportun | Opportunist | Opportunität | Opportunitätsprinzip | Opposition | oppositionell | Oppositionsklage | Oppositionspartei | Option | or | Ordal | Orden | ordentlich | ordentliche Gerichtsbarkeit | ordentliche Kündigung | ordentlicher Rechtsweg | Order | Orderklausel | ordern | ordern | Orderpapier | ordinär | Ordinarius | ordnen | Ordnung | Ordnungsbehörde | Ordnungsgeld | ordnungsgemäß | ordnungsgemäße Buchführung | Ordnungshaft | Ordnungsmittel | Ordnungsrecht | Ordnungsstrafe | ordnungswidrig | Ordnungswidrigkeit | Ordonnanz | ordre public | Organ | Organhaftung | Organisation | Organisationsakt | Organisationsklausel | Organisationsmangel | organisieren | organisierter Streik | Organismus | Organleihe | Organschaft | Organstreit | originär | originärer Eigentumserwerb | original | Original | Ornat | Ort | ortho | orthodox | Ortsbeirat | Ortsgericht | Ortskrankenkasse | Ortszuschlag | Osten | Ostern | østerreich | Ostverträge | Ostzone


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERP.pdf

est tempore potior est iure | Pächter | Pacht | pachten | Pachtkredit | Pachtzins | pacta sunt servanda | pactum de non cedendo | pactum de non petendo | Page | Pair | Pairsschub | Pakt | Paladin | Palast | pan | panaschieren | Pandekten | Pandektensystem | Pandektistik | Panzer | Paß | Papa | Papier | Papst | para | Paragraph | Paraphe | Paraphierung | Parentel | parentela | Parität | paritätisch | Park | parken | Parken | Parkplatz | Parlament | Parlamentarier | parlamentarisch | Parlamentarischer Rat | Parlamentarismus | Partei | Parteiänderung | Parteiantrag | Parteibetrieb | Parteienfinanzierung | Parteienstaat | Parteifähigkeit | Parteigenosse | Parteiherrschaft | Parteiprozeß | Parteivereinbarung | Parteivernehmung | Parteiverrat | partiarisch | partiarisches Darlehen | partiarisches Verhältnis | partiell | Partner | Parzelle | parzellieren | Pascha | paschen | passiv | Passiva | passives Wahlrecht | Passivlegitimation | Passivvertretung | Pastor | Pate | Patenschaft | Patent | Patentamt | Patentanwalt | Patentgericht | patentieren | Patentrecht | Pater | pater familias | Patient | Patin | Patriarch | patriarchalisch | | Patrimonialgericht | Patrimonialgerichtsbarkeit | Patrimonium | Patristik | Patrizier | Patron | Patronat | Patrone | Pazifismus | peculium | Pein | peinlich | Peinliche Gerichtsordnung Karls V. | Peitsche | Pension | pensionieren | per | Peregriner | peremptorisch | peremptorische Einrede | Periode | Perklusionsrecht | perpetuatio fori | persönlich | persönliche Haftung | persönlicher Strafaufhebungsgrund | persönliches Erscheinen | Persönlichkeit | Persönlichkeitsrecht | Person | persona | persona non grata bzw. persona ingrata | personal | Personal | Personalakte | Personalausweis | Personalfirma | Personalfolium | Personalgesellschaft | Personalhoheit | Personalien | Personalinformationssystem | Personalität | Personalitätsprinzip | Personalkredit | Personalkörperschaft | Personalrat | Personalstatut | Personalunion | Personalversammlung | Personalvertretung | Personenbeförderung | Personenbeförderungsrecht | Personenrecht | Personenschaden | Personensorge | Personenstand | Personenstandsbuch | Personenstandsfälschung | Personenvereinigung | Personenversicherung | pervers | petitio principii | petitorisch | petitorischer Anspruch | Petschaft | pfänden | Pfändung | Pfändungsbeschluß | Pfändungsschutz | Pfaffe | Pfahl | Pfahlbürger | Pfalz | Pfalzgraf | Pfand | Pfandbrief | Pfandgläubiger | Pfandkehr | Pfandrecht | Pfandreife | Pfandsiegel | Pfarre | Pfarrer | Pfennig | Pferch | | Pfister | Pflanze | Pflanzenschutz | Pflege | Pflegekind | pflegen | Pfleger | pfleghaft | Pflegling | Pflegschaft | Pflicht | Pflichtenkollision | Pflichtenverhältnis | Pflichtexemplar | Pflichtteil | Pflichtteilsberechtigter | Pflichtteilsergänzungsanspruch | Pflichtteilsrestanspruch | Pflichtverletzung | Pflichtversicherung | Pflichtverteidiger | Pfründe | Pförtner | Pfund | Philosophie | Pirat | Piraterie | Pistole | plädieren | Plädoyer | Plünderer | plündern | Plünderung | Plagiat | Plakette | Plan | planen | Planfeststellung | Planfeststellungsbeschluß | Plangewährleistungsanspruch | Planstelle | Planung | Planwirtschaft | Platz | Platzgeschäft | Plebejer | Plebiszit | plebiszitär | plebiszitäre Demokratie | | plenar | Plenum | Plombe | | Plunder | Plural | Pluralismus | plus | Plutokratie | Pogrom | Police | Polier | Politik | politisch | politische Verdächtigung | Polizei | polizeilich | polizeiliche Generalklausel | Polizeiordnung | Polizeipflichtigkeit | Polizeirecht | Polizeistaat | Polizeistunde | Polizeiverfügung | Polizeiverordnung | Polizeiverwaltung | Polizeiverwaltungsgesetz | Polizeivollzugsdienst | Polizist | Polygamie | Pontifikat | popular | Popularklage | Pornographie | pornographisch | Porto | POS (point of sale) | positiv | positive Forderungsverletzung | positives Interesse | positives Recht | Positivismus | possessio | possessorisch | possessorisch | possessorischer Anspruch | post | Post | Postamt | Postanweisung | Postgeheimnis | Postglossator | Postkarte | postlagernd | Postscheck | Postulation | Postulationsfähigkeit | postulieren | potent | potentiell | potentielles Unrechtsbewußtsein | Potsdamer Abkommen | prä | Präambel | Präfekt | Präjudiz | Präklusion | Prälat | Prälegat | Prämie | Prärogative | Präses | Präsident | präsidial | Präsidialdemokratie | Präsidialrat | Präsidium | Präsumption | Prätendent | Prätendentenstreit | Prätor | Prävarikation | Prävention | präventiv | präventives Verbot | Präzedenz | Präzedenzfall | prüfen | Prüfer | Prüfling | Prüfung | Prüfungsordnung | Prügel | | prügeln | praescriptio | praesumptio | praeter legem | Praktik | Praktikant | praktisch | Pranger | Praxis | precarium | Preis | Preisausschreiben | Preisbindung | Preisempfehlung | preisgeben | Preisgefahr | | Premierminister | Presse | Pressedelikt | Pressefreiheit | pressen | pretium | Preußen | preußisch | preußisches allgemeines Landrecht | preußisches Polizeiverwaltungsgesetz | Priester | | Primat | Primogenitur | Prinz | Prinzessin | Prinzip | Prinzipal | Prinzipat | prinzipiell | Prior | prior tempore potior iure bzw. qui prior | Priorität | Prioritätsprinzip | Prise | privat | Privatautonomie | Privatdozent | Privateigentum | Privatfürstenrecht | privatisieren | Privatisierung | privativ | privative Schuldübernahme | Privatkläger | Privatklage | Privatrecht | Privatschule | Privatstrafe | Privatstraße | Privaturkunde | Privatversicherungsrecht | Privileg | privilegieren | privilegierte Straftat | privilegium maius | privilegium minus | pro | probation | procurator | prodigus | producta sceleris | Produkt | Produkthaftung | Produktpiraterie | Produzent | Produzentenhaftung | Produzentenleasing | produzieren | Professor | Professur | Profos | Prognose | Programm | Progression | progressiv | Prokura | Prokurator | Prokurist | Prolet | Proletarier | Prolongation | prolongieren | Promotion | Promotionsverfahren | promovieren | Promulgation | proper | Properhändler | Proportion | proportional | Proporz | proprietas | Propst | Propstei | Prorektor | prorogatio fori | Prorogation | prostituieren | Prostituierte | Prostitution | protegieren | Protektorat | Protest | Protestant | protestatio facto contraria (non valet) | protestieren | proto | Protokoll | Protokollant | protokollieren | Provinz | Provision | Provokateur | Provokation | provozieren | Prozedur | Prozeß | Prozeßagent | Prozeßbetrug | Prozeßbevollmächtigter | Prozeßfähigkeit | Prozeßführung | Prozeßführungsbefugnis | Prozeßgebühr | Prozeßgericht | Prozeßhandlung | Prozeßhandlungsvoraussetzung | Prozeßhindernis | Prozeßkosten | Prozeßkostenhilfe | Prozeßkostenvorschuß | Prozeßordnung | Prozeßrecht | Prozeßstandschaft | Prozeßtaktik | Prozeßtrennung | Prozeßurteil | Prozeßvergleich | Prozeßverschleppung | Prozeßvollmacht | Prozeßvoraussetzung | prozessieren | pseudo | Pseudonym | Psyche | Psychiatrie | psychisch | Psychologie | Psychopath | Psychopathie | psychopathisch | Psychose | Psychotherapie | publik | Publikum | Publikumsgesellschaft | Publizität | Publizität | Publizitätsprinzip | Puff | pumpen | Punktation | putativ | Putativnotstand | Putativnotwehr | putschen | Pyramide


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERQ.pdf

Q | Quästur | quaestio | Qualifikation | qualifiziert | qualifizierte Mehrheit | qualifizierte Straftat | qualifizierter Versuch | quasi | Quasidelikt | Quasikontrakt | quasinegatorisch | Quasisteuer | Quelle | quellen | Quellensteuer | Querulant | Querulanz | querulieren | quitt | quittieren | Quittung | Quorum | Quote | Quotenvorrecht | quotieren | Quotierung


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERR.pdf

rächen | Rädelsführer | Ränkeschmied | Räson | Räterepublik | Räuber | räuberisch | räuberische Erpressung | räuberischer Diebstahl | rück | Rückbürge | Rückbürgschaft | rücken | Rücken | rückfällig | Rückfall | Rückgewähr | Rückgewähranspruch | Rückgewährschuldverhältnis | Rückgriff | Rücklage | Rücknahme | Rückstellung | Rücktritt | Rücktrittsrecht | Rückversicherung | Rückverweisung | Rückwirkung | Rückwirkungsverbot | Rüge | rügen | Rügepflicht | rühren | Rüpel | rüsten | Rüstung | Rabatt | Rabbi | Rache | Rachinburge | Racker | Rad | Radar | radikal | Radikalismus | Radizierung | Rahmen | Rahmengesetzgebung | Rahmenkompetenz | Rahmenrecht | Rahmenvorschrift | Rain | Rakete | Rang | Rangänderung | Rangordnung | Rangverhältnis | Rangvorbehalt | Rank | Rappen | Rapport | Rasse | Rassenschande | rassisch | Rassismus | rassistisch | Raster | Rasterfandung | Rat | Rat der Volksbeauftragten | Rate | Ratengeschäft | Raterteilung | Rathaus | Rathauspartei | Ratifikation | ratifizieren | ratio | ratio legis | ratio scripta | Ratte | Raub | Raubehe | rauben | Raubmord | Raubritter | raufen | Raufhandel | Raum | Raumordnung | Raumplanung | Rausch | | Rauschtat | Razzia | re | Reaktion | reaktionär | Reaktionär | Reaktionszeit | real | Realakt | Realfolium | Realgemeinde | Realinjurie | Realkonkurrenz | Realkontrakt | Realkredit | Realkörperschaft | Reallast | Realrecht | Realteilung | Realunion | Realvertrag | Rebell | Rebellion | Rechenschaft | Rechenschaftslegungspflicht | rechnen | Rechnung | Rechnungshof | recht | Recht | rechtfertigen | Rechtfertigung | Rechtfertigungselement | Rechtfertigungsgrund | rechtlich | rechtliches Gehör | rechtlos | Rechtlosigkeit | rechtmäßig | Rechtmäßigkeit | Rechtsübergang | Rechtsübertragung | Rechtsakt | Rechtsakte der Europäischen Gemeinschaften | Rechtsaltertum | Rechtsanalogie | Rechtsanspruch | Rechtsanwalt | Rechtsanwaltsgehilfe | Rechtsanwendung | Rechtsarchäologie | Rechtsaufsicht | Rechtsausübung | Rechtsbegriff | Rechtsbehelf | Rechtsbehelfsbelehrung | Rechtsbeistand | Rechtsberater | Rechtsberatung | Rechtsbereinigung | Rechtsbeschwerde | Rechtsbesitz | Rechtsbeugung | Rechtsblindheit | Rechtsbuch | Rechtsdenkmal | Rechtsdogmatik | Rechtseinheit | Rechtsentscheid | Rechtserwerb | rechtsfähig | rechtsfähiger Verein | Rechtsfähigkeit | Rechtsfolge | Rechtsfolgenirrtum | Rechtsfolgenverweisung | Rechtsfolgewille | Rechtsfortbildung | Rechtsgang | Rechtsgang | Rechtsgesamtheit | Rechtsgeschäft | rechtsgeschäftsähnlich | rechtsgeschäftsähnliche Handlung | Rechtsgeschichte | Rechtsgrund | rechtsgrundlos | Rechtsgrundsatz | Rechtsgrundverweisung | Rechtsgut | rechtshängig | Rechtshängigkeit | Rechtshandlung | Rechtshilfe | Rechtsinformatik | Rechtsinstitut | Rechtsirrtum | rechtskräftig | Rechtskraft | Rechtslexikon | Rechtslinguistik | Rechtsmangel | Rechtsmedizin | Rechtsmethodologie | Rechtsmißbrauch | Rechtsmittel | Rechtsmittelbelehrung | Rechtsmittelverzicht | Rechtsnachfolge | Rechtsnachteil | Rechtsnorm | Rechtsobjekt | Rechtsordnung | Rechtspflege | Rechtspfleger | Rechtspflicht | Rechtsphilosophie | Rechtspolitik | Rechtspositivismus | Rechtspraxis | Rechtsprechung | Rechtsquelle | Rechtsreferendar | Rechtsreflex | Rechtsregel | Rechtssatz | Rechtsschein | Rechtsschöpfung | Rechtsschule | Rechtsschutz | Rechtsschutzbedürfnis | Rechtsschutzversicherung | Rechtsschutzversicherung | Rechtssicherheit | Rechtssoziologie | Rechtssprache | Rechtssprichwort | Rechtsstaat | Rechtsstaatsprinzip | Rechtsstreit | Rechtsstreitigkeit | Rechtssubjekt | Rechtssymbol | Rechtssystem | Rechtstag | Rechtstatsachenforschung | Rechtstheorie | Rechtsunsicherheit | Rechtsvergleichung | Rechtsverhältnis | Rechtsverkehr | Rechtsverletzung | Rechtsvermutung | Rechtsverordnung | Rechtsverweigerung | Rechtsvorgänger | Rechtsweg | Rechtsweggarantie | Rechtswegzulässigkeit | rechtswidrig | Rechtswidrigkeit | Rechtswidrigkeitszusammenhang | Rechtswissenschaft | | Rechtszug | Recke | recken | Rede | redlich | Reduktion (teleologische) | Reede | Reeder | Reederei | Referat | Referendar | Referendum | Referent | referieren | Reflex | Reflexrecht | Reform | reformatio in peius | Reformation | reformieren | reformiert | Regal | Regel | Regelbedarf | Regelbeispiel | regeln | Regelstrafe | Regelung | Regelunterhalt | regen | Regent | Regie | Regiebetrieb | regieren | Regierung | Regierungsbezirk | Regierungspräsident | Regierungsrat | Regime | Regiment | Region | regional | Register | Registratur | registrieren | Regreß | Regulation | Regulation | regulieren | Regulierung | Rehabilitation | rei vindicatio | Reibach | Reich | reichen | Reichsabschied | Reichsacht | | Reichsdeutscher | Reichsgericht | Reichsgesetz | Reichsgesetzblatt (RGBl) | Reichshaftpflichtgesetz | Reichshofrat | Reichsjustizgesetze | Reichskammergericht | Reichskanzler | Reichskonkordat | Reichskreis | Reichsoberhandelsgericht | Reichspräsident | Reichsrat | Reichsrecht | Reichsregierung | Reichsstadt | Reichsstand | Reichsstatthalter | Reichstag | Reichsverfassung | Reichsversicherungsamt | Reichsversicherungsordnung (RVO) | Reichsverweser | reif | Reife | Reifeprüfung | rein | Reine Rechtslehre | reinigen | Reinigung | Reinigungseid | Reise | Reisegewerbe | Reisekosten | Reisekostenrecht | Reiserecht | Reisescheck | Reiseversicherung | Reisevertrag | Reisiger | Rekrut | Rektapapier | Rektor | Rektorat | Rekurs | Relation | relativ | relative Fahruntüchtigkeit | relative Mehrheit | relative Straftheorie | relative Unwirksamkeit | relatives Recht | Relegation | relevant | Relevanz | Relevanztheorie | Religion | Religionsfreiheit | Religionsgesellschaft | Religionsunterricht | Remittent | Remonstration | Remonstrationspflicht | remuneratorisch | remuneratorische Schenkung | Rendite | Reno | Rente | Rentenkauf | Rentenschuld | Rentenversicherung | Rentner | renvoi | Reparation | Reparatur | reparieren | Repertorium | repetieren | Repetitor | Repetitorium | Replik | Repräsentation | Repräsentationsprinzip | Repräsentationsrecht | repräsentativ | repräsentative Demokratie | repräsentieren | Repressalie | Repression | repressiv | repressives Verbot | Reprivatisierung | Republik | Republikaner | republikanisch | Requisition | res | res extra commercium | res publica | reservatio | reservatio mentalis | Reservation | Reserve | Reservist | Residenz | Residenzpflicht | resolut | resolutiv | Resolutivbedingung | Resozialisierung | Ressort | Rest | restitutio in integrum | Restitution | Restitutionsklage | Restkaufpreishypothek | restriktiv | Retention | Retentionsrecht | Retorsion | Retraktrecht | Reue | Reuegeld | Revier | revisibel | Revision | Revisionsgrund | Revolution | Revolver | Rezeß | Rezeption | reziprok | reziprokes Testament | Rhein | Rheinland | Rheinland-Pfalz | Rhetorik | Richtbeil | richten | Richter | Richteramt | Richteramtsbefähigung | Richterbrief | richterlich | Richterprivileg | Richterrecht | richtig | Richtlinie | Richtstätte | Rigorosum | Ring | rinnen | Risiko | rite | Ritter | Ritterakademie | Rittergut | Ritterschlag | römisch | römisches Recht | Robe | Rolle | rota Romana | Rotte | rotulus | Rubrum | rufen | Ruhe | Ruhegehalt | ruhen | Ruhen des Verfahrens | ruhend | Ruhestand | Ruhestandsverhältnis | Ruhestörung | rund | Rundfunk | Rundfunkfreiheit | Rune | russisch | Rute


