Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
EI Alles ist im Eimer
Etymologische Verwandtschaften, Bekanntschaften und Assoziationen
-fer-

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

M

N

O

P

parafernalia (W3)

Im rechtlichen Sinn waren dt. "Paraphernalien", span. "parafernalia", frz. "paraphernal", ital. "parafernale", ndl. "parafernalia", engl. "paraphernalia" (1791), die Dinge (Kleidung, Schmuck, evtl. auch Ländereien), die eine Frau als Erbe in die Ehe mitbrachte, aber - im Unterschied zur normalen Mitgift - das alleinige Verfügungsrecht darüber behielt. In der Regel bestanden diese Parafernalia allerdings wohl aus weniger wertvollen privaten Gegenständen. Und so nahm "Parafernalia" auch die Bedeutung "Utensilien" und "Kleinigkeiten" oder "Nebensächlichkeiten" an.

Die etymologische Betrachtung führt zu griech. "parápherna", "parapherna" mit der Bedeutung dt. "persönlicher Besitz einer Frau, den sie zusätzlich zur Mitgift in die Ehe mitbringt". Die Bezeichnung setzt sich zusammen aus griech. "pará" = dt. "neben", "über - hinaus" und griech. "pherne" = dt. "Mitgift", "Ausstattung", das weiter basiert auf griech. "pherein" = dt. "tragen", "bringen".

Geht man vom griech. "pherne" = dt. "Mitgift", "Ausstattung" weiter zurück, stößt man auf die Wurzel ide. "*bher-" mit der Bedeutung dt. "bringen", "führen", "tragen", auch "austragen" bzw. "(ein Kind) gebären". Demnach kann die Mitgift als "Mitgebrachtes" verstanden werden. Im dt. "Mitgift" steckt dies auch drin nur aus einer anderen Perspektive, als "das (von den Eltern der Frau) Mitgegebene".

Übrigens steckt auch in dt. "Gift" ursprünglich "das (bei einer Krankheit vom Arzt) Gegebene". Aber anscheinend traute man den Ärzten schon lange nicht so ganz und so wurde durch falsche Verabreichung von Medikamenten (Zusammensetzung und Menge) das "Gift" in der heutigen Bedeutung.

Quelle: Langenscheidt Wörterbücher:





(E?)(L?) http://www.todotango.com/comunidad/lunfardo/termino.aspx?p=parafernalia

"parafernalia": (engl. "Paraphernalia") Elementos varios y necesarios para completar un equipo - ritos o cosas que rodean ciertos actos y ceremonias.


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=10&content=parafernalia
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Span. "parafernalia" taucht in der Literatur um das Jahr ???? / nicht signifikant auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


(E?)(L?) http://www.wordmap.co/#parafernalia

This experiment brings together the power of Google Translate and the collective knowledge of Wikipedia to put into context the relationship between language and geographical space.


Erstellt: 2017-08

parafernalia (W3)

Im rechtlichen Sinn waren dt. "Paraphernalien", span. "parafernalia", frz. "paraphernal", ital. "parafernale", ndl. "parafernalia", engl. "paraphernalia" (1791), die Dinge (Kleidung, Schmuck, evtl. auch Ländereien), die eine Frau als Erbe in die Ehe mitbrachte, aber - im Unterschied zur normalen Mitgift - das alleinige Verfügungsrecht darüber behielt. In der Regel bestanden diese Parafernalia allerdings wohl aus weniger wertvollen privaten Gegenständen. Und so nahm "Parafernalia" auch die Bedeutung "Utensilien" und "Kleinigkeiten" oder "Nebensächlichkeiten" an.

Die etymologische Betrachtung führt zu griech. "parápherna", "parapherna" mit der Bedeutung dt. "persönlicher Besitz einer Frau, den sie zusätzlich zur Mitgift in die Ehe mitbringt". Die Bezeichnung setzt sich zusammen aus griech. "pará" = dt. "neben", "über - hinaus" und griech. "pherne" = dt. "Mitgift", "Ausstattung", das weiter basiert auf griech. "pherein" = dt. "tragen", "bringen".

Geht man vom griech. "pherne" = dt. "Mitgift", "Ausstattung" weiter zurück, stößt man auf die Wurzel ide. "*bher-" mit der Bedeutung dt. "bringen", "führen", "tragen", auch "austragen" bzw. "(ein Kind) gebären". Demnach kann die Mitgift als "Mitgebrachtes" verstanden werden. Im dt. "Mitgift" steckt dies auch drin nur aus einer anderen Perspektive, als "das (von den Eltern der Frau) Mitgegebene".

Übrigens steckt auch in dt. "Gift" ursprünglich "das (bei einer Krankheit vom Arzt) Gegebene". Aber anscheinend traute man den Ärzten schon lange nicht so ganz und so wurde durch falsche Verabreichung von Medikamenten (Zusammensetzung und Menge) das "Gift" in der heutigen Bedeutung.

(E?)(L?) http://www.etymologiebank.nl/trefwoord/parafernalia

N. van der Sijs (2001), Chronologisch Woordenboek

"parafernalia": bij iem. of iets behorende zaken 1961 [GVD]
P.A.F. van Veen en N. van der S?s (1997), Van Dale Etymologisch woordenboek

"parafernalia" [bij iem. of iets behorende zaken] {na 1950, vgl. "parafernalien" 1824 en "parafernele goedt" [eigen bezit, bezit van een gehuwde vrouw] ca. 1560} - middeleeuws latijn "paraphernalia" [eigendom door de vrouw ingebracht buiten de bruidsschat], o. mv. van het bn. "paraphernalis", van grieks "parapherna" (mv.) [huwelijksgoed dat de bruid naast haar bruidsschat met zich meebrengt], van "para" ["naast"] + "phernè" ["bruidsschat"], van "pherein" ["dragen", "brengen"].