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERS.pdf

*stätigen | *statten | Säbel | Säckel | Säkularisation | säkularisieren | Süden | Sühne | Sünde | Sündenbock | Sünder | Saal | Saarland | Saat | Sabotage | sabotieren | Sachbearbeiter | Sachbefugnis | Sachbeschädigung | Sache | Sacheinlage | Sachenrecht | Sachfirma | Sachgesamtheit | Sachinbegriff | Sachkunde | Sachlegitimation | sachlich | sachliche Zuständigkeit | Sachmangel | Sachs | Sachsen | Sachsen-Anhalt | Sachsenspiegel | Sachurteil | Sachverhalt | Sachversicherung | sachverständig | Sachverständiger | | Sachwalter | Sachwucher | Sachzusammenhang | Sack | Sackgasse | Sadismus | sagen | Sakrament | Sakrileg | sal | sala | Salbuch | saldieren | Saldo | Saldotheorie | Salz | sam | sammeln | Sammelwerk | Sammlung | Samstag | samt | Samtgemeinde | Sanktion | sanktionieren | Sasse | Satan | Satisfaktion | Sattel | Satz | Satzung | Satzungsrecht | Sau | saudumm | Sauerei | Saustall | Schächer | schädlich | Schäffler | Schändung | Schüler | schürfen | schütten | Schütze | schützen | Schachen | | Schachtel | Schaden | Schadensersatz | Schadensersatzanspruch | Schadensversicherung | schaffen | Schaffer | Schaffner | Schafott | schaft | Schah | Schalk | schalten | Schalter | Schande | Schank | Schanker | Schanze | | scharf | Scharfrichter | Scharte | Scharteke | Scharwerk | Schatz | Schau | Scheck | Scheckkarte | Scheffel | Scheich | Scheide | Scheidemünze | scheiden | Scheidung | Schein | Scheinbestandteil | Scheinehe | scheinen | Scheinerbe | Scheingeschäft | Scheinkaufmann | Scheintod | Scheinurteil | Scheinvollmacht | Scheit | scheitern | Scheitern einer Ehe | Schelle | Schelle | schellen | Schelte | schelten | schenken | Schenker | Schenkung | Schenkungsteuer | Scherbe | Scherbengericht | scheren | Scherf | Scherflein | Scherge | Scherz | Scherzerklärung | Schöffe | Schöffengericht | Schicht | Schichtarbeit | schicken | Schicksal | Schickschuld | Schickse | schieben | Schieber | Schiebung | Schied | Schiedsgericht | Schiedsgutachter | Schiedsmann | Schiedsrichter | Schiedsvertrag | schießen | Schiff | Schiffahrt | Schiffahrtsgericht | Schikane | Schikaneverbot | schikanieren | Schilling | Schimpf | schimpfen | schinden | Schinder | Schirm | Schisma | Schläger | Schlägerei | Schlüssel | Schlüsselgewalt | schlüssig | schlüssiges Handeln | Schlüssigkeit | schlafen | Schlagbaum | schlagen | Schlampe | Schlawiner | schlecht | Schlechterfüllung | Schlechtleistung | schleppen | Schleswig-Holstein | schleunig | schlicht | schlichten | Schlichtung | schließen | Schlingel | Schloß | Schlosser | Schlot | Schlotfeger | Schlucker | Schluß | Schlußvortrag | schmecken | schmelzen | Schmerz | Schmerzensgeld | Schmied | schmieren | Schmu | Schmuggel | schmuggeln | Schmuggler | Schmutz | schön | Schnalle | Schnapphahn | Schnat | Schnatte | Schneider | schnell | Schnepfe | Schönheit | Schönheitsreparatur | Schnippchen | schnorren | Schnorrer | Schnur | Scholle | schonen | Schoner | Schonzeit | Schoß | Schoß | Schoppen | Schornstein | Schornsteinfeger | schöpfen | Schöpfung | schränken | Schranke | Schranne | schrecken | schreiben | Schreibtisch | Schreibtischtäter | Schrein | Schreiner | Schreinsbuch | schreiten | Schrift | Schriftform | schriftlich | schriftliches Verfahren | Schriftlichkeit | Schriftsatz | Schriftwerk | Schrot | Schuld | Schuldübernahme | Schuldanerkenntnis | Schuldausschließungsgrund | Schuldbeitritt | Schuldfähigkeit | Schuldform | Schuldhaft | schuldig | Schuldiger | Schuldinterlokut | Schuldknecht | Schuldmerkmal | Schuldmitübernahme | Schuldner | Schuldnerverzeichnis | Schuldnerverzug | Schuldrecht | Schuldschein | Schuldtheorie | Schuldumschaffung | Schuldunfähigkeit | Schuldverhältnis | Schuldverschreibung | Schuldversprechen | Schule | Schulgewalt | Schulpflicht | Schulter | Schultheiß | Schulze | Schulzwang | Schuman-Plan | | Schund | Schupo | schurigeln | Schurke | Schuster | Schute | Schutt | Schutz | Schutzbereich | Schutzgesetz | Schutzmann | Schutzpflicht | Schutzschrift | Schutzzweck | Schwägerin | Schwägerschaft | Schwäher | Schwabe | Schwabenspiegel | schwach | Schwachkopf | Schwachsinn | Schwadron | Schwager | Schwaige | schwanger | Schwangerschaft | schwarz | Schwarzarbeit | Schwarzkauf | Schwarzmarkt | schweben | schwebend | schwebende Unwirksamkeit | schweigen | Schweigen | Schweigepflicht | Schwein | Schweinehund | Schweinerei | Schweinigel | Schweiz | schwenden | schwer | Schwerbehinderter | Schwerbeschädigter | Schwere | schwere Brandstiftung | Schwere der Schuld | schwere Körperverletzung | Schwert | Schwertfeger | Schwertmage | Schwester | Schwieger | Schwiegereltern | Schwiegermutter | Schwiegersohn | Schwiegertochter | Schwiegervater | schwindeln | Schwippschwager | schwören | schwul | Schwur | Schwurgericht | scire leges non est verba earum tenere | Sechter | secundum legem | SED | sed vim ac potestatem | See | Seele | Seelgerät | | Seerecht | Seerecht | sehen | | sein | Seite | Seitenlinie | Seitensprung | | Sekte | Sektion | Sektor | Sekunde | selb | selbst | selbständig | Selbständiger | Selbstauflösung | Selbstauflösungsrecht | Selbstbelieferung | Selbstbelieferungsklausel | Selbstbestimmung | Selbstbestimmungsrecht | Selbstbindung | Selbsteintritt | Selbsthilfe | Selbsthilferecht | Selbsthilfeverkauf | Selbstkontrahieren | Selbstmord | Selbstmörder | Selbstorganschaft | Selbstschuldner | selbstschuldnerisch | selbstschuldnerische Bürgschaft | Selbstverteidigung | Selbstverwaltung | Selbstverwaltungskörperschaft | Semantik | Semasiologie | Seminar | semperfrei | Senat | Senator | | senden | Sendgericht | | Senn | sententia | Sequestration | Sergeant | servitus | Servitut | servus | Session | Sester | setzen | Seuche | Sex | sexual | Sexualdelikt | sexuell | sexuelle Handlung | sich | sicher | Sicherheit | Sicherheitsleistung | Sicherheitsrat | sichern V. | Sicherstellung | Sicherung | Sicherungsübereignung | Sicherungsabrede | Sicherungsabtretung | Sicherungsbetrug | Sicherungseigentum | Sicherungsgeschäft | Sicherungsgrundschuld | Sicherungshypothek | Sicherungsverfahren | Sicherungsvertrag | Sicherungsvertrag | Sicherungsverwahrung | Sicht | siech | Sieg | Siegel | Simmer | Simpel | simultan | Simultanhypothek | sine tempore | Sippe | Sippenhaft | sistieren | Sistierung | Sitte | Sittengesetz | sittenwidrig | Sittenwidrigkeit | sittlich | Sittlichkeit | Sittlichkeitsdelikt | Sitz | sitzen | Sitzung | Sitzungsperiode | Sitzungspolizei | Sitzverteilung | Sklave | Skript | Skriptum | Söldner | Söllner | Smog | so | societas | societas leonina | Sodomie | sofort | sofortig | sofortige Beschwerde | soft | soft law | Software | Sohn | Solawechsel | Sold | Soldat | Soldatenmeuterei | Solidarhaftung | solidarisch | Solidarität | Solidaritätsbeitrag | Soll | sollen | Sollkaufmann | Sollvorschrift | solvent | Sommer | sonder | Sonderausgabe | Sonderbehörde | Sonderdelikt | Sondererbfolge | Sondergericht | Sondergut | sondern (V.) | Sondernutzung | Sonderopfer | Sonderrecht | Sonderrechtsnachfolge | Sonderrechtstheorie | Sonderrechtsverhältnis | Sonderverbindung | Sondervermögen | Sonderverordnung | Sondervotum | Sonnabend | Sonne | Sonntag | sonst | sonstig | sonstiges Recht | Sore | Sorge | sorgen | Sorgerecht | Sorgfalt | Sorgfaltspflicht | Sorte | Sortenschutz | souverän | Souverän | Souveränität | sowjet | sowjetisch | Sowjetische Besatzungszone | Sowjetunion | sozial | Sozialadäquanz | Sozialbindung | soziale Frage | soziale Handlungslehre | soziale Indikation | sozialer Wohnungsbau | Sozialethik | Sozialgericht | Sozialgesetz | Sozialgesetzbuch | Sozialgesetzgebung | Sozialhilfe | sozialisieren | Sozialisierung | Sozialismus | Sozialist | Sozialistengesetz | sozialistisch | Sozialleistung | Sozialleistungsanspruch | Sozialleistungsquote | Sozialpartner | Sozialpartnerschaft | Sozialpflichtigkeit | Sozialplan | Sozialrecht | Sozialrente | Sozialschädlichkeit | Sozialstaat | Sozialstaatsprinzip | sozialtherapeutische Anstalt | Sozialunion | Sozialversicherung | Sozialversicherungsanspruch | Sozialversicherungsbeitrag | Sozialversicherungsträger | Sozialverwaltungsrecht | Sozietät | Soziologie | Sozius | spüren | Spange | spannen | Sparbuch | sparen | Sparer | Sparkasse | specialis | species | spedieren | Spediteur | Spedition | Speer | Spekulant | Spekulation | spekulieren | spenden | Spengler | sperren | Sperrstunde | Sperrzeit | Spesen | spezial | Spezialhandlungsvollmacht | Spezialität | Spezialitätsprinzip | Spezialprävention | speziell | spezielles Schuldmerkmal | Speziesschuld | Spezifikation | Spezifikationskauf | Sphäre | Sphärentheorie | Spiegel | spiegelnde Strafe | Spiel | spielen | Spieß | Spieß | Spießbürger | Spießgeselle | Spießrute | Spindel | Spindelmage | Spion | Spionage | spionieren | Spiritus | Spital | spitz | Spitzbube | Spitzel | Splitter | Splitterrichter | Splitting | sponsio | Sport | Sporteln | Sprache | sprechen | Sprecher | Sprecherausschuß | Sprengel | sprengen | Sprichwort | springen | Spruch | Spruchkörper | Spruchrichter | Spruchrichterprivileg | Sprung | Sprungrevision | Spur | Städtebauförderungsrecht | ständig | Stätte | stäupen | Stübchen | Stüber | Stück | Stückschuld | stützen | Staat | Staatenbund | staatenlos | Staatenlosigkeit | Staatennachfolge | Staatenstaat | staatsangehörig | Staatsangehörigkeit | Staatsanwalt | Staatsanwaltschaft | Staatsaufsicht | Staatsbürger | Staatsform | Staatsgebiet | Staatsgeheimnis | Staatsgerichtshof | Staatsgewalt | Staatshaftung | Staatskasse | Staatskirche | Staatskirchenrecht | Staatskommissar | Staatslehre | Staatsmann | Staatsnotstand | Staatsoberhaupt | Staatspartei | Staatspräsident | Staatsprüfung | Staatsräson | Staatsrecht | Staatsreligion | Staatssymbol | Staatsvertrag | Staatsverwaltung | Staatsvolk | Staatszweck | Stab | stabil | Stabreim | Stadt | Stadtbuch | Stadtdirektor | Stadtkreis | Stadtluft macht frei | Stadtrat | Stadtrecht | Stadtstaat | stahl | Stall | Stamm | Stammeinlage | stammeln | stammen | Stammesrecht | Stammkapital | stampfen | Stand | Standesamt | Standesbeamter | Standesrecht | Standgericht | Standrecht | Stapel | Station | Statistik | Statt | statthaft | Statthaftigkeit | Statthalter | statuieren | status | status | Status | status quo | status quo ante | Statusprozeß | Statut | Statutenkollision | Statutentheorie | Stau | stauen | Staupe | stechen | Steckbrief | stecken | Stegreif | stehen | stehlen | Steige | steigen | Steiger | steigern | Stein | Stein-Hardenbergische Reformen | Steinmetz | Stelle | stellen | Stellmacher | Stellung | stellvertreten | stellvertretend | stellvertretendes commodum | Stellvertreter | Stellvertretung | Stempel | Stenz | Sterbebuch | Sterbehilfe | | steril | Sterilisation | sterilisieren | Sterling | Steuer | Steuerberater | Steuerbescheid | Steuerbevollmächtigter | Steuerbilanz | Steuererklärung | Steuerfandung | steuerfrei | Steuergeheimnis | Steuerhehlerei | Steuerhinterziehung | Steuerhoheit | Steuerpflicht | steuerpflichtig | Steuerpflichtiger | Steuerrecht | Steuerstrafrecht | Steuerung | Steuerungsfähigkeit | Steuerverbund | Steward | stibitzen | Stich | Stichtag | Stichwahl | stief | Stiefbruder | Stiefkind | Stiefmutter | Stiefschwester | Stiefsohn | Stieftochter | Stiefvater | Stiege | Stift | stiften | Stifter | Stiftung | still | Stille Gesellschaft | stillschweigen | stillschweigend | Stillstand | Stillstand | Stillstand der Rechtspflege | Stillstand des Verfahrens | Stimme | stimmen | Stimmenmehrheit | Stimmrecht | | Stock | Stocker | Stockwerk | stoßen | stornieren | Storno | stottern | Stör | Sträfling | Strafantrag | Strafanzeige | Strafarrest | Strafaufhebung | Strafaufhebungsgrund | Strafaufschub | Strafausschließung | Strafausschließungsgrund | Strafaussetzung | strafbar | Strafbarkeit | Strafbarkeitsirrtum | strafbedroht | strafbedrohte Handlung | Strafbefehl | Strafe | strafen | Straferkenntnis | Strafgedinge | Strafgericht | Strafgesetz | Strafgesetzbuch | Strafkammer | strafmündig | Strafmündigkeit | Strafmaß | Strafmaßberufung | Strafmaßrevision | Strafmilderung | Strafmilderungsgrund | Strafprozeß | Strafprozeßordnung | Strafrahmen | Strafrecht | Strafregister | Strafrichter | Strafsache | Strafschärfung | Strafschärfungsgrund | Strafsenat | Straftäter | Straftat | Straftheorie | Straftilgung | Strafurteil | Strafvereitelung | Strafverfügung | Strafverfahren | Strafverfolgung | Strafversprechen | Strafverteidiger | Strafvollstreckung | Strafvollzug | Strafvorschrift | Strafzumessung | Strafzweck | Strand | Strang | Strangulation | strangulieren | Straße | Straßenbau | Straßenbaubehörde | Straßenbaulast | Straßenbaulastträger | Straßenrecht | Straßenverkehr | Straßenverkehrsbehörde | Straßenverkehrsordnung | Straßenverkehrsrecht | strecken | Streich | streichen | Streicher | streifen | Streik | streiken | Streikrecht | Streit | streiten | Streitgegenstand | Streitgenosse | Streitgenossenschaft | streitig | streitige Gerichtsbarkeit | Streitigkeit | Streitverkündung | Streitwert | stören | Störenfried | streng | | strenge Schuldtheorie | Störer | streuen | streunen | Streuner | Strich | Strick | stricken | Stroh | Strohmann | Strolch | Strom | Stromentwendung | Stromer | Störung | Stube | Student | Studentenausschuß | Studentenschaft | Studentenwerk | Studienordnung | studieren | Studium | Stufe | Stufenklage | Stufentheorie | Stuhl | stumm | Stunde | stunden | Stundung | Sturm | sub | subaltern | Subhastation | Subjekt | Subjektion | Subjektionstheorie | subjektiv | subjektive Unmöglichkeit | subjektiver Tatbestand | subjektives öffentliches Recht | subjektives Recht | subjektives Rechtfertigungselement | subjektives Tatbestandsmerkmal | subjektives Unrechtselement | subjektlos | Subjektstheorie | Subordination | Subordinationstheorie | subsidiär | Subsidiarität | Subsidien | Subskription | Substitut | Substitution | Substitutionsrecht | subsumieren | Subsumtion | Subsumtionsirrtum | Subvention | Subventionsbetrug | subversiv | suchen | Sucht | Suffragan | sui heredes | Sujet | sujet mixte | Sukzession | sukzessiv | Sukzessivlieferungsvertrag | Sultan | Sumber | summa cum laude | summarisch | Summe | Summeninteresse | super | Superädifikat | superficies | superficies solo cedit | Superintendent | Supplik | Supplikant | Supplikation | supra | supranational | | | suspekt | suspendieren | suspensiv | Suspensivbedingung | Suspensiveffekt | Suzeranität | Suzeranität | Syllogismus | Symbol | syn | Synallagma | Syndikat | Syndikus | Syndikusanwalt | synodal | Synode | Syphilis | System | Systematik | systematisch | systematische Auslegung


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERT.pdf

täglich | tät | Täter | Täterschaft | Täterschaftsrecht | Täterschaftstheorie | tätig | tätige Reue | Tätigkeit | Tätigkeitsdelikt | Täufling | täuschen | Täuschung | tüchtig | Tücke | Tür | türken | Tabu | Tabular | Tabularersitzung | Tabularverschweigung | Tag | Tagegeld | Tagelöhner | Tagelohn | tagen | Tagesordnung | Tagessatz | Tagsatzung | Tagung | Tagwerk | Taktik | Talar | Taler | Talion | Talon | Tante | Tantieme | Tara | Tarif | Tarifausschlußklausel | Tarifautonomie | Tariffähigkeit | Tarifgebundenheit | tariflich | Tarifpartner | Tarifrecht | Tarifvertrag | Tasche | Taschengeld | Taschengeldparagraph | Tat | Tatbestand | Tatbestandsirrtum | Tatbestandsmerkmal | Tateinheit | Tatentschluß | Tatfrage | Tathandlung | Tatherrschaft | Tatinterlokut | Tatmehrheit | Tatort | Tatsache | Tatsachenirrtum | Tatstrafrecht | | Tatverdacht | taub | taubstumm | Taubstummheit | Taufe | taufen | taugen | Taugenichts | tauglich | Tausch | tauschen | tausend | Tausendschaft | taxativ | Taxe | Taxi | taxieren | tödlich | Technik | technisch | Technischer Éberwachungsverein | Teiding | Teil | teilbar | teilbare Leistung | Teilbesitz | Teileigentum | teilen | Teilgläubigerschaft | Teilhaber | Teilkündigung | Teilleistung | Teilnahme | Teilnehmer | Teilnichtigkeit | Teilrechtsfähigkeit | Teilschuld | Teilschuldner | Teilschuldnerschaft | Teilstaat | Teilstaatenlehre | Teilstreik | Teilung | Teilungsanordnung | Teilungsklage | Teilungsversteigerung | Teilunmöglichkeit | Teilurteil | Teilzahlung | Teilzahlungsabrede | Teilzeit | Teilzeitarbeit | Tele | Telefax | Telefon | | Telegraph | Telekommunikation | Teleologie | teleologisch | teleologische Auslegung | teleologische Reduktion | Television | Telex | Tempel | Tempo | Tendenz | Tendenzbetrieb | Tenor | Termin | Termingeschäft | terminieren | Terminverlust | territorial | Territorialitätsprinzip | Territorialstaat | Territorium | Terror | Terrorist | Tesching | Test | Testament | testamentarisch | Testamentsvollstrecker | Testat | testieren | Testierfähigkeit | Testierfreiheit | testis | teuer | Teufel | TÉV | Text | Textverarbeitung | Thüringen | Theke | Thema | Theokratie | Theologe | Theologie | Theorie | Therapie | These | Thing | Thron | Tiara | Tichter | tief | Tier | Tierhüter | Tierhalter | Tierschutz | tilgen | Tilgung | Tisch | Tischler | Titel | Tölpel | Tochter | Tod | Todeserklärung | Todesstrafe | Todfallsaufnahme | Toleranz | Tonne | Topik | Tor | Torkel | Torpedo | Tortur | tot | Tote | Totenbeschau | Totgeburt | Totschlag | trügen | Tracht | traditio | Traditionspapier | tragen | Traktat | trans | Transfer | Transformation | Transformationsgesetz | Transplantation | Transport | Tratte | trauen | Trauring | Trauung | Trauzeuge | Travellerscheck | Trödel | Trödelvertrag | Trödler | treiben | trennen | Trennung | treten | treu | Treu | Treu und Glauben | treubrüchig | Treubruch | Treubruchstatbestand | Treue | Treuepflicht | treuga Dei | Treugeber | Treuhänder | Treuhand | Treunehmer | Tribunal | Tribut | Trichotomie | Tridentinisches Konzil | Trift | trinken | Trinkgeld | Tripper | Tritt | Trottel | Truchsess | Trucksystem | Trug | Trunk | trunken | Trunkenheit | Trunkenheit im Straßenverkehr | Trunksucht | Truppe | Trust | töten | Tötung | tum | tun | Tun | Turnus | Tutor | Typ | Typengenehmigung | Typenverschmelzungsvertrag | Typenzwang | Typhus | Tyrann


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERU.pdf

übel | üben | über | überantworten | übereignen | übereinkommen | überführen | übergesetzlich | übergesetzlicher Notstand | überholen | überholend | überholende Kausalität | überleiten | überschießen | überschießend | überschießende Innentendenz | überschreiten | übertragen | übertragener Wirkungskreis | übertreten | überwachen | überweisen | überzeugen | überziehen | üble Nachrede | UdSSR | Ufer | Uhr | Ukas | Ultimatum | ultra posse nemo obligatur | ultra-vires-Lehre | um | umbringen | umdeuten | Umdeutung | umgehen | umgehend | Umgehung | Umgehungsgeschäft | Umkehr | Umkehrschluß | Umlage | Umlauf | Umlaufverfahren | Umlaufvermögen | Umlegung | umpfändbar | Umsatz | Umsatzsteuer | umsonst | Umwandlung | Umwelt | Umwelthaftungsgesetz | Umweltkriminalität | Umweltschutz | Umweltverträglichkeitsprüfung | Umweltzeichen | un | Unabdingbarkeit | Unabhängigkeit | unabwendbar | unabwendbares Ereignis | unbefugt | unbenommen | unbescholten | unbestimmt | unbestimmter Rechtsbegriff | unbeweglich | unbewegliche Sache | unbewußt | unbewußte Fahrlässigkeit | Unbilden | Unbill | unbillig | unbotmäßig | Unbotmäßigkeit | Unding | unecht | unechte Gesamtschuld | unechte Rückwirkung | unechte Urkunde | unechtes Sonderdelikt | unechtes Unterlassungsdelikt | unehelich | uneigentlich | uneigentlicher Werklieferungsvertrag | unentgeltlich | Unentgeltlichkeit | unerlaubt | unerlaubte Handlung | Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort | UNESCO (United Nations Educational | Unfähigkeit | Unfall | Unfallbeteiligter | Unfallhaftpflichtrecht | Unfallverhütung | Unfallversicherung | unfrei | Unfug | ung | ungefähr | Ungefährwerk | Ungeld | ungerechtfertigt | ungerechtfertigte Bereicherung | Unglück | Unglücksfall | ungleichartig | ungleichartige Idealkonkurrenz | ungleichartige Realkonkurrenz | uni | Uniform | Union | universal | Universalerbe | Universalität | Universalrechtsgut | Universalsukzession | Universität | Unkosten | unlauter | unlauterer Wettbewerb | unmündig | Unmündigkeit | Unmöglichkeit | unmittelbar | unmittelbare Stellvertretung | unmittelbare Wahl | unmittelbarer Besitz | unmittelbarer Schaden | unmittelbarer Zwang | Unmittelbarkeit | UNO (United Nations Organization) | Unpfändbarkeit | Unrecht | Unrechtsbewußtsein | Unrechtselement | Unrechtselement | unregelmäßig | unregelmäßige Verwahrung | unrichtig | Unrichtigkeit | Unschuld | Unschuldsvermutung | untätig | Untätigkeit | Untätigkeitsklage | Untat | untauglich | untauglicher Versuch | unter | Unterbeteiligung | | unterbringen | Unterbringung | unterdrücken | Unterdrücken einer Urkunde | Untereigentum | Unterhalt | unterhalten | Unterhaltsanspruch | Unterhaltspflicht | Unterhaltsvorschuß | Unterkauf | unterlassen | Unterlassen | unterlassene Hilfeleistung | Unterlassung | Unterlassungsanspruch | Unterlassungsdelikt | Unterlassungsklage | Untermiete | unternehmen | unternehmen | Unternehmen | Unternehmenstarifvertrag | Unternehmer | unterrichten | Untersagung | unterschieben | Unterschieben eines Kindes | unterschlagen | Unterschlagung | Unterschleif | Unterschrift | untersuchen | Untersuchung | Untersuchungsausschuß | Untersuchungsgefangener | Untersuchungsgrundsatz | Untersuchungshaft | Untersuchungsrichter | untertan | Untertan | Untervermächtnis | Untervollmacht | unterzeichnen | Unterzeichnung | Untreue | Unvereinbarkeit | unvermeidbar | unvermeidbarer Verbotsirrtum | Unvermögen | Unverstand | Unverstand | unvertretbar | unvertretbare Sache | unverzüglich | unvollkommen | unvollkommene Verbindlichkeit | unvordenklich | unvordenkliche Verjährung | Unwirksamkeit | unzüchtig | Unze | Unzucht | unzulässig | Unzulässigkeit | unzumutbar | Unzumutbarkeit | unzurechnungsfähig | Unzurechnungsfähigkeit | unzuständig | ur | ur | Urabstimmung | Urahn | urbar | Urbar | Urfehde | Urheber | Urheberbenennung | Urheberrecht | Urkunde | | Urkundenfälschung | Urkundenprozeß | Urkundenunterdrückung | urkundlich | Urkundsbeamter | Urlaub | Urne | Urproduktion | ursächlich | Ursächlichkeit | Ursache | ursprünglich | ursprüngliche Unmöglichkeit | Ursprung | Urteil | urteilen | Urteiler | Urteilsformel | Urteilsgebühr | Urteilsgründe | Urteilsmethode | Urteilstenor | Usance | Usurpation | usus | Usus | usus modernus pandectarum | Utilitarismus


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERV.pdf

väterlich | väterliche Gewalt | Vagabund | vagant | Vagant | Valenz | Valuta | | Vater | Vaterland | Vaterschaft | Vaterschaftsanerkenntnis | Vaterschaftsgutachten | Vaterschaftsvermutung | Vatikan | Vatikanisches Konzil | VDE (Verband deutscher Elektriker) | VDI (Verein deutscher Ingenieure) | venia legendi | venire contra factum proprium | venture capital | ver | verächtlich | Verächtlichmachen | verändern | Veränderung | Veränderung des rechtlichen Gesichtspunktes | Veränderungssperre | veräußern | Veräußerung | Veräußerungsverbot | verabreden | Verabredung | Verabredungsgefahr | Veranlagung | Veranlagungsteuer | verantwortlich | Verantwortlichkeit | verarbeiten | Verarbeitung | Verb | Verbücherung | verbal | Verbalinjurie | Verband | Verbandsklage | Verbandskompetenz | Verbandskörperschaft | Verbandstarifvertrag | verbannen | Verbannung | Verbesserungsanspruch | verbieten | verbinden | verbindlich | Verbindlichkeit | Verbindung | Verbot | verbotene Eigenmacht | Verbotsirrtum | Verbrauch | verbrauchbar | verbrauchbare Sache | verbrauchen | Verbraucher | Verbrauchergeschäft | Verbraucherkredit | Verbraucherkreditgesetz | Verbraucherschutz | Verbrauchsteuer | | Verbrecher | Verbund | verdächtig | verdächtigen | Verdächtigter | Verdächtigung | Verdacht | verdenken | Verdienst | Verdikt | verdingen | Verdingung | Verdingungsordnung | verdunkeln | Verdunkelung | Verdunkelungsgefahr | vereidigen | Vereidigung | Verein | vereinbaren | Vereinbarung | Vereinbarungsdarlehen | vereinen | vereinigen | Vereinigte Staaten von Amerika (USA) | Vereinigung | Vereinigungsfreiheit | Vereinsfreiheit | Vereinshaftung | Vereinsregister | Vereinssache | Vereinte Nationen (UNO) | vereiteln | verfügen | Verfügung | Verfügung von Todes wegen | Verfügungsbefugnis | Verfügungsermächtigung | Verfügungsgegenstand | Verfügungsgeschäft | Verfügungsgrundsatz | Verfügungsverbot | verführen | Verführer | Verführung | verfahren | Verfahren | Verfahrensgrundsätze | Verfahrenshilfe | Verfahrensrecht | Verfahrensverschleppung | Verfall | verfallen | Verfallsklausel | Verfallspfand | Verfangenschaft | Verfangenschaftsrecht | verfassen | Verfasser | Verfassung | verfassunggebend | verfassunggebende Gewalt | Verfassungsänderung | Verfassungsbeschwerde | Verfassungsfeind | Verfassungsgericht | Verfassungsgeschichte | Verfassungsgrundsatz | verfassungskonform | verfassungskonforme Auslegung | verfassungsmäßig | verfassungsmäßige Ordnung | verfassungsmäßiger Vertreter | Verfassungsorgan | Verfassungsprinzip | Verfassungsprozeß | Verfassungsrecht | Verfassungsschutz | Verfassungsstreitigkeit | Verfassungsurkunde | Verfassungsvorbehalt | verfassungswidrig | Verfassungswidrigkeit | verfolgen | Verfolgung | Verfolgungsverjährung | Verfrachter | vergüten | Vergütung | Vergütungsgefahr | vergehen | Vergehen | vergelten | Vergeltung | Vergesellschaftung | vergewaltigen | Vergewaltigung | | Vergleich | vergleichen | Vergleichsordnung | Vergleichsverfahren | Vergleichung | Verhältnis | verhältnismäßig | Verhältnismäßigkeit | Verhältniswahlrecht | verhüten | Verhütung | verhaften | Verhaftung | verhalten | Verhalten | Verhaltenshaftung | verhandeln | Verhandeln | Verhandlung | Verhandlungsfähigkeit | Verhandlungsgebühr | Verhandlungsgrundsatz | verharmlosen | Verharmlosen von Gewalttätigkeiten | verherrlichen | Verherrlichen von Gewalttätigkeiten | verhetzen | Verhetzung | Verhör | verhören | verjähren | Verjährung | Verkäufer | verkünden | Verkündung | Verkündungsblatt | Verkauf | verkaufen | Verkehr | verkehren | Verkehrsgeschäft | Verkehrshypothek | Verkehrsrecht | Verkehrssicherung | Verkehrssicherungspflicht | Verkehrssitte | Verkehrsstrafrecht | Verkehrsteuer | Verkehrsunfall | Verkehrsunfallflucht | Verkehrswesentlichkeit | Verkehrswirtschaft | Verkehrszeichen | Verkehrszentralregister | verklammern | Verklammerung | Verklammerungsprinzip | Verklarung | verknacken | verlängern | verlängert | verlängerter Eigentumsvorbehalt | Verlag | verlassen | Verlassenschaft | verlautbaren | Verlöbnis | verlegen | Verleger | verleihen | Verleihung | verleiten | Verleiten zur Ableistung eines falschen | verletzen | Verletzter | Verletzung | Verletzungsdelikt | | Verließ | verlieren | verloben | Verlobung | Verlust | Vermächtnis | Vermächtnisnehmer | vermählen | Vermählung | vermachen | vermeidbar | vermeidbarer Verbotsirrtum | vermeiden | Vermengung | vermögen | Vermögen | Vermögensübernahme | Vermögensbildung | Vermögensbildungsgesetz | Vermögensnachfolge | Vermögenspflegschaft | Vermögensrecht | Vermögensschaden | Vermögenssorge | Vermögensteuer | Vermögensverfügung | Vermögensverwaltung | Vermögensverzeichnis | Vermögensvorteil | vermieten | Vermieter | vermindern | vermindert | verminderte Schuldfähigkeit | Verminderung | vermischen | Vermischung | vermitteln | Vermittlung | Vermittlungsausschuß | Vermittlungsvertreter | vermummen | vermuten | Vermutung | vernehmen | Vernehmung | Vernunft | Vernunftrecht | verordnen | Verordnung | Verpächter | verpachten | verpfänden | Verpfändung | verpflichten | Verpflichteter | Verpflichtung | Verpflichtungsgeschäft | Verpflichtungsklage | verpönen | Verräter | verrückt | Verrat | verraten | verrechnen | Verrechnung | Verrechnungsscheck | verrichten | Verrichtung | Verrichtungsgehilfe | verrucht | Versailler Vertrag | versammeln | Versammlung | Versammlungsfreiheit | verschaffen | Verschaffen | Verschaffung | Verschaffungsvermächtnis | verschleppen | Verschleppung | verschmelzen | Verschmelzung | verschollen | Verschollenheit | verschulden | Verschulden | Verschuldensvermutung | verschwägern | verschwägert | verschweigen | Verschweigen | Verschweigung | verschwenden | Verschwendung | verschwiegen | Verschwiegenheit | Verschwiegenheitspflicht | verschwören | Verschwörer | versenden | Versendung | Versendungskauf | versetzen | Versetzung | versichern | Versicherung | Versicherung an Eides Statt | Versicherungsaufsicht | Versicherungsbedingungen (allgemeine) | Versicherungsberater | Versicherungsbetrug | Versicherungsfall | Versicherungsnehmer | Versicherungspflicht | Versicherungspolice | Versicherungsprämie | Versicherungsrecht | Versicherungsschein | Versicherungsverein | Versicherungsvertrag | Versicherungszwang | versitzen | Versitzung | versorgen | Versorgung | Versorgungsausgleich | Verspätungsschaden | Verständnis | verstümmeln | Verstümmelung | verstaatlichen | Verstaatlichung | Versteigerer | versteigern | Versteigerung | Verstoß | verstoßen | verstricken | Verstrickung | Verstrickungsbruch | Versuch | versuchen | vertagen | Vertagung | verteidigen | Verteidiger | Verteidigung | Verteidigungsfall | Verteidigungsnotstand | verteilen | Verteilung | vertiefen | Vertiefung eines Grundstückes | vertikal | vertikaler Finanzausgleich | Vertrag | Vertrag über die abschließende Regelung | Vertrag mit Schutzwirkung | Vertrag zu Lasten Dritter | Vertrag zugunsten Dritter | vertragen | Vertragsübernahme | Vertragsfreiheit | Vertragshändler | Vertragsrecht | Vertragsschluß | Vertragsstatut | Vertragsstrafe | Vertragsverletzung | Vertragszwang | vertrauen | Vertrauen | Vertrauensarzt | Vertrauensfrage | Vertrauensgrundsatz | Vertrauenshaftung | Vertrauensinteresse | Vertrauensschaden | Vertrauensschutz | vertreiben | Vertreibung | vertretbar | vertretbare Handlung | vertretbare Sache | vertreten | Vertretenmüssen | Vertreter | Vertretergeschäft | Vertretung | Vertretungsmacht | Vertretungswille | Vertrieb | Vertriebener | Vertriebsrecht | veruntreuen | Veruntreuung | verursachen | Verursacher | Verursachung | verurteilen | Verurteilung | Vervielfältigung | verwahren | verwahrlosen | Verwahrlosung | Verwahrung | Verwahrungsbruch | verwalten | Verwaltung | Verwaltungsakt | Verwaltungsbehörde | Verwaltungsgebühr | Verwaltungsgemeinschaft | Verwaltungsgericht | Verwaltungsgerichtsbarkeit | Verwaltungsgerichtsgesetz der amerikanischen | Verwaltungsgerichtshof (VGH) | Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) | Verwaltungshandeln | Verwaltungslehre | Verwaltungsprivatrecht | Verwaltungsprozeß | Verwaltungsrecht | Verwaltungsträger | Verwaltungstreuhand | Verwaltungsunrecht | Verwaltungsverfahren | Verwaltungsvermögen | Verwaltungsverordnung | Verwaltungsvertrag | Verwaltungsvollstreckung | Verwaltungsvollstreckungsgesetz | Verwaltungsvorschrift | Verwaltungswissenschaft | Verwaltungszustellung | Verwaltungszwang | verwandt | Verwandter | Verwandtschaft | verwandtschaftlich | verwarnen | Verwarnung | Verweis | verweisen | verweisen | Verweisung | verwenden | Verwendung | verwerten | Verwertung | Verwertungsgesellschaft | Verwertungsverbot | verwesen | Verweser | verwirken | Verwirkung | Verwirkungsklausel | verzeichnen | Verzeichnis | verzeihen | Verzeihung | verzögern | Verzögerung | Verzicht | verzichten | Verzichtsurteil | verzollen | Verzug | Veto | Vettel | Vetter | Vetternwirtschaft | Vieh | Viehkauf | viel | vielfältig | Vielweiberei | Vikar | Viktimologie | vindicatio | Vindikation | Vindikationslegat | Vindikationszession | vinkulieren | vinkuliert | vinkulierte Namensaktie | Virginia Bill of Rights (12. 6. 1776) | vis | vis absoluta | vis compulsiva | vis maior | Vision | Visum | Vivisektion | Vize | Viztum | Völkerbund (1920-46) | Völkermord | Völkerrecht | Völkerrechtssubjekt | Völkerwanderung | V-Mann | VOB (Verdingungsordnung für Bauleistungen) | Vogel | vogelfrei | Vogt | Vogtei | volenti non fit iniuria | Volk | Volksabstimmung | Volksanwalt | Volksbank | Volksbegehren | Volksdemokratie | Volksdeutscher | Volksentscheid | Volksgeist | Volksgemeinschaft | Volksgerichtshof | Volksgesetzbuch | Volkshochschule | Volksrecht | Volksschädling | Volksschule | Volkssouveränität | Volksverhetzung | Volksversammlung | Volksvertreter | Volksvertretung | voll | vollenden | Vollendung | volljährig | Volljährigkeit | Volljurist | Vollkaufmann | Vollmacht | Vollrausch | vollstreckbar | vollstreckbare Urkunde | Vollstreckbarkeit | vollstrecken | Vollstrecker | Vollstreckung | Vollstreckungsanordnung | Vollstreckungsbefehl (bis 1977) | Vollstreckungsbescheid | Vollstreckungserinnerung | Vollstreckungsgegenklage | Vollstreckungsgericht | Vollstreckungsgläubiger | Vollstreckungsklausel | Vollstreckungsorgan | Vollstreckungsschuldner | Vollstreckungsschutz | Vollstreckungstitel | Vollstreckungsvereitelung | Vollstreik | Vollurteil | vollziehen | Vollziehung | Vollzug | Vollzugsbehörde | Vollzugsdienst | Vollzugsnorm | Vollzugspolizei | Volontär | von | von Amts wegen | vor | voran | vorangegangen | vorangegangenes Tun | vorangehen | voraus | Voraus | Vorausabtretung | Vorausklage | Vorausvermächtnis | Vorbürge | Vorbehalt | Vorbehalt des Gesetzes | vorbehalten | Vorbehaltsgut | Vorbehaltsurteil | vorbereiten | Vorbereitung | Vorbereitungsdienst | Vorbereitungshandlung | Vorbescheid | Vorbeugehaft | vorbeugen | vorbeugend | Voreid | Vorerbe | Vorerhebung | vorführen | Vorführung | Vorführungsbefehl | Vorfahre | vorfahren | Vorfahrt | Vorgesellschaft | Vorgesetzter | vorher | vorhersehbar | Vorhersehbarkeit | vorhersehen | Vorkauf | Vorkaufsrecht | vorkonstitutionell | vorkonstitutionelles Recht | vorläufig | vorläufige Einstellung | vorläufige Festnahme | vorläufige Vollstreckbarkeit | vorläufiger Rechtsschutz | Vorlage | Vorlageverfahren | vorlegen | Vorlegung | Vorlegungspflicht | vorleisten | Vorleistung | Vorleistungspflicht | vormerken | Vormerkung | Vormiete | Vormietrecht | Vormund | Vormundschaft | Vormundschaftsgericht | Vornahme | Vornahmeklage | Vorname | vornehmen | vorpfänden | Vorpfändung | Vorpfand | Vorprüfung | Vorprüfungsverfahren | Vorrang | Vorrang des Gesetzes | Vorrat | Vorratsschuld | Vorrecht | Vorruhestand | Vorsatz | Vorsatzschuld | Vorsatztheorie | Vorschrift | Vorschuß | Vorschußleistung | vorsetzen | vorsitzen | Vorsitzender | Vorsitzer | Vorsorge | vorspiegeln | Vorspiegeln einer Tatsache | Vorspiegelung | Vorspruch | Vorstand | Vorsteher | Vorsteuer | Vorstrafe | vortäuschen | Vortäuschen einer Straftat | Vortat | Vorteil | Vorteilsannahme | Vorteilsausgleichung | Vorteilsgewährung | Vorteilsverschaffungsabsicht | Voruntersuchung | Vorverein | Vorverfahren | Vorverständnis | Vorvertrag | Vorwurf | Vorzug | Vorzugsaktie | Votum | vulgar | Vulgarrecht


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERW.pdf

*Weigand | Wächter | wägen | wählen | Wähler | Wählerbestechung | Wählernötigung | Wählertäuschung | währen | Währschaft | Währung | Währungsunion | Wärter | wärtig | wärts | Würde | Würdenträger | würdigen | wüst | Wüstling | Waage | wach | Wache | wachen | Wachs | wachsen | Wacht | Wachtmeister | Waffe | Waffenschein | Waffenstillstand | Wagen | Waggon | Wagner | Wahl | Wahlbeamter | Wahlbehinderung | Wahlberechtigter | Wahlberechtigung | Wahldelikt | Wahlfälschung | Wahlfeststellung | Wahlgeheimnis | Wahlgerichtsstand | Wahlkapitulation | | Wahlperiode | Wahlpflicht | Wahlprüfung | Wahlrecht | Wahlschuld | Wahlvermächtnis | Wahlverteidiger | Wahn | wahn | Wahndelikt | Wahnsinn | wahnsinnig | wahr | wahren | Wahrheit | | Wahrheitspflicht | Wahrnehmung | Wahrnehmung berechtigter Interessen | Waise | Wald | Walker | walten | Wandel | wandeln | Wandelschuldverschreibung | Wandelung | wandern | Wappen | Ware | ware | Warenhandwerker | Warenverkehr | Warenverkehrsfreiheit | Warenzeichen | warnen | Wart | Warte | warten | Wasen | Wasenmeister | Wasser | Wasserhaushalt | Wasserhaushaltsgesetz | Wasserrecht | Watsche | wöchentlich | weben | Weber | Wechsel | Wechselbalg | wechselbezüglich | wechselbezügliches Testament | Wechselprozeß | Wechselrecht | Wechselreiterei | weg | Weg | Wegelagerer | Wegerecht | Wegfall | Wegfall der Bereicherung | Wegfall der Geschäftsgrundlage | Wegnahme | Wegnahmerecht | weh | Wehen | Wehmutter | Wehr | Wehr | Wehrüberwachung | Wehrbeauftragter | Wehrdienst | Wehrdienstentziehung | wehren | wehrlos | Wehrlosigkeit | Wehrmittel | Wehrpflicht | Wehrpflichtiger | Wehrrecht | Wehrstrafrecht | Weib | Weibel | Weibsbild | Weichbild | weichen | | Weidmann | | Weihe | weihen | Weiher | Weihnachten | Weile | Weiler | Weimarer Reichsverfassung | Wein | Weinbrand | Weinkauf | weisen | Weistum | Weisung | Weisungsrecht | Weisungsverwaltung | weit | weitere | weitere Beschwerde | Welt | Weltpostverein | Weltraum | Weltraumrecht | Welturheberrechtsabkommen | wenden | wendig | werben | Werbung | Werbungskosten | Wergeld | Werk | Werklieferung | Werklieferungsvertrag | Werkstarifvertrag | werktätig | Werktag | Werkvertrag | Werkzeug | Wert | werten | Wertinteresse | Wertpapier | Wertpapierrecht | Wertschuld | Wertsicherung | Wertsicherungsklausel | Wertsystem | Werturteil | Wertzeichen | Wertzeichenfälschung | Werwolf | Wesen | wesend | Wesensgehalt | Wesensgehaltsgarantie | wesentlich | wesentlicher Bestandteil | Westen | Wettbewerb | Wettbewerber | Wettbewerbsbeschränkung | Wettbewerbsrecht | Wettbewerbsverbot | Wette | WEU | WHO (World Health Organization) | Wich | Wicht | wichtig | wichtiger Grund | Wickel | wickeln | wider | Widerklage | widerrechtlich | Widerrechtlichkeit | Widerruf | widerrufen | Widerrufsvorbehalt | Widerspruch | Widerspruchsbehörde | Widerspruchsbescheid | Widerspruchsklage | Widerspruchsverfahren | Widerstand | Widerstand gegen die Staatsgewalt | Widerstandsrecht | widmen | Widmung | widrig | Widrigkeit | wieder | Wiederaufgreifen | Wiederaufnahme | Wiedereinsetzung in den vorigen Stand | Wiederherstellung | Wiederherstellung der aufschiebenden | wiederholen | wiederholt | wiederholte Verfügung | Wiederholung | Wiederholungsgefahr | Wiederkauf | Wiederkehr | Wiederkehrschuldverhältnis | Wiedervereinigung | Wiederverheiratung | Wiederverheiratungsklausel | Wiederverlautbarung | Wiedervorlage | wiegen | Wiener Kongreß | Wild | wild | Wilddieb | wilder Streik | Wilderei | Wilderer | wildern | Wildschütz | Wildschaden | Wille | Willenserklärung | Willensfreiheit | Willensmangel | Willenstheorie | willig | Willkür | willkürlich | Willkürverbot | winden | Windhund | Winkel | Winkeladvokat | Winkelschreiber | Winter | Winzer | wirken | wirklich | Wirkung | Wirkung | Wirkungskreis | wirr | wirren | Wirrkopf | Wirt | Wirtschaft | wirtschaftlich | wirtschaftliche Betrachtungsweise | wirtschaftlicher Verein | Wirtschaftskriminalität | Wirtschaftslenkung | Wirtschaftsprüfer | Wirtschaftsrecht | Wirtschaftsstrafrecht | Wirtschaftsunion | Wirtschaftsverfassung | Wirtschaftsverfassungsrecht | Wirtschaftsverwaltung | Wirtschaftsverwaltungsrecht | Wirtshaus | Wispel | wissen | Wissen | Wissenmüssen | Wissenschaft | wissenschaftlich | Wissenschaftsfreiheit | wissentlich | Wittum | Witwe | Witwer | Woche | wohl | Wohl | wohlerworben | Wohlfahrt | Wohlfahrtspflege | Wohlfahrtstaat | wohnen | Wohngeld | wohnhaft | Wohnraum | Wohnsitz | Wohnung | Wohnungsbau | Wohnungsbindung | Wohnungsbindungsrecht | Wohnungseigentum | Wohnungsrecht | wollen | Wollen | Wort | WORT | Wortinterpretation | Wucher | Wucherer


(E?)(L?) http:///

-


(E?)(L?) http:///

-


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERZ.pdf

*Zuverlaß | Zärter | züchtig | züchtigen | Züchtigung | Züchtigungsrecht | zünftig | Zahl | zahlen | Zahlung | Zahlungsbefehl | Zahlungseinstellung | Zahlungsmittel | Zahlungsstatt | zahlungsunfähig | Zahlungsunfähigkeit | Zahn | Zahnarzt | zanken | Zapfen | Zapfenstreich | Zauber | Zauberei | Zaun | Zedent | Zehe | zehn | Zehnt | Zeichen | zeichnen | Zeidler | zeigen | zeihen | Zeit | Zeitablauf | Zeitbestimmung | Zeitgesetz | Zeitlohn | Zeitschrift | Zeitung | Zelge | Zelle | zen | zensieren | Zensur | Zent | zenti | Zentimeter | zentral | Zentralisation | zentralisieren | Zentralismus | Zentralregister | Zentrum | Zepter | zer | zerrütten | Zerrüttung | Zerrüttungsprinzip | Zerstörung | Zertifikat | Zession | Zessionar | Zeter | Zeug | Zeuge | zeugen | Zeughaus | Zeugnis | Zeugnisverweigerung | Zeugnisverweigerungsrecht | zögern | ziehen | Ziestag | Ziffer | zig | Ziger | Zigeuner | Zimmer | Zimmerer | Zimmermann | Zinken | Zins | Zinsabschlaggesetz | Zinseszins | Zinsschuld | Zinsverbot | zirk | zirka | Zitadelle | zivil | Zivildienst | Zivilkammer | Zivilprozeß | Zivilprozeßordnung | Zivilrecht | Zivilsache | Zivilsenat | Zölibat | Zölibatsklausel | Zöllner | Zobel | zocken | Zofe | Zoff | Zoll | Zoll | zollfrei | Zone | Zores | zu | Zubehör | Zucht | Zuchthaus | Zuchtmittel | zueignen | Zueignung | Zueignungsabsicht | Zufall | Zug | Zugabe | Zugang | Zugangsvereitelung | Zugangsverzögerung | zugesichert | Zugewinn | Zugewinnausgleich | Zugewinngemeinschaft | Zuhälter | Zuhälterei | Zuhälterin | zulässig | Zulässigkeit | zulassen | Zulassung | Zulassungsvoraussetzung | zumessen | Zumessung | zumutbar | Zumutbarkeit | Zumutbarkeitstheorie | zumuten | Zuname | Zunft | Zunge | zurück | Zurückbehaltung | Zurückbehaltungsrecht | zurückverweisen | Zurückverweisung | zurechenbar | Zurechenbarkeit | zurechnen | Zurechnung | Zurechnungsfähigkeit | Zusage | zusammen | Zusammenhang | zusammenrotten | Zusammenrotten | Zuschlag | Zuschreibung | zusichern | Zusicherung | Zusicherung einer Eigenschaft | zuständig | Zuständigkeit | Zustand | Zustandsdelikt | Zustandshaftung | zustellen | Zustellung | zustimmen | Zustimmung | Zustimmungsgesetz | zuverlässig | Zuverlässigkeit | zuwenden | Zuwendung | Zuwendungsverhältnis | Zwang | Zwangsgeld | Zwangshypothek | Zwangslizenz | Zwangsmittel | Zwangsvergleich | Zwangsversteigerung | Zwangsverwaltung | Zwangsvollstreckung | Zweck | Zweckerreichung | Zweckfortfall | zweckmäßig | Zweckmäßigkeit | Zweckstörung | Zweckverband | zwei | Zweig | Zweigniederlassung | Zweikammersystem | Zweikampf | Zweikondiktionentheorie | Zweiplusvierverhandlung | Zweischwerterlehre | zweiseitig | Zweispurigkeit des Strafrechts | Zweistaatentheorie | Zweistufentheorie | Zweitbescheid | zweite | Zwerg | zwie | Zwilling | zwingen | zwingend | zwingendes Recht | Zwinger | zwischen | Zwischenbescheid | Zwischenprüfung | Zwischenurteil | Zwischenverfügung | Zwischenverfahren | | zwölf | Zwölftafelgesetz


Köbler, Gerhard
Deutsches Etymologisches Wörterbuch, 1995

(E?)(L?) http://homepage.uibk.ac.at/~c30310/derwbhin.html

Die Rechtsprache ist ein besonderer Teil der Allgemeinsprache. Zu ihrem Verständnis bedarf sie der historischen Aufschließung. Aus diesem Grunde habe ich ein deutsches etymologisches Wörterbuch erarbeitet, das für rund 12000 Rechtswörter in knappster Form die geschichtliche Entwicklung präsentiert.


Erstellt: 2017-11

koeblergerhard.de
Köbler, Gerhard
Juristisches Wörterbuch

(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/publikat.html


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/jurwb.html

Juristisches Wörterbuch, 12. Auflage 2003

Ob jemand Jurist und Nichtjurist ist, kann man beispielsweise einfach daran erkennen, ob er zwischen Eigentum und Besitz unterscheidet oder nicht. Dies beruht darauf, dass den Juristen ein in jahrelanger Ausbildung erworbenes Fachwissen zu eigen ist. Sein Inhalt kommt in einer besonderen Fachsprache zum Ausdruck.

Ihre Eröffnung für jedermann ist ein berechtigtes Anliegen. Ihm dient das vorliegende Werk, indem es den gesamten Grundrechtswortschatz aller Sachgebiete zu einer logistisch intendierten Einheit zusammenfasst. Zu diesem Zweck stellt es mehr als 5.000 Rechtswörter in klarer und einprägsamer Kürze in alphabetischer Reihenfolge dar.

Das einzelne Rechtswort erklärt es durch eine schlichte, logischerweise umkehrbare Gleichung. Dazu werden durchgehend höhere Gattung und kennzeichnendes Artmerkmal verwendet (z. B. Frau ist der weibliche Mensch). Darüber hinaus werden alle wesentlichen Zusammenhänge angesprochen und Vertiefung und Kontrolle durch zahlreiche allgemeine und besondere Literaturhinweise eröffnet.

Die zwölfte Auflage bringt das Werk auf den aktuellen Stand.

Die Interlex-Zielwörterbücher Rechtsenglisch (5. Auflage 2001), Rechtsfranzösisch (3. Auflage 2001), Rechtsitalienisch (1996), Rechtsspanisch (2. Auflage 2003), Rechtsrussisch (2001), Rechtspolnisch (2001), Rechtstürkisch (2002) und Rechtschinesisch (2002) ermöglichen sein Verständnis vom Englischen, Französischen, Italienischen, Spanischen, Russischen, Polnischen, Türkischen und Chinesischen her. Etymologisches Rechtswörterbuch (1995) und Lexikon der europäischen Rechtsgeschichte (1997) sichern die sprachgeschichtliche Grundlage und die sachgeschichtliche Grundlage ab.

(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/beckjurwb13.pdf
Textbeispiel:


Kriminalität (W3)

(E3)(L1) http://www.hanisauland.de/info/allebegriffe.html

...
"Crimen" ist lateinisch und bedeutet "Vergehen", "Verbrechen". "Kriminalität" nennt man die Gesamtheit aller auf einem bestimmten Gebiet, also zum Beispiel in Deutschland begangenen Straftaten, das sind Handlungen, die gegen ein Gesetz verstoßen.
...


Kriterium, Kritik (W3)

Das "Kriterium" und die "Kritik" gehen über "kritérion" zurück auf den griechischen "Richter", den "kritér". Das "Kriterium" war also der "Beurteilungsgesichtspunkt für den Richter" und damit das "entscheidende Merkmal".
Das griech. "krínein" bedeutet "scheiden", "trennen".

L

Leumund (W3)

Dt. "Leumund" = dt. "Ruf", "guter Ruf", "Renommee" geht zurück auf mhdt. "liumunt", "liumde", ahdt. "hliumunt", "liumunt".

Als Verwandte findet man got. "hliuma" = dt. "Gehör", mhdt. "liumde", mhdt. "beliumden" = dt. "einen in den Ruf von etwas bringen", dt. "beleumdet" (auch zu finden als dt. "beleumundet", mhdt. "verliumden" = dt. "in schlechten Ruf bringen", dt. "verleumden", dt. "Verleumder" (16. Jh.), dt. "verleumderisch" (17. Jh.), dt. "Verleumdung" (16. Jh.).

Als Wurzel findet man ide. "*kleu-" = dt. "hören", "Gehörtes", "Laut".

Auch für dt. "laut", mhdt. "lut", ahdt. "hlut", "lut", ndl. "luid", engl. "loud" findet man die Wurzel. ide. "*kleu-" = dt. "hören", "gehört". Hier findet man weitere Verwandte wie griech. "klytós" = dt. "berühmt", lat. "in-clutus" = dt. "berühmt" (wörtlich dt. "gehört", "kund", "bekannt"). Auch dt. "lauschen" gehört zur Verwandtschaft.

Interessant ist hier auch die Wendung dt. "laut einer Angabe von ..." in der in der das ursprüngliche dt. "Gehörte" über die Bedeutung "nach dem Inhalt" (vgl. dt. "Wortlaut") für die Präposition dt. "laut" die Bedeutung dt. "gemäß", "entsprechend" steckt.

Als Zusammensetzungen findet man dt. "Ablaut", "Gaumenlaut", "Lautgesetz", "Lautverschiebung", "Lippenlaut", "Umlaut", ferner dt. "lauten" zu mhdt. "luten", ahdt. "hluten", "luten", dt. "verlauten", läuten", "verlautbaren" = dt. "bekannt machen" und seit Anfang des 20. Jh. auch dt. "Lautsprecher" als Lehnübersetzung von engl. "loudspeaker").

Das ahdt. "munt" = dt. "Schutz", das man noch in dt. "Vormund" findet, scheint in dt. "Leumund" nicht zu stecken. Während in dt. "Vormund" die sinntragende Einheit dt. "mund" steckt, scheint in dt. "Leumund" lediglich ein gleichlautender Suffix zu stecken, der durch vielfache - wohl auch volksetymologisch begründete - Umformungen aus der Endung "-mde" entstand.

dt. "einen guten Leumund haben" = engl. "have a good reputation"

Adelung schreibt dazu:


Der "Läumund", S. "Leumund".

Der "Leumund", des -es, plur. inus. ein im Hochdeutschen veraltetes Wort. Es bedeutete,

1) ein jedes Gerücht, in welcher Bedeutung es schon im Tatian "Liumunt" lautet: inti liumunt uzgieng thurah alle thie lantscaf.

2) In engerer Bedeutung, das allgemeine Gerücht, die allgemeine Meinung von jemandes moralischen Beschaffenheit; der Ruf. In einem guten, in einem bösen Leumunde seyn.

3) In noch engerer Bedeutung, der gute Ruf, der gute Nahme, im Gegensatze des Unleumund. Jemandes Leumund kränken. Schwecht sein Leumat, Hans Sachs. Ingleichen Ruhm, Ehre, daher liumhaftig schon bey dem Willeram für berühmt vorkommt.

Anm. Wachter und Frisch haben dieses Wort schon so gut aus einander gesetzet, daß wenig hinzu zu setzen ist. "Leumund" stammet von dem längst veralteten Zeitworte "leumen", "leimen", her, Isländ. "liuman", "schallen", "tönen", "rufen", und mit dem Hauchlaute "Hliumur", der "Schall", Angels. "Hlem", wohin auch das Lat. "clamare" und "Clamor", und das Engl. "Clame", "Anspruch", gehören. Auf eben dieselbe Art stammet das gleichbedeutende "Ruf" von "rufen", und das Lat. "Fama" von dem Griech. "???" ab. Die Sylbe und vertritt die Stelle der Endung der Abstractorum "-de", der "Leumund", für die "Leumde", oder vielmehr, sie ist aus dieser Endung verderbt. Für "Leumund" findet man in den ältern Zeiten auch "Lummit", "Lumot", in dem Schwabenspiegel "Leumden", bey dem Hornegk "Lewet", bey dem Logau "Leumuth", und in den um das Jahr 1400 übersetzten Sprüchen Salomonis gar "Lewt", "Leut": Und guet Lewt faistet daz gepain, Kap. 15, 30. Auf ähnliche Art sagt man für "Armuth" in einigen Gegenden "Ärmde", für "Jugend" in Holland "Jeugde", für "Tugend" "Teugde" u. s. f. S. "Verleumden".

"Loben", verb. reg. act. et neutr. welches im letztern Falle das Hülfswort haben bekommt. Es bedeutete,

1. * Ehedem überhaupt, schreyen, eine laute Stimme von sich geben; in welcher Bedeutung es zwar längst veraltet ist, aber doch die verwandten "leuen", "brüllen", "Löwe", "Leumund" seiner ersten Hälfte nach, "laut" und andere dieses Geschlechtes mehr hinterlassen hat. (S. auch "Leben".) Besonders bedeutete es, "eine vornehmliche Stimme von sich geben", "reden", "sprechen", und "mit vornehmlicher Stimme vorbringen", wo es,

2. In verschiedenen einzelnen Fällen und Arten des Redens oder Sprechens vorkommt.

1) * "Erwähnung thun", "melden"; eine noch im Oberdeutschen und den Kanzelleyen übliche Bedeutung, wo besonders das Mittelwort von "beloben" in diesem Verstande üblich ist. Mehr belobte, oft belobte, obbelobte Sache, die mehr erwähnte, oft gedachte, oben erwähnte Sache.

2) * "Seinen Willen, seine Einwilligung mündlich zu etwas geben", "etwas mündlich bewilligen", und hernach "bewilligen" überhaupt. Im Schwed. "lofwa", bey dem Ulphilas "laubjan", im mittlern Lat. "laudare". Im Deutschen ist nur noch das zusammen gesetzte "erlauben" in diesem Verstande üblich. S. dasselbe, wo es mit Ihre von dem alten Laf, die Hand, Schwed. "Lofwa", abgeleitet worden, sich aber fast noch besser zu diesem Zeitworte rechnen lässet. Im Nieders. ist "Lave" "Erlaubniß", und im mittlern Lat. bedeutete daher "Laus", "Laudamentum", "Laudemium". so wohl die "Einwilligung", die "Erlaubniß" des Lehensherren, als auch das dafür eingeführte Geld, die Lehenware, (S. "Lobegeld".)

3) * Die Aussage eines andern mündlich für wahr halten, und hernach in weiterer Bedeutung, sie überhaupt für wahr halten; Nieders. "löven". In diesem Verstande sagen wir jetzt "glauben", welches aber auch die Ableitung von dem alten "Laf", die "Hand", verstattet. (S. "Glauben".)

4) * "Versprechen"; Nieders. "laven", Dän. "love", im Schwabensp. "loben", Schwed. "lofwa". Der mir bi dem hochsten eide Lobt er keme mir, Graf Otto von Bottenkeube. In dieser Bedeutung, in welcher es sich mit Wachtern und Ihre gleichfalls von "Laf", die "Hand", ableiten lässet, sagen wir noch, "geloben", "angeloben", "verloben", "Gelübde" u. s. f. ( S. diese Wörter.) Im gemeinen Leben kommt noch hin und wieder das einfache "loben" vor.

5) Seine Waare schätzen, einen Preis für eine Waare fordern; noch im gemeinen Leben, so wohl Ober- als Nieder-Deutschlandes. Wie hoch lobt ihr die Waare? wie hoch haltet ihr sie? wie viel fordert ihr dafür? Er hat mir den Degen um zehen Thaler gelobt, gebothen. Nieders. "laven".

6) Seinen Beyfall durch Worte zu erkennen geben. Ich lobe ihn darum, d. i. deßwegen. Das ist an ihm zu loben. In der vertraulichen Sprechart oft mit dem Fürworte mir. Ich lobe mir die Mittelstraße, Gell. gebe ihr meinen Beyfall, ziehe sie vor. In diesem Stücke lobe ich mir ihren Freund, das billige ich an ihm.

7) In engerer Bedeutung, jemandes Vorzüge durch Worte an den Tag legen; sein Urtheil von jemandes Vollkommenheiten mündlich ausdrucken. Eines Fleiß, eines Rechtschaffenheit, eines gute Gestalt loben. Jemanden in das Gesicht loben. Von jedermann gelobt werden. Ein jeder Krämer lobt seine Waare. Gott loben, in der Deutschen Bibel, wofür man doch lieber die mehr sagenden und zugleich edlern preisen, erheben u. s. f. gebraucht. S. das "Lob". Das Hauptwort die "Lobung" ist nur in den Zusammensetzungen üblich.

Anm. In dieser letzten Bedeutung im Isidor "loban", bey dem Ottfried "lobon", im Nieders. "laven", im Angels. "lofian", im Schwed. "lofwa", im Isländ. "leiva", im Franz. "louer", im Epirorischen "lebauem". Die Verwandtschaft mit dem Latein. "laudare" und unserm "laut" und "Lied", erhellet unter andern auch aus dem Wallischen "llawd", welches so wohl das als den Deutschen Lippenlaut hat.


(E?)(L?) http://www.koeblergerhard.de/idg/4A/idg.html

"*kel-" (5), idg., V.,

Sb.: nhd. "hören", "Ruhm"; ne. "hear";

Rekontruktionsbasis: Pokorny 605;

Verweise: s. "*kleu-" (1), "*kleumen-", "*kleumntom", "*kleusos", "*kleutom", "*kleutrom", "*kleuos-", "*klusti-", "*kluti-", "*klutos";

"*kleu-" (1), "*kleue-", "*klu-", idg., V.,

Sb.: nhd. "hören", "Ruhm"; ne. "hear";

Rekontruktionsbasis: Pokorny 605 (940/172), ind., iran., arm., gr., ill., ital., kelt., germ., balt., slaw., toch.;

Verweise: s. "*kleuos-", "*kleutom", "*kluti-", "*klutos", "*kleumen-", "*kleutrom", "*kleumntom", "*kleusos", "*klusti-", "*kel-" (5);

Etymologie: s. "*kel-" (5);

"*kleumen-", idg.,

N.: nhd. "Gehör", "Ruf", "Leumund"; ne. "hearing" (N.), "reputation";

Rekontruktionsbasis: Pokorny 605;

Verweise: s. "*kleu-" (1), "*kel-" (5);

Etymologie: s. "*kleu-" (1), "*kel-" (5);

"*kleumntom", idg.,

N.: nhd. "Ruf", "Ruhm", "Leumund"; ne. "reputation";

Rekontruktionsbasis: Pokorny 605;

Verweise: s. "*kleu-" (1), "*kel-" (5);

Etymologie: s. "*kleu-" (1), "*kel-" (5)


(E?)(L1) http://www.aphorismen.de/suche?f_thema=Leumund%2C+Ruf

91 Aphorismen und 2 Gedichte über Leumund, Ruf


(E?)(L?) https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/99/Seite.991187.html

"Leumundsnote"

Sinnverwandter Begriff: "Strafregisterbescheinigung"


(E?)(L?) https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/99/173266.html

"Leumundszeugnis"

Sinnverwandte Begriffe: "Führungszeugnis", "Sittenzeugnis", "polizeiliches Führungszeugnis"

Das "Leumundszeugnis" ist die veraltete Bezeichnung der Strafregisterbescheinigung. Diese gibt Auskunft über die im Strafregister eingetragenen Verurteilungen einer Person bzw. darüber, dass das Strafregister keine solche Verurteilung aufweist. Sie kann nur der betreffenden Person auf ihren Antrag hin ausgestellt werden. Für mache Berufe ist die Vorlage einer aktuellen Strafregisterbescheinigung erforderlich.

Ausführliche Informationen zum Thema Strafregisterbescheinigung finden sich ebenfalls auf HELP.gv.at.


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERL.pdf

Leumund | Leumundszeugnis

"Leumund", M., "Leumund", "Ruf", mhd. "liumunt", M., "Ruf", "Ruhm", "Meinung", "Sinn", "Nachrede", ahd. "liumunt" (765), M., F., "Ruf", "Gerücht", "Leumund", "Ruf", germ. "*hleumunda", "*hleumundaz", M., "Leumund", zu germ. "*hleumÌn", M., "Gehör", "zu "Hörendes", idg. "*kleumen", N., "Gehör", "Ruf", "Leumund", zu idg. "*klu-", "kleu-", V., Sb., "hören", "Ruhm", zu idg. "*kel-", V., Sb., "hören", "Ruhm", "to"-Erweiterung eines "men"-Suffixes

"Leumundszeugnis", N., "Zeugnis über den Leumund", 19. Jh., s. "Leumund", "Zeugnis", vgl. Ullmann 1893


(E?)(L?) http://leumund.ch/

Christian Leus Weblog über allerlei Dinge wie Konsum, Umwelt, Technologie, Gesellschaft, Wirtschaft und das Leben.


(E?)(L2) http://www.mittelalter-lexikon.de/


(E?)(L2) http://u01151612502.user.hosting-agency.de/malexwiki/index.php/Leumund

"Leumund" (mhd. "loimunt", "liumunt", "liumde", "liumt", ursprünglich = "das über jemanden Gehörte", "Gerücht", später "Nachrede", "Ruf"; lat. "infamia", "mala fama publica" = "übler Leumund"). Der "Leumund" spielte im sma. Prozessrecht eine Rolle: übel beleumundeten Leuten war die Möglichkeit eines Reinigungseides oder der Beistand von Eideshelfern versagt, sie konnten durch einen vom Kläger selbsiebt geschworenen Eid überführt werden. Strafwürdig war demnach schon die Tatsache eines schlechten, den sozialen Unwert des Beschuldigten beweisenden Rufs. Leumundsprozesse richteten sich meist gegen Wiederholungstäter und landschädliche Leute. Ein erwiesenermaßen zu Unrecht Bescholtener konnte seinen Ruf durch ein obrigkeitliches Leumundszeugnis reinigen. Leumundsverfahren haftet ähnlich wie den Inzichtverfahren wegen der Möglichkeit ungerechtfertigter Bezichtigung ein Ruch von Willkür an. Dies würdigt ein Bamberger Stadtrecht aus dem 14. Jh.: „Umb alle leymundt und inziht soll man in freuntlich recht erkennen“.


(E?)(L?) http://www.phil.muni.cz/german/mediaev/histsem/nofr-beisp-HS.htm

Volksetymologie: Leumund


(E?)(L?) http://starling.rinet.ru/cgi-bin/response.cgi?root=config&morpho=0&basename=\data\ie\germet&first=1861

Proto-Germanic: "*xliumen", "*xliuea-n", "*xluda-"; "*xliuma-z", "-en"; "*xluza-n"; "*xlusen-" vb.; "*xlusti-z"; "*xlustren" etc.
...
IE etymology

Proto-IE: "*k'lewe-"

Nostratic etymology

Meaning: "to hear"

Tokharian: A, B "käln-" "resound", B "klene" "noise", "sound" (PT "*klän-" - "*klu-n-") (Adams 171); A, B "klaw-" "be called"; "announce" (PT "*klaw-" - "*klowa-") (222); A "klots", B "klautso" (PT "*kleutsaiän-", "*kleutsan-") "ear" (Adams 230); A "klyom", B "klyomo" (PT "*klyomo") "noble" (231); A "klyos-", B "klyaus-" (PT "*klyeus-") "hear", "listen" (232)

Old Indian: "srnoti" "to hear", ptc. "sruta-"; "sruti-" f. "hearing", "listening"; "srotra-" n. "ear"; "sromata-" n. "renown", "fame"; "sravas-" n. "sound", "shout", "glory"

Avestan: "surunaoiti" "hört", "steht im Rufe", "Heisst", ptc. "sruta-", "sruta-" "gehört", "berümt", "sruti-", "sruti-" "das zu Gehörbringen", "Vortrag"; "sraora-" n. "das Singen", "sraota-" n. "das Hören"; "sraoman-" n. "Gehör"; "sravah-" n. "Wort"

Armenian: "lu" "kund"; "lurr" "schweigend"

Old Greek: "kleo" "rühmen", "nennen", "kleomai" "gerühmt", "genannt werden", "kleto-" "berühmt", "klüo", aor. "eklüon", ipv. "kluthi", "klute", "keklüthi", keklute", pf. "keklüke", ptc. "klümeno-", va. "klüto-" "vernehmen", "Kunde bekommen", "hören", "gehorchen"; "in Rufe stehen"; "kleos" n. "Ruhm"

Slavic: "*sluti", "*slovo"; "*slava"; "*slovo", "alovese"; "*slux", "*sluxati", "*slušati"; "*slišati"

Baltic: "*claw-ia" f., "*claw-ia" f.; "*klau-s-" vb. tr., "*klau-s-a" f., "*klau-s-i-" vb., "*klau-s-ia" f., "*klus-" vb. intr., "*klu-s-a-" adj.

Germanic: "*xliu-m-an-" m., "*xliu-e-a-" n., "*xlu-d-a"- adj.; "*xliu-m-a-" m., "*xliu-m-an-" m.; "*xlu-z-a"- n.; "*xlu-s-e-" vb.; "*xlu-st-i-" c.; "*xlu-str-an-" m., etc.

Latin: "clueo", "cluere"; "cluo", "cluere" "genannt werden", "heissen"; "inclutus", -a "berühmt", "praecluis" "sehr berühmt"

Celtic: OIr "ro-clui-nethar" "hört", pf. "ro-chuala" "audivi"; conj. "ro-cloor" "ich höre", "ro-closs" "wurde gehört"; "clu" "Ruhm"; "cloth" n. "Ruhm"; "cluas" "Ohr"; OCymr "clod" "laus"; "clywed" "auditus", "audire", "cigleu" "audivi"; MCymr "clywaf" "ich höre"; Cymr "clust" "Gehör"; Corn "clewaf" "ich höre"; Bret "clevout" "hören"

Albanian: "kuhem" "heisse", "kuan" "nenne"

Russ. meaning: "???"

References: WP I 494 f
...
Old High German: "hliodar", "liodar" n. "Ton", "Schall"; "hliumunt", "liumunt" "Leumund" (8.Jh.); "hlut", "lut" "vernehmlich", "dröhnend", "schallend", "bekannt" (8.Jh.); "hluta", "luta" f. "Ton", "Geräusch", "Stimme" (10.Jh.), "hluti", "luti" f. "Lautstärke" (8.Jh.); "hlosen", "losen" "zuhören", "gehorchen" (um 800); "hlustren", "lustren" "zuhören", "horchen"

Middle High German: "liumunt", "liument", "liumt", "liunt"; "liumde", "liunde" st./wk. m. "ruf", "ruhm"; "lut" "helltönend", "laut"; "hell für das Auge", "klar", "deutlich"; "lut" st. m. "laut", "ton", "stimme", "schrei"; "lusemen", "lusmen", "lusenen", "lüsenen" wk. "horchen", "lauschen", "luschen" wk. "lauschen"; "losen" wk. "hörend", "acht geben", "zuhören", "horchen"

German: "Leumund" m.; "laut"; "Laut" m.; "lauschen" ("???"); bair., alem. "losen" "zuhören", "horchen"; schwab.-bair. "laustern" "zuhören", "horchen"


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

beleumund | beleumunden | geleumund | geunleumunden | leumund | leumundbrief | leumundhaus | leumundsbrief | missleumundig


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

"Leumund", ist jetzt schon ein im Hochdeutschen veraltetes Wort, und bedeutete im Allgemeinen ein jedes Gerücht, es sey, wie es wolle, in welcher Bedeutung es schon im Tatian "Liumunt" lautet, inti liumunt uzgieng thurah alle thie lantscaf.

Wachter und Frisch haben dieses Wort schon so gut auseinander gesetzt, daß wenig hinzuzufügen ist. "Leumund" stammet von dem längst veralteten Zeitworte "leumen", "leimen", her, Isländ. "liuman", "schallen", "tönen", "rufen", und mit dem Hauchlaute "Hliumur", der "Schall", Angelsächsisch "Hlem", wohin auch das lateinische "clamare" und "Clamor", und das Englische "Cleam", "Anspruch", gehören. Auf eben diese Art stammet das gleichbedeutende "Ruf" von "rufen", *

Dis ist nach Adelung - aber mich dünkt, es sey wahrscheinlicher, daß "rufen" von dem Hauptworte "Ruf" herkommen, so wie überhaupt die Zeitwörter wohl nicht die Hauptwörter, sondern diese jene veranlasset haben.

* und das lateinische "Fama" von dem Griechischen "f?µ?" ab. Die Sylbe und vertritt die Stelle der Endung der Abstractorum "de", der "Leumund", für die "Leumde", oder vielmehr, sie ist aus dieser Endung verderbt. Für "Leumund" findet man in den ältern Zeiten auch "Lummit", "Lumot", in dem Schwabenspiegel "leumden", bey dem Hornek "lewet"; bey dem Logau "Leumuth", und in den um das Jahr 1400 übersetzten Sprüchen Salom. gar "lewt", "leut". Und guet Lewt faistet daz gepain, Kap 15. 39. welches Luther gab: ein gut Gerücht macht das Gebein fett. Auf ähnliche Art sagt man für "Armuth" in einigen Gegenden "Aermde", für "Jugend" in Holland "Jungde", für "Tugend" "Teugde" u. s. f.

In engerer Bedeutung versteht man unter "Leumund", das allgemeine Gerücht, die allgemeine Meinung von jemandes moralischen Beschaffenheit, der Ruf, woher man guten, und auch bösen Leumund sagte, so wie wir letzteres auch noch in Luthers Catechismus finden: bösen Leumund machen. In noch engerer Bedeutung heißt "Leumund" "der gute Ruf", "der gute Nahme", im Gegensatze des "Unleumund". Jemandes Leumund kränken. Hans Sachs sagt: schwecht sein Leumat. Imgleichen bedeutet es Ruhm, Ehre, daher "liumhaftig" schon bey dem Willeram für "berühmt" vorkommt.

In meiner Jugend wurde mir von einem meiner Lehrer beym Lernen des Catechismus das Wort "Leumund" so erkläret, daß es so viel hieße, als "Löwenmund". Der "Löwe" hieße in altdeutscher Sprache "Leue", oder "Leu", und da der "Mund" oder "Rachen" des Leuen ein dem Menschen sehr gefährliches Ding wäre, nicht minder auch der Mund des Verläumders, wodurch der gute Nahme eines Menschen zerrissen würde, so hätte man die Handlung des Verleumdens, bösen Leumud machen, genannt.

Ich glaube, daß mehrere, welche die Bedeutung und Abstammung dieses Wortes nicht ordentlich untersucht haben, eben solche Erklärung geben werden. Ueberhaupt aber halte ich dafür, daß bey Catechismusschülern kritische Anmerkungen über die Sprache, ganz überflüssig sind, so wie auch die gelehrten Erklärungen und kritischen Erörterungen der hebräischen und griechischen Wörter auf den Kanzeln. Es suchen einige Predicanten bey den Bauern dadurch ein Ansehen zu gewinnen, so wie die Bader, wenn sie stets mit lateinischen Brocken um sich werfen. Auf der Kanzel ermüdet solches den nicht gelehrten Zuhörer, denn er versteht doch nichts davon, und in der Badstube macht sich der bedienende Bader nur zum - Doctor, denn, er selbst versteht selten, was er den Patienten von ihrer Krankheit erklären will, noch viel weniger die anwesenden Bauern.


(E?)(L?) http://woerterbuchnetz.de/DWB/

BELEUMUNDEN | leumund | leumunden, verb.

"leumund", m. "fama", "existimatio". ahd. "hliumunt", was nach seiner wurzel zu "laut" sp. 366 gehört, der bildung nach aber zunächst zu altnord. "hlio-mr" "schall", "ruf", sowie zu goth. "hliu-ma" das "ohr" tritt, mit der allgemeinsten bedeutung des "hören"s oder "gehörtwerden"s, wird glossiert "opinio", "favor", "testimonium", "fama", "rumor" u. ähnl. die tieftonige zweite silbe des wortes hält sich zum theil durch das mhd. "liumunt" bis in das nhd., wo "leumund" (eine form deren sich Luther bedient, vgl. unten 2 und 3) als subst. jetzt allein schriftgemäsz geworden ist (während eine gekürzte form den verben "beleumden", "verleumden" zu grunde liegt), zum theil aber wird sie tonlos, schon ahd. "liument" bei Notker, mhd. "liument", verliert auch ihren nasal, was einen weiteren rückgang der form zur folge hat. und da das wort schon im ahd. allein steht und seiner abstammung nach dem verständnis entrückt ist, so ergibt sich nach und nach eine buntheit der formen, über welche wörterbücher auskunft geben: "fama liumint", "lumant", "lumunt", "lumut", "lumelt", "limunt", "limut", "limung", "lainten", "laimenten", "laenten" neben "leumat" und "leümut" Dief. 224b; "lünt", "lümut", "liumat" nov. gloss. 166a; "leumund", "leumut", "leumat", "leumde", "leumden", "leunten" Schm. 1, 1472 Fromm.; verserung des leymuts. A. v. Eybe 41a; "fama", das "gerücht", der "leümbde", "infamia" ein böser leümbd Dasyp.; "lümbden", rum und wirde, nomen, fama, claritudo, claritas, opinio Maaler 275d; wovon die zweiten silben der tieftonigen formen "leumut" und "leumund" schon seit langer zeit der umdeutung unterliegen (selbst die umdeutung "leutmund" findet sich: seinen leutmund bewaret. Mathes. Sar. 1b). die gekürzte form schlägt auch ins feminine geschlecht um, im 17. jahrh.: "leumd", m. rumor, die "leumde bona", fama Schottel 1357; "der leumd", "die leumde", fama, rumor Stieler 1151; wobei aber zu bemerken, dasz auch ahd. schon vereinzelt das fem. erscheint: argieng thô û? thiu liumunt in alla thia erda (exivit fama haec in universam terram illam). Tat. 60, 18. weitere belege zu den manigfachen formen im folgenden.

Das wort bedeutet ...
...


(E?)(L?) http://www.woerterbuchnetz.de/Wander

Beleumunden

Schlecht beleumundet ist halb gehängt. - Graf, 454, 455.
Holl.: Wuolijk beruchet is half gehangen. (Harrebomée, I, 49a.)

Leumund

1. Der Leumund tödtet den Mann. (S. Gerächt 10.) - Graf, 454, 457.

2. Guter Leumund, glaube vnd augen leiden keinen schimpff. - Pauli, Postilla, II, 96b.
Lat.: Non patitur ludum Fama, Fides Oculus. (Pauli, Postilla, II, 96b.)

3. Guter Leumund ist ein stattlich (zweites) Erbtheil. - Eiselein, 421; Simrock, 6366; Reinsberg II, 49.
Lat.: Honestus rumor alterum est patrimonium. (Publ. Syr.) (Binder I, 674; II, 1334.)

4. Vor bösem Leumund ist niemand sicher, der mit Leuten umgeht.
Lat.: Vitemus oculos hominum, si linguam non possumus. (Cicero.) (Philippi, II, 258.)




(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Leumund
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Leumund" taucht in der Literatur um das Jahr 1720 / 1770 auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


Erstellt: 2015-09

Lizenz (W3)

Die "Lizenz zum Töten" = engl. "licence to kill", die James Bond als Geheimagent erhielt, ist - sprachlich gesehen - alles andere als zügellos. Die "Lizenz" hat mindestens 2000 Jahre alte Wurzeln und hält sich sehr genau an das ursprüngliche lat. "licentia" = "Freiheit", "Erlaubnis", und lat. "licere" = "erlaubt sein".

Erstellt: 2010-10

M

N

O

P

Paraphernalien (W3)

Im rechtlichen Sinn waren dt. "Paraphernalien", span. "parafernalia", frz. "paraphernal", ital. "parafernale", ndl. "parafernalia", engl. "paraphernalia" (1791), die Dinge (Kleidung, Schmuck, evtl. auch Ländereien), die eine Frau als Erbe in die Ehe mitbrachte, aber - im Unterschied zur normalen Mitgift - das alleinige Verfügungsrecht darüber behielt. In der Regel bestanden diese Parafernalia allerdings wohl aus weniger wertvollen privaten Gegenständen. Und so nahm "Parafernalia" auch die Bedeutung "Utensilien" und "Kleinigkeiten" oder "Nebensächlichkeiten" an.

Die etymologische Betrachtung führt zu griech. "parápherna", "parapherna" mit der Bedeutung dt. "persönlicher Besitz einer Frau, den sie zusätzlich zur Mitgift in die Ehe mitbringt". Die Bezeichnung setzt sich zusammen aus griech. "pará" = dt. "neben", "über - hinaus" und griech. "pherne" = dt. "Mitgift", "Ausstattung", das weiter basiert auf griech. "pherein" = dt. "tragen", "bringen".

Geht man vom griech. "pherne" = dt. "Mitgift", "Ausstattung" weiter zurück, stößt man auf die Wurzel ide. "*bher-" mit der Bedeutung dt. "bringen", "führen", "tragen", auch "austragen" bzw. "(ein Kind) gebären". Demnach kann die Mitgift als "Mitgebrachtes" verstanden werden. Im dt. "Mitgift" steckt dies auch drin nur aus einer anderen Perspektive, als "das (von den Eltern der Frau) Mitgegebene".

Übrigens steckt auch in dt. "Gift" ursprünglich "das (bei einer Krankheit vom Arzt) Gegebene". Aber anscheinend traute man den Ärzten schon lange nicht so ganz und so wurde durch falsche Verabreichung von Medikamenten (Zusammensetzung und Menge) das "Gift" in der heutigen Bedeutung.

Quelle: Conversations-Lexikon oder kurzgefaßtes Handwörterbuch (1809-1811):


Paraphernalien - Paraphernal-Vermögen heißt alles dasjenige, was die Frau außer der Mitgift, oder dem Heirathsgute dem Manne mitbringt, oder während der Ehe erwirbt.


Quelle: Theoder W. Adorno: Gesammelte Schriften:


...
Er kann es sich nicht einmal versagen, die Verschwendung zeremonialer Paraphernalien ökonomisch zu beklagen, die in den religiösen Kulten erfolgt.
...
Überwertig sind ihm die minderen Paraphernalien von Gesundheit. Er fürchtet aber nicht den Tod, sondern daß er mißlingen könnte; das Kafkasche Motiv des Jägers Grachus hallt nach.
...


Quelle: Wander: Deutsches Sprichwörter-Lexikon:


70. "Eingebracht Gut ergreift auch ererbtes Gut."

Pistor., V, 86; Eisenhart, II, 4, 22; Graf, 154, 97; Simrock, 1987; Hassl., 44.

Unter dem eingebrachten Gute werden die Güter verstanden, welche eine Ehefrau ausser dem Brautschatz dem Manne zubringt ("Paraphernalgüter"). Die Meinung des Sprichworts geht nun dahin, dass in den Fällen, wo man nicht weiss, ob etwas von dem zugebrachten Gute zum Brautschatz oder zu den Paraphernalgütern zu rechnen sei, stets das letztere angenommen werde, und dass unter den Paraphernalien, was der besondere Sinn des Sprichworts ist, auch die Güter begriffen sein sollen, die eine Ehefrau durch Erbschaft erhält.


Quelle: Bärenreiter-Verlag: Die Musik in Geschichte und Gegenwart: Schamanentrommel:


...
Sofern sie beschädigt oder zerbrochen wurde, wurde er krank oder mußte sterben. Während seines Lebens wurde sie mit anderen Paraphernalien an einem besonderen Platz verwahrt, so z.B. bei den Lappen im hintersten und vornehmsten Tl. der Kote. Nach dem Tod des Schamanen wurde in Südsibirien die Trommel zerbrochen und ihr Fell unweit der Begräbnisstelle an einem Baum aufgehängt, bei den Lappen hingegen an die Nachkommen vererbt.
...


Quelle: Duden Wörterbücher:





Bei Adelung findet man:


Das "Frauengut", des -es, plur. die -güter, in den Rechten Güter, welche dem weiblichen. Geschlechte gehören, dergleichen der Brautschatz, die Spindelgelder, "Paraphernalien" u. s. f. sind.


(E?)(L?) https://www.peterlang.com/view/product/35131?rskey=rJJTmC&result=31

Oboe - Metalltuba - Trommel

Organologisch-onomasiologische Untersuchungen zur Geschichte der Paraphernalieninstrumente- Teil 1: Blasinstrumente- Teil 2: Trommeln

Maximilian Hendler

Die Phrase Mit Pauken und Trompeten umreißt den Gegenstand der Arbeit. Die Instrumente der älteren Hof- und Militärmusik werden in ihrer geographischen Verbreitung dargestellt. Sie umfaßt Europa, Asien ohne den subarktischen Norden und Nordafrika einschließlich der Sahelzone. Anhand einer umfangreichen Datensammlung werden Wanderung und Perfektionierung vom 3. Jahrtausend vor Christus bis zur Erfindung der Ventilinstrumente rekonstruiert. Die Paralleluntersuchung der Instrumententypen und ihrer Namen ermöglicht die Klärung historischer Prozesse, über die keine anderen Dokumente vorliegen.

Buch (Broschiert)
ISBN:9783631344873
Frankfurt/M., Berlin, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Wien, 2001. Teil 1: 618 S., Teil 2: 580 S., zahlr. Tab., 21 x 29,7 cm


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

parapherna | paraphernal | paraphernalgeld | paraphernalgut | paraphernalien | paraphernalspruch


(E?)(L?) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw-cgi/zeige?term=Paraphernalien&index=lemmata

"Paraphernalien", pl.

wie "Paraphernalgut"
...


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Paraphernalien
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Paraphernalien" taucht in der Literatur um das Jahr 1800 auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


(E?)(L?) http://www.wordmap.co/#Paraphernalien

This experiment brings together the power of Google Translate and the collective knowledge of Wikipedia to put into context the relationship between language and geographical space.


Erstellt: 2017-08

passament (W3)

Ein "Passament" bezeichnete um 1600 eine "amtliche Ausfertigung eines gerichtlichen Urteils", "Vollmacht". Die wörtliche Bedeutung dürfte etwa "Passierschein", "Berechtigung (gegen jemanden) vorzugehen", sein. Darauf läßt auch das angeführte Zitat schließen.

(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

N.N. legt einige p[assamënt]e vor, die er gegen seinen bruder erhalten hat, aber nicht zum vollzug zu bringen vermag
1537 SchweizId. IV 1661


Pranger, prangen (W3)

Der "Pranger" geht zurück auf die Bedeutung "Schandpfahl" ("prangen" = "drücken", "pressen", "klemmen"). Der "Pranger" war im Mittelalter ein Pfahl, an dem Verurteilte mit einem "drückenden" Halseisen der Öffentlichkeit zu Spott und Verachtung preisgegeben wurden.

Kluges Wörterbuch beschreibt den Pranger als "Schandsäule mit Halseisen, an die der Schuldige geschlossen und zur Schau gestellt wird". Und zieht zur Erhellung der etymologischen Grundlage das gotische "anapraggans" heran und das mittelhochdeutsche "pfrengen", was beides um "drücken", "drängen", "klemmen", "pressen" kreist. Dann fragt das Lexikon uns, seine Leser, ob hier vielleicht ein Vergleich mit "wringen" am Platze ist! Mitt einer Antwort sind wir natürlich überfordert, zitieren aber gern Matthias Claudius mit seinem Lied, in welchem gerade der Mond aufgegangen ist und nun "die güldnen Sternlein prangen am Himmel hell und klar". Über die Bedeutung "drängen", sagt der Kluge, gehört auch dieses "prangen" im Sinne von "glänzen" und "strahlen" zu der Wortsippe von "Pranger".


Presserecht (W3)

Dt. "Presserecht" bezeichnet die "Gesamtheit der die Presse betreffenden Rechtssätze" und ist eine Wortprägung des 20. Jh.

(E3)(L1) http://www.hanisauland.de/lexikon/p/presserecht.html


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERP.pdf


(E?)(L?) http://www.presserecht.de/

Hauptseite


(E?)(L?) http://zbw.eu/stw/versions/latest/descriptor/16010-3/about.de.html


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Presserecht
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Presserecht" taucht in der Literatur um das Jahr 1850 / 1900 auf.

Erstellt: 2012-01

Priorität, priorité (W3)

Die "Priorität" ist ein Begriff, der vor allem der Rechtssprache entstammt. Sie kam über frz. "priorité" aus lat. "prioritas" = "Vorrang", lat. "primus" = "Erster", "Vorderster", lat. "prior" = "Ersterer", "vorder".

(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/
landschaftprioritaet | landschaftsprioritaet | prioritaet | prioritaeterkenntnis | prioritaetglaeubiger | prioritaetklasse | prioritaetrecht | prioritaetschein | prioritaetserkenntnis | prioritaetsklasse | prioritaetspruch | prioritaetsrecht | prioritaetsschein | prioritaetsspruch | prioritaetstelle | prioritaetstritt | prioritaetsurteil | prioritaeturteil |

(E3)(L1) http://www.textlog.de/30012.html


Prügelknabe (W3)

Beim "Prügelknaben" (engl. "whipping boy") weiß man nicht, ob man sich über die Naivität wundern oder über die Unverschämtheit adeliger Herrscher aufregen soll. Um bei einer Ungehorsamkeit oder sogar Straftat dem adeligen Nachwuchs die Schande einer Prügelstrafe zu ersparen schnappte man sich einen Jungen aus dem niederen Volk und verprügelte ihn stellvertretend. - Aber die Erfahrung zeigt, dass es auch heute - wenn auch unter anderen Vorzeichen - immer noch "Prügelknabe" gibt.

(E2)(L2) http://www.blueprints.de/wortschatz/von-a-und-o-bis-buridans-esel/

Wenn jemand für etwas beschuldigt bzw. bestraft wird, das er nicht oder nur mit zu verantworten hat, dann muss er "als Prügelknabe herhalten".

Diese Redewendung kommt aus der Zeit, als an jungen Edelleuten die übliche Prügelstrafe nicht vollzogen werden durfte. An ihrer Stelle wurden arme Kinder, die für diesen Zweck "gehalten" wurden, die Schläge auf sich nehmen. Der Schuldige musste als Strafe bei der Prozedur zusehen, die von Rechts wegen eigentlich ihm galt.
(© blueprints Team)


(E1)(L1) http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/essigsessenzen/839175/

Jemand ist ein Prügelknabe
...
In Deutschland wurde der Begriff erst im 19. Jahrhundert wohl durch den Autor Gustav Freytag verbreitet, obwohl die Wendung eigentlich aus dem Ausland übernommen wurde.


(E?)(L?) http://egonet.de/ego/typisch/typisch.php?id=9

Heulsusen und Prügelknaben

Wie wir als Kinder gelernt haben, was eine Frau und was einen Mann ausmacht
...


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERP.pdf

Prügelknabe


(E2)(L2) http://www.nextz.de/glossen/pruegelknaben.htm

Prügelknaben


(E3)(L1) http://www.redensarten-index.de/register/p.php

der Pruegelknabe sein


(E?)(L?) http://etymologie.tantalosz.de/

"Prügelknabe"

An jungen Edelleuten durfte früher die an sich verdiente Prügelstrafe nicht vollzogen werden. An ihrer Stelle mußten arme Kinder, die extra für diesen Zweck gehalten wurden, die Schläge auf sich nehmen. Die eigentlichen Übeltäter mußten dabei zusehen und sollten so ermessen, was eigentlich ihnen zugestanden hätte.


(E1)(L1) http://www.w-akten.de/deutsche-redewendungen-3.phtml

Als Prügelknabe herhalten


(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Redewendungen

Als Prügelknabe herhalten — für einen Dritten bestraft werden. An Edelleuten durfte, so sehr sie es auch verdient hatten, die Prügelstrafe nicht vollzogen werden. Stattdessen standen Kinder zur Verfügung, die dann in Anwesenheit des eigentlich zu Bestrafenden die schmerzhafte Prozedur über sich ergehen lassen mussten.


(E?)(L?) http://www.wispor.de/wp-red-p.htm#pruegelknabe

Prügelknabe


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Prügelknabe
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Prügelknabe" taucht in der Literatur um das Jahr 1770 / 1850 auf.

Erstellt: 2014-11

Q

R

Rädelsführer (W3)

Der dt. "Rädelsführer" geht zurück auf "Rädlein", "Rädchen" (mhd. "redeln" = "Rädchen"), das einfach eine "radförmige", "kreisförmige" Gruppe von Menschen insbesondere eine "Ansammlung von Landsknechten" bezeichnet(e). Und derjenige, der sich in der Nabe befindet, ist der "Rädelsführer".

(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/
hauptraedelsfuehrer | raedelsfuehrer | raedelsfuehrerei | raedelsfuehrerin

(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

...
Es stammt höchst wahrscheinlich von dem Worte "Rad", so fern es ehedem einen "Kreis" bedeutete, und "Rädelsführer" wäre daher eigentlich der "Vortänzer in einem Reihentanze", der bey unseren Vorfahren üblicher war als jetzt.
...


Recht, rechnen, richten, Richter (W2)

(E?)(L1) http://www.woerterbuchnetz.de/DWB/
2005-12-18:
... Ich habe heute die Herkunft des Wortes "Recht" ermittelt und möchte Ihnen folgenden Link zur Aufnahme vorschlagen: http://www.woerterbuchnetz.de/DWB/
Mit freundlichen Grüßen, Rene Rademacher


RECHT, n., das substantiv des nachfolgenden adjectivs, als neutrum überhaupt nur im westgermanischen entwickelt. gothisch ist es ganz ohne entsprechendes; im altnord. wird es durch das masc. "réttr", gen. "réttar" vertreten, das aber zum theil auch andere bedeutungen aufzeigt. es musz ein verhältnismäszig spät aufgekommenes wort sein, welches auf eine dem allgemeinen bewustsein durchgedrungene gegliederte gesellschaftliche ordnung fuszt und als schlagwort die feste stellung eines jeden innerhalb solcher gliederung anzeigt: recht bezeichnet so zunächst ein geregeltes verhältnis, und die daraus folgende leistung sowol wie den darauf gegründeten anspruch; im weiteren die norm, die für die gesellschaftliche ordnung maszgebend ist.
...


(E?)(L1) http://de.wikipedia.org/wiki/Recht


(E?)(L1) http://de.wiktionary.org/wiki/Recht


(E?)(L1) http://www.woerterbuchnetz.de/Lexer

"rëht" adj. md. "rëcht", "riht" = "in gerader linie", "gerade". "eben unde reht", "krump oder recht", "rehter steig", "sowie es sich nach sitte oder gesetz gebührt": "recht", "gerecht", "gehörig", "wahrhaft", "wirklich", "eigentlich"
...


(E?)(L1) http://www.woerterbuchnetz.de/BMZ

"RECH", "REH" genauer lässt sich der stamm nicht angeben, auf den vielleicht auch "reht", "riht" zurückzuführen ist. weiter schliesst sich daran "rechenen", "racha", "ruochen". sollte Bartschens annahme eines stv. ich "riche", "rach" erreiche, treffe, richtig sein, so mochte dasselbe auch zu diesem stamme gehören. s. u. ich riche nr. 2, unter RECHE swm.
...


(E?)(L1) http://www.woerterbuchnetz.de/DWB/

I. herkunft und form.
1) ein altes gemeingermanisches wort, bis heute in allen dialekten geblieben: goth. "raíhts"; altnord. "rêttr", schwed. "rätt", dän. "ret"; ags. "reht", "riht", engl. "ryht", neuengl. "right"; fries. "riucht"; alts. altnfr. "reht", niederd. "recht", niederl. "regt"; ahd. mhd. "reht"; von urverwandten bildungen entspricht altpers. "râsta" = "gerade", "recht", "richtig", und lat. "rectus", hier deutliches particip zu lat. "regere" = "gerade richten", "lenken", während in den germanischen sprachen ein solcher lebendiger zusammenhang mit einem verbum nicht mehr vorhanden ist. die sinnliche bedeutung des gerade aus gehenden, die auch in die des starren verläuft (ahd. "rigidus" harter l. "rehter" STEINMEYER 1, 239, 31) ist gegen die abgezogene die seltenere geworden, vgl. unten II, 1. 2 gegen 3--7.
2) eine nebenform "richt", mitteldeutsch vorkommend (LEXER mhd. handwb. 2, 376), ebenso niederdeutsch: den oelden wech richt uthwynte uppe de groten boken. weisth. 3, 87 (Westfalen, von 1480), erscheint auch, ganz ausnahmsweise, oberdeutsch:
...
II. bedeutung.
1) der ursprüngliche sinnliche begriff des wortes hat sich bis in die neuere sprache erhalten, "recht" ist der gegensatz von "krumm" oder "schief": "recht", "gestrack", "rectus", prorsus DASYP.; das "rechte" ("rectum") wird als das gerade theils dem krummen theils dem schiefen entgegengesetzt.
...


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

in den frühen Belegen noch ohne normative Ausrichtung bzw. häufig mit Bezug auf antik-christliches Gedankengut: das in einer konkreten Situation "Richtige" und "Angemessene", das "Rechte", das "Erforderliche", das durch Erfahrung Gegebene; die Bedeutung: "Rechtsordnung", "Rechtssatz", das, was als richtig und verbindlich angesehen, anerkannt, festgesetzt oder erschlossen wird, differenziert sich erst allmählich heraus und wird zunächst meist über Attribute oder Konnotationen greifbar Sachhinweis: G. Köbler, Das Recht im frühen Mittelalter (1971) 232-247


Interessant ist, dass nicht nur der "rechte Winkel" "Recht" mit "rechnen" verbindet. Das "Rechnen" ist selbst direkt mit "Recht" verwandt. Das mhd. "rechen", ahd. "rehhanon" hatte noch die Bedeutung "ordnen". Somit ist "rechnen" also "(Zahlen) ordnen". Und damit kommt man natürlich auch auf die Verwandtschaft mit "richten" = "gerade machen", "in Ordnung bringen".
Und der "Richter" ist derjenige der dem "Recht" zu seinem "Recht" verhilft und die Dinge wieder "in Ordnung" bringt. (Zumindest stellt man sich das so vor. Aber selbst die Juristen unterscheiden zwischen "Recht" und "Gerechtigkeit".)

Rechtsallegation (W3)

(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

Anführung einer Rechtsquelle in einem Rechtstext zu Beleg- und Beweiszwecken
[Buchtitel] institutiones ... auszug und anleittung etlicher keyserlichen ... rechten ... dann auch einführung lateinischer "rechts allegationen" unnd anweysung [Perneder, A.. Ingolstadt 1592]


relevant (W3)

An diesem Wort ist "bedeutsam", dass es über die Rechtssprache in den allgemeinen Wortschatz einging. Der mlat. Ausdruck "relevantes articuli" bezeichnete "berechtigte, beweiskräftige Argumente". Allerdings heißt das lat. "re-levare" = "in die Höhe heben", "aufheben". Der Zusammenhang von "in die Höhe heben" und "beweiskräftig" ergibt sich durch das Bild der Waagschalen. - Hat nicht Justitia eine Waage in der Hand?

Durch den häufigen Gebrauch der Worte "relevant" und "Relevanz" kann man damit einer Aussage jedoch kaum noch die nötige "Gewichtigkeit" verleihen.

restituieren (W3)

Dt. "restituieren, engl. "restitute", geht zurück auf lat. "restituere" = dt. "zurückstellen", "wieder an die alte Stelle stellen". Weiter Varianten mit "-stituere" sind dt. "Institution", "Konstitution", "Prostitution", "Substitution".

(E?)(L?) http://conjd.cactus2000.de/index.php?begin=a&end=zzzzz


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/


(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=restituieren
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "restituieren" taucht in der Literatur um das Jahr 1840 auf.

Erstellt: 2011-11

S

Sache
chose
case
Ding
suchen (W2)

Interessanterweise geht auch der eher umgangssprachliche Begriff "Ding" auf eine rechtliche Einrichtung "thing" = "Gericht" zurück.

Die "Sache" = "Ding", "Gegenstand", "Angelegenheit" war ursprünglich ein Begriff der germanischen Rechtssprache. Es bezeichnete eine "Rechtssache", z.B. einen Rechtsstreit vor Gericht. Es geht gemeinsam mit dem frz. "chose" = "Sache", "Angelegenheit" auf das lat. "causa" = "Rechtssache", "Rechtsstreit" zurück (vgl. auch engl. "case" = "Fall", "(Rechts-)Angelegenheit").

Im "Sachwalter" = "(Rechts-)Anwalt", "Verteidiger" ist die Herkunft aus der Rechtssprache noch erkennbar.

Allmählich wurde aus der "Rechtssache" jedoch eine ganz allgemeine "Sache".

Das ahd. Verb "sahhan", gotisch "sakan", altengl. "sacan" bedeutete "prozessieren", "streiten", "schelten". Verwandt ist es mit "suchen" = "eine Spur verfolgen", "(einen Täter) suchen".

Salvatorische Klausel (W2)

(E?)(L?) http://de.wikipedia.org/wiki/Spezial:Search?search=salvator


(E2)(L1) http://de.wikipedia.org/wiki/Salvatorische_Klausel
Entgegen meiner Vermutung, dass es einen "Salvator" gab, der die "Salvatorische Klausel" formulierte, geht sie direkt auf lat. "salvatorius" = "bewahrend", "erhaltend" zurück. Sie bezeichnet also eine Rechts-Klausel, die die Gültigkeit eines Vertrags für den Fall sichert, dass einzelne Bestandteile entweder bei Abschluss bereits ungültig waren oder wenn sie später, z. B. durch eine Gesetzesänderung, ungültig werden.
Das heisst, alle Vertragsbestandteile - außer den explizit ungültigen Paragraphen - bleiben "erhalten"

Scherbengericht, Ostrazismus

(griech. Ostrakismos), von griech. "ostraka" = "Scherben". Im antiken Griechenland wurde einmal im Jahr in der Ekklesia abgestimmt, ob ein "Scherbengericht" verhängt werden solle. Wurde eine Person benannt, so wurde mittels Tonscherben, auf die der Name der Person eingeritzt wurde, geheim über deren Verbleib in der Stadt abgestimmt. Wen es traf, der mußte Athen für zehn Jahre verlassen ohne jedoch Ansehen oder Besitz zu verlieren.
Das griech "óstrakon" (Plural: "ostraka") kann noch weiter zurückverfolgt werden zur Bedeutung "Eischale", "Muschelschale".
Unter "Ostrazismus" versteht man heute "Verbannung".

Schöffe (W3)

Während "Chef" auf das lat "caput" = "Haupt" zurückgeht, geht "Schöffe" auf den "Schaffenden" und damit "Ordnenden" und daraus "Anordnenden" zurück. (Der ehrenamtliche Laie unterstützt den Richter bei der Festlegung der Strafe.)

Schreber (W3)

(E?)(L?) http://www.rechtssemiotik.de/de/namen/schreber_62051.shtml

"Schreber" ist der Name für einen Text im Diskurs über Recht und Wahnsinn.
...
"Schreber" (lebte um 1900) war Person und kämpfte gegen das Bezeichnet-Werden. "Daniel Paul Schreber" war "Senatspräsident", d.h. in heutiger Amtsbezeichnung: Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Dresden.
...


In der "Digitalen Bibliothek DB000102" mit dem Titel "Deutsche Autobiographien 1690-1930 - Arbeiter, Gelehrte, Ingenieure, Künstler, Politiker, Schriftsteller, Herausgegeben von Oliver Simons, findet man auch ein Werk von "Daniel Paul Schreber".

(E?)(L1) http://www.digitale-bibliothek.de/band102.htm

Nicht erst mit Goethes Dichtung und Wahrheit wird die Autobiographie zur wichtigsten literarischen Form der Selbstbestimmung. Gegenüber Brief und Tagebuch liegt die ihr eigene Spannung darin, dass die private Äußerung mit Blick auf eine gewollte oder ungewollte Veröffentlichung sehr genau abgewogen werden muss. Denn wer zuviel verrät, läuft Gefahr, sich oder andere zu kompromittieren.

Die vorliegende CD-Rom verfolgt die Entwicklung der Autobiographie vom 18. bis zum beginnenden 20. Jahrhundert. Sie bietet auf über 80.000 Bildschirmseiten rund 180 autobiographische Werke. Neben Schriftstellern kommen dabei Forscher, Ingenieure, Schauspieler, Künstler, Musiker, Industrielle und Politiker zu Wort, deren Lebensläufe Einblicke ins Private gewähren und zugleich wichtige Zeugnisse der Zeitgeschichte sind. Überdies dokumentiert die Auswahl, daß auch in gesellschaftlichen Randgruppen die Autobiographie immer wieder der Selbstbehauptung diente: in der Lebensbeschreibung von Frauen, Arbeitern, Sträflingen und politisch Verfolgten bis hin zu Daniel Paul Schrebers Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken.


(E?)(L?) http://www.zweitausendeins.de/artikel/dvds/computer/?show=180482&articlefocus=0

Deutsche Autobiografien von 1690 bis 1930. "Stellt eine der besten Möglichkeiten dar, in andere Zeiten einzutauchen! Sehr empfehlenswert" (Karfunkel): 76.000 Seiten mit 170 autobiografischen Werken von bekannten Schriftstellern, Künstlern, Politikern und von unbekannten Zeitzeugen mit 412 Bildern.


Erstellt: 2010-08

Schuft (W3)

Obwohl dt. "Schuft", engl. "blackguard", "scamp", "villain", und dt. "schuften" sehr ähnlich klingen haben sie anscheinend nichts miteinander zu tun. Während der "Schuft" lautmalerisch auf den Ruf des Uhus zurück geht, wurde das Verb "schuften" zu "schieben" gebildet.

Der dt. "Schuft" = dt. "gemeiner Mensch", "Schurke", geht zurück auf nddt. "Schufut" = dt. "elender Mensch". Diese Bezeichnung, mnddt. "schufut" - wohl lautmalerischen Ursprungs - galt ursprünglich einem lichtscheuen Vogel, dem "Uhu", und wurde dann anscheinend auf einen "lichtscheuen Menschen" übertragen.

Das Verb dt. "schuften" = dt. "schwer arbeiten", "hart arbeiten", wird dagegen zurück geführt auf nddt. "schoft", ndl. "schuft" = (Maßeinheit für) dt. "ein Viertel eines Tagewerks". Die Bezeichnung wird weiter zurück geführt auf die Arbeitsmenge, die "in einem Schub" erledigt werden kann. Daraus soll es dann im 19. Jh. durch studentische Vermittlung als dt. "schuften" in die Standardsprache Eingang gefunden haben.

Adelung schreibt dazu:


Der Schuft, des -es, plur. die -e, in den niedrigen Sprecharten, eine verächtliche Benennung eines armseligen, bettelhaften Menschen. Frisch und andere glauben irrig, daß dieses Wort nur allein von armen Edelleuten gebraucht werde, und leiten es daher, obgleich seltsam genug, von Schöppe, Schöffe, oder schaffen, befehlen, her, obgleich die hohe Verachtung, welche diesem Worte anklebt, sie vor dieser Ableitung hätte warnen sollen. Im Niedersächsischen lautet dieses Wort so wohl "Schuft" als "Schufuut", "Schäfaat", und "Schubbejack", "Schubbiack". Das letzte stammet ohne Zweifel von "schubben" und "Jacke" her, und bezeichnet einen, der vor Armuth dem Ungeziefer ausgesetzet ist. Die erstern leiden eben dieselbe Ableitung, können aber auch nur einen Menschen bedeuten, welchen man seiner armseligen Beschaffenheit wegen aus allen Gesellschaften fortschiebet. Das Englische "Scab" bedeutet gleichfalls einen Bettler, und "shabby" "armselig", "schäbig". Im mittlern Lat. ist "Escabotus", und im alt Franz. "Escabori", "Escabousseur", ein betriegerischer Mensch. Im Niedersächsischen hat man auch das Bey- und Nebenwort "schuftig", "bettelhaft", "armselig".


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERS.pdf

... aus mnd. "schuvut", M., "Uhu", lautnachahmend


(E?)(L?) http://www.owid.de/pls/db/p4_suche_elex.Stichw_alpha?v_Buchst=S
Schuft | schuftig | Schuftigkeit

(E3)(L1) http://www.redensarten-index.de/register/b.php
Ein Schuft, der Böses dabei denkt

(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/
ausschuft

(E?)(L?) http://www.woerterbuchnetz.de/DWB/
ERZSCHUFT | krautschuft, m.

(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl
Schuft | Schuftig | Schufut

(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=Schuft
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Schuft" taucht in der Literatur um das Jahr 1740 auf.

Erstellt: 2012-01

schwören (W2)
Der Schwur in der Etymologie und Geschichte

Das ahdt. "swerian" hatte noch die Bedeutung "sprechen". Über die Einengung auf das "Sprechen vor Gericht" erhielt es schliesslich die Bedeutung von "verbindlich sprechen", "wahrheitsgemäss sprechen" und letztlich "Beteuerung der Wahrheit" und die Verpflichtung auf eine höchste Instanz.

(E?)(L?) http://idw-online.de/pages/de/news86725

"Ich schwöre..." ist eine heutzutage oftmals leichtfertig verwendete Floskel. Dabei beinhaltet diese Aussage mehr als man sich bewusst macht. Sprachgeschichtlich bezeichnet der Begriff "schwören" nicht nur den Eid, sondern auch den Fluch. Damit kam im Mittelalter ein Meineid noch einer Selbstverfluchung gleich. Die geschichtliche Entwicklung von Eid und Fluch und ihre Zwiespältigkeiten sind Thema des Workshops "Fatale Sprachen - Eid und Fluch in der europäischen Rechtsgeschichte": Von Nietzsches Flüchen bis zur Bedeutung des Eids in der ostasiatischen Antike referieren dort Experten zu Themen verschiedener Bereiche. ...


Syndikus, Syndikat (W3)

Der "Syndikus" war der "Vertreter einer Gemeinde vor Gericht".
Er setzt sich zusammen aus lat. "sýn" = "zusammen" und "díke" = "Weise", "Sitte", "Recht".

Das "Syndikat" nahm seinen Anfang im 19. Jh. Statt auf politische Parteien zu vertrauen schlossen sich die Arbeiter zu Gewerkschaften zusammen, um ihre "Rechte" zu vertreten.

(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/
halsgerichtssyndikus | halsgerichtsyndikus | kanzleisyndikus | kapitelsyndikus | kreissyndikat | kreissyndikus |landsyndikus

(E?)(L?) http://www.fernsehserien.de/index.php?serie=5366=C
Das Chaoten-Syndikat (BR 1985)

(E3)(L1) http://www.susas.de/MA3_2.htm

Syndikus
in den dt. Städten wurden teilweise schon seit dem 14. Jh. S. als Ratgeber und Vertreter der Bürgerschaft angestellt. Sie hatten die Rechtsgeschäfte zu besorgen, waren in manchen Städten Beisitzer beim Stadtgerichtund hatten meist Zutritt zum Stadtrat, aber nur mit beratender Stimme. Sie traten häufig an Stelle der Stadtschreiber, kamen aber auch neben diesen vor. In den Hansenstädten erhielten sie sich bis heute.


T

tagen (W3)

Das Verb dt. "tagen" kann gelegentlich auch noch dt. "Tag werden" bedeuten. Überwiegend wird es jedoch im Sinne von dt. "eine Tagung durchführen", "auf einer Tagung verhandeln" benutzt. Das ahdt., mhdt. "tagen" bedeutete noch vor allem dt. "Gericht halten", "vor Gericht verhandeln" (14. Jh.), und der mhdt. "tac" = dt. "Tag" konnte auch den "Verhandlungstag, oder nur die "Verhandlung" bedeuten. Aus diesem speziellen juristischen "tagen" entwickelte sich die heute übliche allgemeine Bedeutung.

Das dazu gebildete mhdt., dt. "vertagen" = dt. "aufschieben" ist also wörtlich zu verstehen, als "auf einen anderen Tag verlegen".

Die einstige besondere Bedeutung von dt. "Tag" als "festgesetzter Tag", "Termin", "Verhandlung" klingt noch an in Bezeichnungen wie dt. "Landtag" und "Reichstag".

(E?)(L?) http://www.koeblergerhard.de/der/DERT.pdf

"Tag", M., "Tag", mhd. "tac", "tag", M., "Tag", "Tageszeit", ahd. "tag" (8. Jh.?), M., "Tag", "Zeit", as. "dag", M., "Tag", germ. "*daga", "*dagaz", M., "Tag" (zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang), zu idg. "*dhegïh-", V., "brennen", vgl. idg. "*âher-", "*âhes-", Sb., "Tag"?

"tagen", V., "tagen", "Tag werden", "eine Tagung halten", mhd. "tagen", V., "Tag werden", "zu Tage kommen", "Gericht halten", "verhandeln", "einen Tag anberaumen", ahd. "tagen" (10. Jh.), V., "tagen", "Tag werden", s. "Tag", Bedeutung "eine Tagung halten" 14. Jh. alemann.?


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=tagen
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "tagen" taucht in der Literatur um das Jahr 1650 / 1700 auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


Erstellt: 2020-07

Testina

(E?)(L1) http://www.abmahnwelle.de/
../_gif/abmahnungswelle.gif

kommt von lat. "testudo" = "Schildkröte".
Und wenn damals die Römer alle ihre Kampf-Schilde über ihre Köpfe zu einem großen gemeinsamen Schild hochgestemmt haben, nannte man dieses militärische Schilddach ebenfalls "testudo".
Wenn wir also zusammenstehen und unsere Schildkröte(n) zu einer gemeinsamen Riesenschildkröte hochhalten .....

Unter dieser Adresse findet man immer Hinweise auf aktuelle Abmahnaktionen.

U

Umstand (W3)

Dt. "Umstand" geht als Lehnübersetzung zurück auf lat. "circumstantia", parallel zu frz. "faire des circonstances" = dt. "Umstände machen".

Adelung schreibt dazu:


Der "Umstand", des -es, plur. die -stände, von dem Zeitworte "umstehen". 1. * Umstehende Personen, als ein Collectivum, eine im Hochdeutschen ungewöhnliche, aber doch in einigen Oberdeutschen Gegenden übliche Bedeutung. In einer Nachricht der churpfälzischen Akademie der Wissenschaften zu Manheim hieß es: Die Akademie hielt ihre Versammlung unter einem so vornehmen als zahlreichen Umstande. 2. Figürlich ist der Umstand eine zufällige Bestimmung eines Dinges. (1) Eigentlich, wo es solche einzelne zufällige Bestimmungen bezeichnet, deren Inbegriff in manchen Fällen collective der Stand, in andern aber der Zustand genannt wird. Es wird auf die Umstände ankommen, ob der Friede zu Stande kommen wird, auf die zufälligen Bestimmungen. Die Umstände wollten es nicht verstatten. Es hat sich ein Umstand ergeben, der sehr günstig für uns ist. Es war ein übler Umstand für ihn, daß sein Gönner gerade zu derselben Zeit starb. Nachdem sich die Umstände fügen werden. Eine Geschichte mit allen Umständen erzählen. Der Umstand des Ortes, der Zeit, der handelnden Personen. Der Mensch sey frey oder nicht, so wird er allezeit das seyn, wozu ihn der Zusammenfluß der Umstande gemacht hat. (2) In einigen engern Bedeutungen. a) Der äußere Zustand eines Menschen, besonders sein Vermögensstand, seine zufälligen Bestimmungen in Ansehung seines äußern Vermögens werden häufig dessen Umstände genannt, in welcher Bedeutung der Singular nicht üblich ist. Ich möchte wohl wissen, wie seine Umstände sind. Sich in schlechten, in guten Umständen befinden. Sich nach jemandes Umständen erkundigen. Überlegen sie meine Umstände wohl, Gell. Wenn sie kein ander Bedenken haben, als ihre Umstände, so bin ich glücklich, eben ders. b) Nach einer andern Einschränkung sind die Umstände (auch nur im Plural allein) Weitläufigkeiten, Umschweife, Förmlichkeiten, selbst solche, welche die Wohlanständigkeit des bürgerlichen Lebens vorschreibt. Nicht viele Umstände machen., gerade zu gehen, nicht viele Complimente machen, keine Förmlichkeiten beobachten. Machen sie doch keine Umstände mit mir. Ich gebe ohne weitere Umstände 50 Thaler an die Armen. Soll' ich ihnen sagen, wie mirs ums Herz ist, ohne Umstände zu machen? Gell. Sich ohne alle Umstände zu Tische setzen. Ein Freund, mit dem es keiner Umstände braucht.

Anm. Im Schwed. "Omständighet". Das Wort scheinet sogar alt nicht zu seyn. Es ist nach dem gleichfalls nicht alten Lat. "Circumstantia", so wie dieses nach dem Griech. "???" gebildet. Alle bedeuten eigentlich ein um der Hauptsache her stehendes Ding.


(E?)(L?) http://www.europeana.eu/portal/record/03486/urn_resolver_pl_urn_urn_nbn_de_bvb_12_bsb00043364_7.html

Pisani, Vittore: Die Etymologie: Geschichte, Fragen, Methode

S.79


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERT.pdf

Tatumstand | Tatumstandsirrtum


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERU.pdf

"Umstand", M., "Umstand", mhd. "umbestant", M., "Herumstehen", "herumstehende Leute" (Herzog Ernst), "Sachverhalt", "Umstand", z.T. Lbd. lat. "circumstantia", F., "Umstand", s. "um", "Stand".


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

gluecksumstand | glueckumstand | kaemmereiumstand | kammerumstand | kassenumstand | kasseumstand | linderungsumstand | linderungumstand | milderungsumstand | milderungumstand | sachenumstand | sachumstand


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

Umstand | Umstandswort


(E1)(L1) http://ngrams.googlelabs.com/graph?corpus=8&content=Umstand
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Umstand" taucht in der Literatur um das Jahr 1640 / 1720 auf.

Erstellt: 2013-10

uni-saarland.de
Juristische Informationen im Internet
Juristisches InternetProjekt Saarbrücken - JIPS

(E?)(L?) http://www.jura.uni-saarland.de/

Es begann irgendwann vor September 1993. Genau erinnern wir uns nicht mehr an das Datum. Aber eines wissen wir noch: Es war am Anfang eine studentische Initiative. Achim Voermanek, Student der Informationswissenschaften, erstellte damals eine Online-Projektarbeit im Fach Rechtsinformatik bei Prof. Herberger. Name der Arbeit: "Juristische Informationen im Internet - Projekt Prof. Herberger".
...
Der französischen Abteilung folgte die englische, begründet von David Thorneloe, heute auswärtiges korrespondierendes Mitglied des Projekts in London. Auf diese Weise gewann das Projekt eine internationale Dynamik, die inspirierend wirkte. Bis zum Relaunch im Jahr 2007 gab es eine englische, französische, spanische, japanische, chinesische, koreanische, russische, portugiesische, georgische, türkische, italienische, griechische, tschechische, ungarische, bulgarische und rumänische Abteilung.
...


Erstellt: 2015-03

unmoralische.de
absurde Gesetze

(E?)(L?) http://www.unmoralische.de/law.htm
allerdings ohne Beleghinweise

Erstellt: 2008-03

V

verleumden (W3)

Dt. "verleumden" geht zurück auf mhdt. "verliumunden", "verliumden" = dt. "in üblen Ruf bringen". wie beim verwandten dt. "Leumund" liegt ide. "*klu", "*kleu" = dt. "hören", "Ruhm" und ide. "*kel" = dt. "hören", "Ruhm" zu Grunde.

Nach Adelung hängt dt. "leumden" mit lat. "calumniari" = dt. "verleumden" zusammen (vgl. frz. "Calomnie" = dt. "Verleumdung").


Anm. Notker gebraucht es mit dem vor Zeitwörtern sonst unwöhnlichen "un", "unliumenden". Das Lat. "calumniari" ist seiner mittlern und Stammsylbe nach genau damit verwandt; "ca" aber scheint unser "ge" zu seyn, eigentlich "geleumden". (S. "Leumund", wo von der Abstammung schon das nothwendigste gesagt worden.) Bey andern alten Oberdeutschen Schriftstellern heißt "verleumden" "argogimaran", und ein "Verleumder" "Alhoner", bey dem Notker "Anafristar". In den spätern Zeiten kommt "vermeren", von "Märe", "Sage", für "verleumden" vor.

"Verläumden", S. "Verleumden".

"Verleumden", verb. reg. act. in einen bösen "Leumund", in ein böses Gerücht, in einen bösen Ruf bringen, so daß "ver" hier einen Gegensatz bezeichnet.

1. In weiterer Bedeutung, in welcher besonders das Mittelwort "verleumdet", für berüchtigt gebraucht wird. Ein verleumdeter Dieb, ein berüchtigter, besonders ein solcher, welcher bereits die Folter ausgestanden hat. Weißt du nicht, daß du ein verleimter Mann bist und zu dem rechten entwicht? Buch Belial von 1472. In dieser weitern Bedeutung ist es nur noch in den Gerichten einiger Gegenden üblich.

2. In engerm und gewöhnlicherm Verstande "verleumdet" man jemanden, wenn man seinen guten Nahmen bey andern durch ungegründete ihm Schuld gegebene Unvollkommenheiten zu verletzen sucht, ihn durch ungegründete Beschuldigungen in einen übeln Ruf, in einen übeln Begriff bringt. Jemanden bey seiner Obrigkeit verleumden. Daher die Verleumdung, so wohl von der Handlung der Verleumdens und ohne Plural, als auch von dergleichen ungegründeten Beschuldigung, mit demselben.

Anm. Notker gebraucht es mit dem vor Zeitwörtern sonst unwöhnlichen "un", "unliumenden". Das Lat. "calumniari" ist seiner mittlern und Stammsylbe nach genau damit verwandt; "ca" aber scheint unser "ge" zu seyn, eigentlich "geleumden". ( S. "Leumund", wo von der Abstammung schon das nothwendigste gesagt worden.) Bey andern alten Oberdeutschen Schriftstellern heißt "verleumden" "argogimaran", und ein "Verleumder" "Alhoner", bey dem Notker "Anafristar". In den spätern Zeiten kommt "vermeren", von "Märe", "Sage", für "verleumden" vor.



"Verleumderisch", -er, -te, adj. et adv. eine Verleumdung enthaltend, darin gegründet. Ingleichen Fertigkeit besitzend, andere zu verleumden. Ein verleumderischer Mensch.




Dt. "Leumund" = dt. "Ruf", "guter Ruf", "Renommee" geht zurück auf mhdt. "liumunt", "liumde", ahdt. "hliumunt", "liumunt".

Als Verwandte findet man got. "hliuma" = dt. "Gehör", mhdt. "liumde", mhdt. "beliumden" = dt. "einen in den Ruf von etwas bringen", dt. "beleumdet" (auch zu finden als dt. "beleumundet", mhdt. "verliumden" = dt. "in schlechten Ruf bringen", dt. "verleumden", dt. "Verleumder" (16. Jh.), dt. "verleumderisch" (17. Jh.), dt. "Verleumdung" (16. Jh.).

Als Wurzel findet man ide. "*kleu-" = dt. "hören", "Gehörtes", "Laut".

Auch für dt. "laut", mhdt. "lut", ahdt. "hlut", "lut", ndl. "luid", engl. "loud" findet man die Wurzel. ide. "*kleu-" = dt. "hören", "gehört". Hier findet man weitere Verwandte wie griech. "klytós" = dt. "berühmt", lat. "in-clutus" = dt. "berühmt" (wörtlich dt. "gehört", "kund", "bekannt"). Auch dt. "lauschen" gehört zur Verwandtschaft.

(E?)(L?) http://conjd.cactus2000.de/index.php?begin=a&end=zzzzz


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERV.pdf


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

"Verleumden", "Verläumden", ein regelmäßiges thäthiges Zeitwort, nach Adelung, in einen bösen "Leumund", in ein böses Gerücht, einen bösen Ruf bringen, so daß "ver" hier einen Gegensatz bezeichnet.
...
Wenn gleich die Griechen und Römer der "Verleumdung", "Calumnia", als einer Göttin, Altäre errichteten, und sie aus Beweggründen der Furcht verehrten, so suchten sie dennoch die Verleumder selbst als die giftigste Pest der menschlichen Gesellschaft von sich zu verbannen.
...


(E?)(L?) http://woerterbuchnetz.de/Wander/?sigle=Wander&mode=Vernetzung&lemid=WV00270#XWV00270

"Verleumden"

1. Verleumd vnd leug ohn alle Schew, allzeit ja etwas hafft dabey. - Petri, III, 12.
Dän.: Bagtal frit, der hanger jo altid noget ved. (Prov. dan., 44.)
Lat.: Calumniare audacter semper aliquid haeret. (Binder I, 399; Seybold, 62.)
Schwed.: Smäda fritt; det lodar ju något wed. (Grubb, 742.)

2. Verleumde den Nächsten nur getrost, er wird des Schandflecks nicht bald los. - Mathesy, I, 25b.

3. Verleumden ist zu Hoff ein gemein Kraut. - Petri, II, 567.

4. Wer nicht verleumdet werden kann, der ist fürwahr ein starker Mann.
Lat.: Plus compos tibi (sibi) sit quem nulla calumnia visit. (Reuterdahl, 774.)
Schwed.: Thaen kan best widh wandan som aengin hawer. (Reuterdahl, 774.)


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=verleumden
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "verleumden" taucht in der Literatur um das Jahr 1720 auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


Erstellt: 2015-10

Verleumder (W3)

Nach Adelung hängt dt. "leumden" mit lat. "calumniari" = dt. "verleumden" zusammen (vgl. frz. "Calomnie" = dt. "Verleumdung").


Anm. Notker gebraucht es mit dem vor Zeitwörtern sonst unwöhnlichen "un", "unliumenden". Das Lat. "calumniari" ist seiner mittlern und Stammsylbe nach genau damit verwandt; "ca" aber scheint unser "ge" zu seyn, eigentlich "geleumden". (S. "Leumund", wo von der Abstammung schon das nothwendigste gesagt worden.) Bey andern alten Oberdeutschen Schriftstellern heißt "verleumden" "argogimaran", und ein "Verleumder" "Alhoner", bey dem Notker "Anafristar". In den spätern Zeiten kommt "vermeren", von "Märe", "Sage", für "verleumden" vor.


Als Wurzel findet man ide. "*kleu-" = dt. "hören", "Gehörtes", "Laut".

Auch für dt. "laut", mhdt. "lut", ahdt. "hlut", "lut", ndl. "luid", engl. "loud" findet man die Wurzel. ide. "*kleu-" = dt. "hören", "gehört". Hier findet man weitere Verwandte wie griech. "klytós" = dt. "berühmt", lat. "in-clutus" = dt. "berühmt" (wörtlich dt. "gehört", "kund", "bekannt"). Auch dt. "lauschen" gehört zur Verwandtschaft.

Nach Adelung hängt dt. "leumden" mit lat. "calumniari" = dt. "verleumden" zusammen (vgl. frz. "Calomnie" = dt. "Verleumdung").

Adelung schreibt:


Der "Verleumder", des -s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Verleumderinn, in der engern Bedeutung des Zeitwortes, eine Person, welche jemandes guten Nahmen durch ungegründete Beschuldigungen bey andern zu kränken sucht. Bey dem Notker "Unliumendaro".




(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERV.pdf

Verleumder


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

hofverleumder


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

Verleumder | Verleumderisch


(E?)(L?) http://woerterbuchnetz.de/DWB/

ERZVERLEUMDER, m.


(E?)(L?) http://www.woerterbuchnetz.de/Wander

Verleumder


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Verleumder
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Verleumder" taucht in der Literatur um das Jahr 1720 auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


Erstellt: 2015-10

Verleumdung (W3)

Nach Adelung hängt dt. "leumden" mit lat. "calumniari" = dt. "verleumden" zusammen (vgl. frz. "Calomnie" = dt. "Verleumdung").


Anm. Notker gebraucht es mit dem vor Zeitwörtern sonst unwöhnlichen "un", "unliumenden". Das Lat. "calumniari" ist seiner mittlern und Stammsylbe nach genau damit verwandt; "ca" aber scheint unser "ge" zu seyn, eigentlich "geleumden". (S. "Leumund", wo von der Abstammung schon das nothwendigste gesagt worden.) Bey andern alten Oberdeutschen Schriftstellern heißt "verleumden" "argogimaran", und ein "Verleumder" "Alhoner", bey dem Notker "Anafristar". In den spätern Zeiten kommt "vermeren", von "Märe", "Sage", für "verleumden" vor.


Dt. "verleumden", "Verleumdung", geht zurück auf mhdt. "verliumunden", "verliumden" = dt. "in üblen Ruf bringen". wie beim verwandten dt. "Leumund" liegt ide. "*klu", "*kleu" = dt. "hören", "Ruhm" und ide. "*kel" = dt. "hören", "Ruhm" zu Grunde.

Dt. "Leumund" = dt. "Ruf", "guter Ruf", "Renommee" geht zurück auf mhdt. "liumunt", "liumde", ahdt. "hliumunt", "liumunt".

Als Verwandte findet man got. "hliuma" = dt. "Gehör", mhdt. "liumde", mhdt. "beliumden" = dt. "einen in den Ruf von etwas bringen", dt. "beleumdet" (auch zu finden als dt. "beleumundet", mhdt. "verliumden" = dt. "in schlechten Ruf bringen", dt. "verleumden", dt. "Verleumder" (16. Jh.), dt. "verleumderisch" (17. Jh.), dt. "Verleumdung" (16. Jh.).

Als Wurzel findet man ide. "*kleu-" = dt. "hören", "Gehörtes", "Laut".

Auch für dt. "laut", mhdt. "lut", ahdt. "hlut", "lut", ndl. "luid", engl. "loud" findet man die Wurzel. ide. "*kleu-" = dt. "hören", "gehört". Hier findet man weitere Verwandte wie griech. "klytós" = dt. "berühmt", lat. "in-clutus" = dt. "berühmt" (wörtlich dt. "gehört", "kund", "bekannt"). Auch dt. "lauschen" gehört zur Verwandtschaft.



(E?)(L1) http://www.aphorismen.de/

Verleumdung


(E2)(L1) http://www.beyars.com/kunstlexikon/lexikon_v_1.html

Verleumdung


(E1)(L1) http://www.koeblergerhard.de/der/DERV.pdf

Verleumdung


(E?)(L?) http://www.onpulson.de/lexikon/anti-verleumdungs-vereinbarung/

Anti-Verleumdungs-Vereinbarung


(E?)(L?) http://www.owid.de/pls/db/p4_suche_elex.Stichw_alpha?v_Buchst=S

Staatsverleumdung


(E3)(L1) http://drw-www.adw.uni-heidelberg.de/drw/

ehrenverleumdung


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

"Verleumden", "Verläumden", ein regelmäßiges thäthiges Zeitwort, nach Adelung, in einen bösen "Leumund", in ein böses Gerücht, einen bösen Ruf bringen, so daß "ver" hier einen Gegensatz bezeichnet.
...
Wenn gleich die Griechen und Römer der "Verleumdung", "Calumnia", als einer Göttin, Altäre errichteten, und sie aus Beweggründen der Furcht verehrten, so suchten sie dennoch die Verleumder selbst als die giftigste Pest der menschlichen Gesellschaft von sich zu verbannen.
...


(E2)(L1) http://www.kruenitz1.uni-trier.de/cgi-bin/callKruenitz.tcl

"Verleumdung", s. oben, "Verleumden". Es ist nur eine Verleumdung, oder es ist nichts als Verleumdung, um die Wahrheit zu betheuern, daß Jemand von einem hämischen Menschen angegriffen worden, um darin eine Beruhigung zu finden.


(E?)(L?) http://woerterbuchnetz.de/DWB/

ENTLEUMDUNG, f.


(E?)(L?) http://www.woerterbuchnetz.de/Wander

Verleumdung


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Verleumdung
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Verleumdung" taucht in der Literatur um das Jahr 1640 / 1710 auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


Erstellt: 2015-10

W

X

Y

Z

zeit
Stimmt's - Moderne Legenden
Recht und Gesetz

(E?)(L?) http://www.zeit.de/stimmts/

Seit 1997 beantwortet Christoph Drösser in der ZEIT Fragen nach Legenden des Alltags. In diesem Archiv sind alle Folgen nachzulesen - der Übersichtlichkeit halber nach Themengebieten sortiert:

Aktuell | Berühmtheiten | Unser Körper | Dr. Stimmt's | Essen & Trinken | Ferne Länder | Zuhause | Geschichte | Sport | Tier & Pflanze | Sprache | Wissen | Recht & Gesetz


(E?)(L1) http://www.zeit.de/stimmts/recht_und_gesetz/index
Am 31.08.2008 waren folgende Fragen (und Antworten) zu finden:

Zeuge (W3)

Der dt. "Zeuge" hieß mhdt. "geziuc", "ziuc", "geziuge" = dt. "Zeugnis", "Beweis", "Zeuge". Die Bezeichnung ist verwandt mit dt. "ziehen" und bedeutete zunächst "das Ziehen", nahm dann die Bedeutung "das Ziehen vor Gericht" an und und wurde schließlich zur "vor Gericht gezogenen Person".

Weiter Verwandte sind dt. "Zeugnis" = dt. "urkundliche Bescheinigung" (besonders mit Bewertungen der Leistungen eines Schülers), das man als mhdt. "geziugnisse", "ziugnisse" findet. Weiterhin dt. "zeugen" = dt. "Zeugnis ablegen" (zu mhdt. "ziugen", ahdt. "ge-ziugon"), abenso dt. "bezeugen" = dt. "beglaubigen", "bestätigen" (zu mhdt. "beziugen") und natürlich auch dt. "überzeugen" (zu mhdt. "überziugen", mit der ursprünglichen Bedeutung dt. "vor Gericht durch Zeugen überführen", das seit dem 18. Jh. die Bedeutung "jemanden mit Beweisen dazu bringen, etwas als wahr, richtig, notwendig anzuerkennen" annahm. Die dt. "Überzeugung" findet man bereits seit dem 16. Jh.

(E?)(L?) https://www.deutschlandfunk.de/witnessing-gender-von-der-grammatik-der-zeugenschaft.1184.de.html?dram:article_id=393717

...
Ein Blick in die Etymologie des Wortes "Zeuge" legt eine Spur zu den Wurzeln seiner vergeschlechtlichten Bedeutung. Die Ableitung der Bedeutung des Wortes "Zeuge" ist strittig. Der Literaturwissenschaftler Thomas Weitin leitet den Begriff "Zeuge" von "zeug", beziehungsweise mittelhochdeutsch "ziuc", "geziuc" ab, das heißt "Herangezogenes"; sowohl, wie er schreibt, „im Sinne der für eine Arbeit benötigten Gerätschaften als auch in der Bedeutung des herbeizitierten Zeugen, der durch seine Aussage einen zur Wahrheitsermittlung notwendigen Beweis erbringen soll. "Geziuc" in dieser Verwendung heißt: "Ziehung vor Gericht".“
...


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Zeuge
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Dt. "Zeuge" taucht in der Literatur um das Jahr 1640 / 1730 auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


Erstellt: 2020-02

Bücher zur Kategorie:

Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
DE Deutschland, Alemania, Allemagne, Germania, Germany
Recht (Rechtssprache), Derecho, Droit, Diritto, Law

A

Ahrens, Wilfried (Autor)
Der Geschädigte liegt dem Vorgang bei
Die besten juristischen Stilblüten

Taschenbuch: 103 Seiten
Verlag: C.H.Beck; Auflage: 6. Auflage. (1. Dezember 2005)
Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung
"Die Gerichtssprache ist deutsch", heißt es lapidar im Gerichtsverfassungsgesetz. Zu stilistischen Anforderungen schweigt das Gesetz - zu Unrecht, wie die vorliegende Sammlung juristischer Stilblüten beweist. Das Buch ist ein getreues Spiegelbild der Justiz und ihrer "Vollzugsorkane".


Erstellt: 2010-12

Ahrens, Wilfried
Der Polizist rettete sich durch einen Seitensprung
Neue juristische Stilblüten

Broschiert: 160 Seiten
Verlag: Beck; Auflage: 1 (Februar 2008)
Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung
Im Bundesgesetzblatt heißt es wörtlich: § 17 wird wie folgt geändert: In Absatz 1 Satz 1 wird die Angabe "§ 11 Abs. 2 Satz 2 Nr. 5, Abs. 4 Satz 2 Nr. 4, auch in Verbindung mit § 12 Abs. 2, nach § 12 Abs. 3 Satz 2 Nr. 5 und 6, § 15 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 und 4, Abs. 3 Satz 2 Nr. 2, 4 und 5" durch die Angabe "§10 Abs. 2 Satz 2 Nr. 5, Abs. 3 Satz 2 Nr. 4, auch in Verbindung mit § 12 Abs. 2, nach § 12 Abs. 2a Satz 2 Nr. 1 und 4, § 15 Abs. 1 Satz 2 Nr. 2 und 4, Abs. 3 Satz 2 Nr. 2, 4 und 5" ersetzt.

In seiner mittlerweile vierten Sammlung stellt Wilfried Ahrens wieder die witzigsten und groteskesten juristischen Stilblüten vor. Der Leser trifft im Rotlichtmilieu auf eine "Gelegenheitsbrusttätowierte", lernt so manchen "Leidenden Oberstaatsanwalt" kennen und gewinnt Einblick in den Ablauf der auf Rechtsfindung gerichteten Kommunikation: "Es kam zu Korrespondenz und schließlich zu Schriftverkehr." Eine Sternstunde sprachlicher Minderleistung.

Über den Autor
Wilfried Ahrens ist Oberstaatsanwalt bei der Staatsanwaltschaft Göttingen. Bei C.H. Beck sind von ihm erscheinen: "Der Geschädigte liegt dem Vorgang bei. Die besten juristischen Stilblüten" (2005); "Der Unfallort hat sich bereits entfernt. Neue juristische Stilblüten" (2007); "Der Angeklagte erschien in Bekleidung seiner Frau. Die neuesten juristischen Stilblüten" (2006).


(E?)(L?) http://www.chbeck.de/productview.aspx?product=23148

Daß das Amtsdeutsch schon mal etwas absurd sein kann, kennt jeder von uns. In diesem Buch werden allerlei Stilblüten aus Gerichtsakten, Polizeiberichten und Behördenbriefen vorgestellt. Wir treffen auf "Leidende Oberstaatsanwälte", werden Zeuge einer "Autobumserei" und erfahren, daß Herr S. "im letzten Jahr als vermißte Person in Erscheinung getreten" ist. Eine Sternstunde sprachlicher Minderleistungen!


B

brockhaus
Alpmann Brockhaus
Fachlexikon Recht
11 000 Begriffe aus allen Rechtsgebieten
Mit CDROM.

Gebundene Ausgabe: 1632 Seiten
Verlag: Brockhaus, Mannheim; Auflage: 2., aktualis. u. erw. A. (21. April 2005)
Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung
Das umfassende Nachschlagewerk für die juristische Ausbildung und die berufliche Praxis
Ausgewogene praxisnahe Darstellung des gesamten Prüfungsstoffes - prägnante Erläuterung der juristischen Begrifflichkeiten in 11 000 Stichwortartikeln - übersichtliche Gliederung längerer Artikel - über 22 000 Verweise stellen Zusammenhänge her - Konkretisierung des Stoffes durch Leitfälle, Fallbeispiele und kommentierte Fundstellen - rund 180 grafisch aufgearbeitete Übersichten, Rechenbeispiele und Topicmaps zeigen die Struktur komplexer Themen - zahlreiche Hinweise auf die Standardwerke der Fachliteratur - zweifarbiges leicht lesbares Layout.

Inkl. CD (PC-Bibliothek 3.0) mit professionellen, benutzerfreundlichen Suchfunktionen - Kopieren von Einträgen in eigene Anwendungen - Markieren von Abschnitten mit Leuchtstiftfunktionen - eigene Notizen, Kommentare, Lesezeichen, Benutzerwörterbücher u. v. m. - alle Artikel können ausgedruckt werden - einfaches Hinzufügen weiterer Titel über "Datei-Bestand erweitern".

Systemvoraussetzungen PC:
Pentium Prozessor oder leistungsfähiger, Windows 95/98/ME, Windows NT/2000/XP, 10 MB freier Festplattenspeicher, Grafikkarte mit mind. 256 Farben und einer Auflösung von mind. 640 x 480 Pixeln

Systemvoraussetzungen Apple Macintosh:
Alle Power Macintosh, System 7.51 bis 9.x, mind. 10 MB freier Festplattenspeicher (12 MB empfohlen), 256-Farben-Grafik.

Über den Autor

Alex Witchel ist Reporterin bei der New York Times und hat ein Sachbuch über Familienleben geschrieben. Ihr erster Roman »Drei Wünsche frei« war in den USA ein großer Erfolg und wurde in zahlreiche Länder verkauft. In der Verfilmung wird Gwyneth Paltrow die Hauptrolle spielen. Alex Witchel lebt mit ihrem Mann in New York City und schreibt derzeit an ihrem zweiten Roman.


(E?)(L?) http://www.brockhaus.de/sachlexika/alpmann-recht/


brockhaus
Recht

Gebundene Ausgabe: 864 Seiten
Verlag: Brockhaus, Mannheim; Auflage: 2. überarb. u. aktualis. A. (September 2005)
Sprache: Deutsch


Produktbeschreibungen
Das Recht verstehen, seine Rechte kennen. Diese praxisorientierte Lexikon beantwortet unter 4400 Stichwörtern dem juristischen Laien in klar verständlicher Sprache alle Fragen aus allen wichtigen Sachbgebieten des Rechts, v. a. Arbeitsrecht, Sozialrecht, Steuerrecht, Familienrecht und Verbraucherrecht.


(E?)(L?) http://www.brockhaus.de/sachlexika/recht/


C

Digitale Bibl. DB000051
Friedländer, Hugo
Interessante Kriminal-Prozesse
Ein Pitaval des Kaiserreichs

(E?)(L1) http://www.digitale-bibliothek.de/band51.htm

Nach vierzigjähriger Tätigkeit als Gerichtsreporter veröffentlichte Hugo Friedlaender zwischen 1910 und 1920 eine zwölfbändige Sammlung “Interessanter Kriminal-Prozesse”. Auf knapp 3000 Druckseiten behandelt er 63 kulturhistorisch bedeutsame Gerichtsverfahren aus der Zeit des Deutschen Kaiserreichs. Seine »schlichte, wahrheitsgetreue, durch keine Reporter-Phantasie gefälschte Darstellung [...] hält sich fern von trockenem Prozeßbericht, sie ist vielmehr stets dramatisch bewegt, so daß sein Werk den Leser von Anfang bis zu Ende in Spannung erhält, wie dies der modernste Roman nicht besser tun könnte.« Die Neuausgabe enthält den vollständigen Text dieser klassischen Sammlung von »documents humains«.

Aus dem Inhalt: »Ein Raubmord im Eisenbahn-Kupee«, »Der Knabenmord in Xanten«, »Der falsche Hauptmann von Köpenick, Wilhelm Voigt«, »Das Dynamit-Attentat gegen den Polizei-Oberst Krause«, »Räuberhauptmann Kneißl vor dem Schwurgericht«, »Der Prozeß gegen den Bankier Sternberg wegen Sittlichkeitsverbrechen«, »Hochverratsprozeß gegen Liebknecht, Bebel und Hepner 1872«, »Fürst Bismarck contra Universitätsprofessor Dr. Theodor Mommsen«, »Der Zaubermord am Teufelssee bei Potsdam«, »Manolesco, der König der Diebe«, »Der Synagogenbrand von Neustettin«, »Der Beleidigungsprozeß des Berliner Stadtkommandanten Generalleutnant z. D. Graf Kuno von Moltke gegen den Herausgeber der ›Zukunft‹, Maximilian Harden«, »Der Raubmörder August Sternickel vor den Geschworenen«, »Ein Liebesdrama im Berliner Tiergarten«.


D

Digitale Bibl. KDB00003
Rothschild, Markus A.
Die unglaublichsten Fälle der Rechtsmedizin

Plattform: Windows XP / Vista
Medium: CD-ROM

(E?)(L?) http://www.digitale-bibliothek.de/scripts/ts.dll?mp=/art/3303/

Gerichtsmediziner im Zeugenstand. Sie untersuchen Gehirnzellen, Prellungen und Bluterguss unter der Fragestellung: "War es Mord?" Die ausgewählten Fälle schildern zum Teil tragische Schicksale, zum Teil aber auch groteske Begebenheiten, bei denen sich der Leser eines Schmunzelns nicht erwehren kann. Zugleich faszinieren die Erklärungen der modernen Untersuchungsmethoden, bei denen der Rechtsmediziner mit Mikroskop und Laborrobotern auf Verbrecherjagd geht.


Duden - Thema 09
Duden - Thema Deutsch Band 09
Eichhoff-Cyrus, Karin M. (Herausgeber)
Antos, Gerd (Herausgeber)
Verständlichkeit als Bürgerrecht?
Die Rechts- und Verwaltungssprache in der öffentlichen Diskussion

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Bibliographisches Institut, Mannheim; Auflage: 1., Auflage (16. Oktober 2008)
Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung
Juristenlatein und Beamtendeutsch dieser Band beleuchtet das Dilemma der deutschen Rechtssprache. Warum sind Gesetzes- und Verwaltungstexte so schwer verständlich? Wie kann Verwaltungssprache bürgernah gestaltet werden und kann dies zum Bürokratieabbau beitragen?Ist eine vollkommene Transparenz überhaupt realistisch und sinnvoll? Müssen bestimmte Rechtsnormen nicht vielmehr interpretierbar und auslegungsfähig bleiben? Dieses Buch richtet sich an Hochschullehrer, Studierende, Juristen und Politiker sowie an alle, die Einblick in das Thema Rechts- und Verwaltungssprache gewinnen möchten.


E

F

G

H

Hilgendorf, Eric
Atlas Recht

Bd.1. Grundlagen, Staatsrecht, Strafrecht. (Broschiert)
Broschiert: 251 Seiten
Verlag: Dtv; Auflage: 1 (Oktober 2003)
Sprache: Deutsch


Perlentaucher.de
Buchnotiz zu : Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.10.2003
Christian Geyer gerät trotz der trockenen Materie bei seiner Rezension des auf zwei Bände angelegten ersten Teil des dtv-Atlas Rechts richtig ins Schwärmen. Normalerweise gilt auch für den Rezensenten, dass Recht ein Thema ist, von dem er "lieber die Finger lässt", weil er die Logik dieser Parallelwelt nicht begreift - doch dieser informative Band scheint für ihn alles zu ändern. Nicht nur "ein schwacher Lichtstrahl" fällt auf das Thema, sondern "in strahlende Festbeleuchtung wird hier das Recht getaucht". Dabei geht es nicht um einzelne Teilbereiche, das Heft schafft einen Rundumschlag: das Europarecht wird ebenso behandelt wie das Strafrecht. Als "Sahnehäubchen" bezeichnet Geyer das Kartenmaterial, das die sowieso schon benutzer- und laienfreundlichen Inhalte des Buch noch anschaulicher macht.
© Perlentaucher Medien GmbH

Kurzbeschreibung
»Wenn man alle Gesetze studieren sollte, so hätte man gar keine Zeit, sie zu übertreten.« (Goethe, Maximen und Reflexionen) Und weil jeder nur halbwegs vernünftige Mensch vor den schweren Gesetzessammlungen und den noch schwereren Kommentaren kapituliert, macht der zweibändige dtv-Atlas Recht das Rechtssystem Deutschlands auf fundierte Weise verständlich, ohne sich in Detailfragen zu verlieren.

Blick ins Buch (PDF, ca 1,1 MB)

Im ersten Band stellt der Autor die Grundlagen (u.a. Rechtsquellen, Rechtsgeschichte und Rechtsphilosophie) dar. Es folgen das Staatsrecht (Grundrechte und Staatsorganisation), das Europarecht und das Völkerrecht. Der dritte Abschnitt ist dem Strafrecht gewidmet, wobei der Autor zunächst allgemeine Fragestellungen behandelt (u.a. Tatbestand, Rechtswidrigkeit, Schuld sowie Versuch und Vollendung), bevor er sich ausführlich den einzelnen Tatbeständen wie Totschlag, Mord, Diebstahl, Raub usw. zuwendet.

Der zweite Band wird das Verwaltungsrecht, das Zivilrecht, das Verwaltungs- und Zivilprozeßrecht sowie das internationale Privatrecht enthalten. PUBCOMMENTS: »Wesenagehaltsgarantie? Vorsatzdelikt? Auch ein Laie kann begreifen, wovon Juristen reden - dieser mit Grafiken illustrierte Band ist der Beweis. Geradezu packend führt er die Grundrechte und das deutsche Strafrecht vor; ein zweiter soll bald folgen.« Der Spiegel

"Als Sahnehäubchen muß das reichhaltige Kartenmaterial erwähnt werden. ... Ein Buch fürs Leben, ein Buch für uns alle." FAZ


dtv-Atlas Recht, Band 2 (Broschiert)
Broschiert: 272 Seiten
Verlag: Dtv (November 2007)
Sprache: Deutsch

(E?)(L?) http://www.dtv.de/




Höcker, Ralf (Autor) / Brennecke, Carsten (Autor)
Lexikon der kuriosen Rechtsfälle
Sextraining, Waldverbot und andere Absurditäten aus deutschen Gerichtssälen

Broschiert: 240 Seiten
Verlag: Ullstein Tb (September 2007)
Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung
Es ist kaum zu glauben, mit welchen Begehren sich deutsche Richter auseinandersetzen müssen: zum Beispiel mit Klagen auf Durchsetzung einer Forderung von 66 Cent oder gegen das Sozialamt, weil es sich weigert, einem glücklosen Mann Sextrainingsstunden bei Prostituierten zu finanzieren ... Bemerkenswert auch, zu welch kuriosen Urteilen sich Gerichte hinreißen lassen. So gilt es als Arbeitsunfall, wenn man schlafend vom Bürostuhl kippt - und wer im Wald zu laut ist, bekommt ein »Waldverbot« verordnet ... Ralf Höcker und Carsten Brennecke beschreiben die spektakulärsten Auswüchse des deutschen Klagewahnsinns und die abstrusesten Urteile, die daraus resultieren.

Über den Autor
Ralf Höcker, geboren 1971, L.L.M. (London) und Dr. jur., arbeitete als Rechtsanwalt in internationalen Großkanzleien in London und Köln und betreibt heute eine eigene Rechtsanwaltskanzlei in Köln. Unter anderem berät er Unternehmen und Künstler in Fragen des Medienrechts, Urheberrechts und Gewerblichen Rechtsschutzes., Carsten Brennecke, Dr. jur., geboren 1975, arbeitet als Rechtsanwalt in Köln und Berlin. Er ist auf Marken-, Wettbewerbs-, Musik- und Entertainmentrecht spezialisiert.


Höcker, Ralf
Das dritte Lexikon der Rechtsirrtümer
Die Angst vorm Blaulicht und andere juristische Fehleinschätzungen

Broschiert: 260 Seiten
Verlag: Ullstein Tb (März 2008)
Sprache: Deutsch


Dass man den Vertretern der Juristenzunft zu Unrecht so gerne einen generell eher “mäßigen Verstand” unterstellt, nur weil einst Ludwig Thoma seinen königlichen Landgerichtsrat Alois Eschberger so trefflich mit einem solchen geschlagen hatte, hat Ralf Höcker schon mit seinem ersten Lexikon der Rechtsirrtümer bewiesen. Darin hatte er, obwohl selbst Jurist, mit sehr feinem Gespür für die alltäglichen Nöte der Nichtjuristen, mit so manchem weit verbreiteten Irrtum aufgeräumt. Zum Beispiel dem, dass „reduzierte Waren“, wie uns entsprechende Hinweise glauben machen wollen, tatsächlich per se „vom Umtausch ausgeschlossen“ seien. Das nämlich sind sie zumindest dann nicht, wenn sie Mängel aufweisen! Und weil solche und ähnliche Irrtümer so zahlreich sind, hatte Höcker schon bald ein Neues Lexikon der Rechtsirrtümer folgen lassen, in dem er eine ganze Reihe von weiteren - oft sehr hartnäckigen - Irrlehren über das, was angeblich Recht ist, mit der juristischen Wirklichkeit konfrontierte.

Auch in seinem dritten Band, den wir hier nachdrücklich zur ebenso lehrreichen wie amüsanten Lektüre empfehlen, zeigt uns der Autor in einer klaren und verständlichen Sprache (derer sich zu bedienen also durchaus auch Juristen in der Lage sind), was vor Gericht denn in diesem oder jenem Fall als Recht und was als Unrecht zu gelten hat -- bzw. nach Höckers fester Überzeugung gelten sollte! Denn, so müssen wir leider lesen, auch der Glaube, dass die Rechtswissenschaft eine exakte Wissenschaft sei, ist ein grober Irrtum. „Richtig ist: Zwei Juristen, drei Meinungen.“ Aber immerhin: Auch die oft kolportierte Geschichte, dass es tatsächlich eine EU-Verordnung gebe, die den Krümmungsgrad von Gurken und Bananen vorschreibt, ist, wenn wir Höcker glauben dürfen, falsch. Richtig sei dagegen: „Gurken und Bananen dürfen so krumm sein, wie sie wollen.“ Das ist doch immerhin beruhigend!
Andreas Vierecke


I

J

K

Köbler, Gerhard
Etymologisches Rechtswörterbuch

Broschiert: 484 Seiten
Verlag: Utb (1995)


Kurzbeschreibung
In diesem Wörterbuch werden die Bedeutung und die Entwicklungsgeschichte des juristischen Grundwortschatzes und dessen allgemeinsprachliche Bausteine dargestellt. Es ist hier gelungen, den rechtlichen Grundwortschatz in einem Band mit etwa 12.000 Ansätzen und Verweisen zusammenzufassen. Jedes Stichwort gibt eine grammatikalische Bestimmung und mindestens einen Bedeutungshinweis, der erklärt, wie das Stichwort heute zu verstehen ist. Danach wird von Sprachstufe zu Sprachstufe die Entwicklungsgeschichte des Stichwortes verfolgt. Wegen der übersichtlichen und unkomplizierten Anlage ist das Werk ohne besondere Vorkenntnisse leicht verständlich und nicht nur für Studierende ein Wegweiser in die juristische Gedankenwelt.


L

M

N

O

P

Pachel, Anja (Autor)
Glossar der Gefängnissprache
Materialien für Gerichtsdolmetscher

(E?)(L1) http://www.bdue-fachverlag.de/fachverlag/schriftenreihe/detail_book/30

Was tun, wenn ein Strafgefangener bei einem Gerichtstermin plötzlich davon redet, dass er sich "blankmachen" musste, um sich einer "84-2" zu unterziehen, dass der "Pop Shop" viel zu früh ist und er nun nach seiner Erfahrung im "Kahn" sicher weiß, dass er nie wieder etwas "eintüten" wird.

Was ist der Unterschied zwischen einem "Beschuldigten" und einem "Angeschuldigten" oder zwischen "Außenbeschäftigung", "Ausführung", "Freigang" und "Ausgang"?

Dieses Nachschlagewerk soll Dolmetschern helfen, sich auf einen Einsatz vor Gericht vorzubereiten.

ISBN: 9783938430040


Erstellt: 2013-01

Q

R

S

Sagenschneider, Marie
50 Klassiker
Prozesse
Berühmte Rechtsfälle von der Antike bis heute

Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: Gerstenberg (Gebrüder) (2002)
Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung
Königen und Verrätern, Betrügern und Propheten, Mördern und Dieben, Wissenschaftlern und Tieren, Bürgerrechtlern und Diktatoren ist der Prozess gemacht worden, ob gerecht- oder ungerechtfertigterweise ist die Frage. Prozessakten sind spannende Zeitdokumente, durch die Geschichte lebendig wird: Verhöre der Beschuldigten stehen schwarz auf weiß neben den Plädoyers der Ankläger und Verteidiger, Aussage steht gegen Aussage, Verleumdung gegen Wahrheit. Marie Sagenschneider hat in 50 Prozessakten Einsicht genommen und berichtet darüber.

50 Klassiker Prozesse wischt den Staub von alten Akten und zeigt viele Formen der gerichtlichen Wahrheitsfindung, vom ägyptischen Altertum bis heute. In jedem Kurzessay wird ein Fall vom vermutlichen Tathergang bis zum Urteil und seinen Konsequenzen verfolgt. Zitate von Klägern und Beklagten, von Tätern und Beobachtern werden im Text durch Kästen hervorgehoben. Die Faktenseite informiert über die Biografie des Angeklagten, die Auswirkungen des Prozesses sowie über die Darstellung des Falls in der Kunst und gibt Film-, Hör- und Leseempfehlungen. Abgerundet wird das Buch durch ein Personenregister.


(E?)(L?) http://www.gerstenberg-verlag.de/index.php?action=detail&url_ISBN=9783806725315

Königen und Verrätern, Betrügern und Propheten, Mördern und Dieben, Wissenschaftlern und Tieren, Bürgerrechtlern und Diktatoren ist der Prozess gemacht worden, ob gerecht- oder ungerechtfertigterweise ist die Frage. Prozessakten sind spannende Zeitdokumente, durch die Geschichte lebendig wird: Verhöre der Beschuldigten stehen schwarz auf weiß neben den Plädoyers der Ankläger und Verteidiger, Aussage steht gegen Aussage, Verleumdung gegen Wahrheit. Marie Sagenschneider hat in 50 Prozessakten Einsicht genommen und berichtet darüber.

50 Klassiker Prozesse wischt den Staub von alten Akten und zeigt viele Formen der gerichtlichen Wahrheitsfindung, vom ägyptischen Altertum bis heute. In jedem Kurzessay wird ein Fall vom vermutlichen Tathergang bis zum Urteil und seinen Konsequenzen verfolgt. Zitate von Klägern und Beklagten, von Tätern und Beobachtern werden im Text durch Kästen hervorgehoben. Die Faktenseite informiert über die Biografie des Angeklagten, die Auswirkungen des Prozesses sowie über die Darstellung des Falls in der Kunst und gibt Film-, Hör- und Leseempfehlungen. Abgerundet wird das Buch durch ein Personenregister.

»Marie Sagenschneider kann packend erzählen und glänzend schreiben, und sie hat auch den Mut, Farbe zu bekennen, wenn es um die Ungerechtigkeiten, Justiz-Skandale und vor allem um die Grausamkeiten geht.« Radio Bremen

Marie Sagenschneider, geboren 1962, studierte Politologie in Berlin. Nach ersten journalistischen Erfahrungen bei Bonner Tageszeitungen wechselte sie zum Radio. Für RIAS Berlin war sie als Gerichtsberichterstatterin tätig, unter anderem berichtete sie vom Honecker-Prozess. Heute moderiert sie politische Sendungen bei DeutschlandRadio Berlin.


Schlüter-Ellner, Corinna (Autor)
Juristendeutsch verständlich gemacht
und
Treffende Verben in der deutschen Rechtssprache
2. Auflage

(E?)(L1) http://www.bdue-fachverlag.de/fachverlag/schriftenreihe/detail_book/65

Sammelband, 2., erweiterte und überarbeitete Auflage

Im Dienst der Genauigkeit muss das Recht sich seine eigenen Definitionen schaffen, die mit dem allgemeinen Sprachgebrauch oft nicht oder nicht ganz übereinstimmen. Außerdem haben sich im juristischen Sprachgebrauch viele Wörter und Wendungen erhalten, die in der Alltagssprache längst nicht mehr bekannt oder gebräuchlich sind. Oder sie werden in der Rechtssprache in einer besonderen Bedeutung benutzt, die sich oft nicht einmal in umfassenden Wörterbüchern der deutschen Sprache findet. Ebenso verhält es sich mit Vorsilben, die unter (manchen) Juristen noch üblich sind und die beim nicht juristischen Leser die Frage aufkommen lassen, ob dasselbe gemeint ist, wie bei der Bezeichnung, die sie aus der Alltagssprache kennen. In diesen Facetten soll die vorliegende Arbeit also das Juristendeutsch verständlicher machen.

(142 Seiten)
ISBN: 9783938430453


Erstellt: 2013-01

Schmid, Anne Nina (Autor) / Dresen, Rainer (Autor)
Kein Alkohol für Fische unter 16
Die skurrilsten Gesetze, Klagen & Urteile

Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
Verlag: Bassermann Verlag; Auflage: 3 (12. Juli 2010)
Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung
Groteske Highlights der Rechtsprechung
Ein Buch zwischen Schmerzensgeld und Schadenfreude, zwischen BGB und Bayerischer Verfassung, zwischen Gesetz und Richter, Kläger und Ankläger. Mit großem juristischen Quiz (das wohl nicht zum Staatsexamen verhilft, aber zu viel Gelächter). Ein Buch das Spaß macht.

Über den Autor
Rainer Dresen ist Rechtsanwalt, Verlagsjustiziar, Fachautor und Dozent für viele Themen rund ums Buch. Als Kolumnist eines Branchenmagazins schreibt er über Interessantes und Kurioses aus der Verlagsszene. Den Großteil seiner Freizeit verbringt er im Hand- und Kopfstand.


Erstellt: 2010-10

Schmidt-Wiegand, Ruth (Autor)
Lexikon der deutschen Rechtsregeln und Rechtssprichwörter

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Anaconda (31. August 2011)
Sprache: Deutsch


Kurzbeschreibung

Rechtssprichwörter gehen auf eine Vielzahl von Rechtsprinzipien und Rechtsregeln zurück und sind als deren Essenzen in den reichen Schatz der Alltagssprache eingesickert. Manche haben im Lauf der Zeit ihren alten Sinn verloren und allgemeine Bedeutung angenommen, etwa "Aller guten Dinge sind drei" oder "Die Gedanken sind frei", andere wie "Der Baum folgt den Enden" oder "Der Wirt antwortet für den Gast" erscheinen uns heute nahezu rätselhaft. Eindrucksvoll führt dieses Lexikon die Mannigfaltigkeit historischer Rechtssprichwörter vor Augen und zeigt, dass viele von ihnen bis in unsere Gegenwartssprache fortleben.

Wir alle kennen Sprichwörter wie "Wo kein Kläger, da kein Richter", "Aller guten Dinge sind drei" oder "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst". Sie gehen zurück auf Rechtsbräuche und -auffassungen, die untergegangen sind. Dieses Lexikon erschließt die Bedeutung von rund 1800 Rechtssprichwörtern, verzeichnet Varianten und gibt Fundstellen an. Ein Nachschlagewerk für Juristen und Volkskundler, für Sprachwissenschaftler und Historiker, für jeden Leser, der Freude hat an bildhaften Wendungen und einprägsamen Formulierungen.

Über den Autor
Ruth Schmidt-Wiegand ist Professorin i.A. der Westfälischen Wilheilm-Universität Münster. Zahlreiche Buchveröffentlichungen zur Deutschen Philologie, Rechtsgeschichte und Rechtlichen Volkskunde. Auszeichnungen 1985 juristischer Ehrendoktor in Marburg, 1989 Brüder-Grimm-Preis des Landes Hessen, 2000 Eike-von-Repgow-Preis der Stadt Magdeburg.


(E?)(L?) http://www.froelichundkaufmann.de/


Erstellt: 2012-01

T

U

V

W

X

Y

Z