(E?)(L?) https://onzetaal.nl/uploads/nieuwsbrieven/parafernalia.html

ndl. "parafernalia" (de)

betekenis: toebehoren, dingen die bij iets of iemand horen

citaat: "Hier is tot eind april een grote collectie parafernalia uit een halve eeuw Top 40 te zien."

Bron: Erik de Zwart: Beeld en Geluid weigerde expositie Top 40 (PZC, 2 januari 2015)

Het Griekse "parapherna", waarop "parafernalia" teruggaat, bestaat uit "para" "naast" en "phernè" "bruidsschat". Het duidde op het bezit dat een bruid naast haar bruidsschat meebracht in het huwelijk.

Aanvankelijk werd "parafernalia" ook in het Nederlands gebruikt voor de "eigendommen van een gehuwde vrouw". Intussen is de betekenis ruimer: "bij iemand of iets behorende zaken". "Parafernalia" worden soms verzameld, bijvoorbeeld "Tweede Wereldoorlogparafernalia" of "Napoleonparafernalia". Het woord kan ook wat denigrerend gebruikt worden, voor "rommel".


Erstellt: 2017-08

Parafernalia - Stifte

Zur Namensgebung des italienischen Herstellers von Schreibgeräten, "Parafernalia", findet man leider keinen direkten Hinweis. Die Deutungen könnten von "Persönlicher Besitz" bis "Nebensächlichkeiten" variieren. Die Firma "Parafernalia" stellt ihre Schreibgeräte jedenfalls als ein Utensil vor, das seinem Besitzer eine persönliche Note verleiht, eine gewisse Kreativität vermittelt und ein wichtiges Accessoire im täglichen Leben darstellt.

Man findet die Firmenbezeichnung auch als Wort im normalen Sprachschatz - wenn auch selten gebraucht. So gibt es also dt. "Paraphernalien", span. "parafernalia", frz. "paraphernal", ital. "parafernale", ndl. "parafernalia", engl. "paraphernalia" (1791), mit den Bedeutungen "persönlicher Besitz", "Zubehör", "Ausrüstung", "Mitgift", "Vorbehaltsgut", "Sondergüter der Ehefrau", "Gepränge", "Utensilien", "Instrumentarium", "Zubehör", "Apparat", "Material", "das Drum und Dran", "Scherereien", "Schnickschnack".

Im rechtlichen Sinn waren dt. "Paraphernalien", span. "parafernalia", frz. "paraphernal", ital. "parafernale", ndl. "parafernalia", engl. "paraphernalia" (1791), die Dinge (Kleidung, Schmuck, evtl. auch Ländereien), die eine Frau als Erbe in die Ehe mitbrachte, aber - im Unterschied zur normalen Mitgift - das alleinige Verfügungsrecht darüber behielt. In der Regel bestanden diese Parafernalia allerdings wohl aus weniger wertvollen privaten Gegenständen. Und so nahm "Parafernalia" auch die Bedeutung "Utensilien" und "Kleinigkeiten" oder "Nebensächlichkeiten" an.

Die etymologische Betrachtung führt zu griech. "parápherna", "parapherna" mit der Bedeutung dt. "persönlicher Besitz einer Frau, den sie zusätzlich zur Mitgift in die Ehe mitbringt". Die Bezeichnung setzt sich zusammen aus griech. "pará" = dt. "neben", "über - hinaus" und griech. "pherne" = dt. "Mitgift", "Ausstattung", das weiter basiert auf griech. "pherein" = dt. "tragen", "bringen".

Geht man vom griech. "pherne" = dt. "Mitgift", "Ausstattung" weiter zurück, stößt man auf die Wurzel ide. "*bher-" mit der Bedeutung dt. "bringen", "führen", "tragen", auch "austragen" bzw. "(ein Kind) gebären". Demnach kann die Mitgift als "Mitgebrachtes" verstanden werden. Im dt. "Mitgift" steckt dies auch drin nur aus einer anderen Perspektive, als "das (von den Eltern der Frau) Mitgegebene".

Übrigens steckt auch in dt. "Gift" ursprünglich "das (bei einer Krankheit vom Arzt) Gegebene". Aber anscheinend traute man den Ärzten schon lange nicht so ganz und so wurde durch falsche Verabreichung von Medikamenten (Zusammensetzung und Menge) das "Gift" in der heutigen Bedeutung.

Im Folgenden seien einige Originalzitate aus verschiedenen Nachschlagewerken angeführt:

Quelle: Langenscheidt Wörterbücher:





(E?)(L?) http://www.albrecht-schroeder.de/schreibgeraete--parafernalia.html

Die kleine Manufaktur Parafernalia fertigt seit 1968 in Mailand Schreibgeräte mit einem modernen und funktionellen Stil und hat sich einen Ruf als zeitlose Designmarke gemacht.

Zahlreiche Produkte sind in Museen, wie etwa dem MOMA in New York, ausgestellt. Zielgruppe dieser Kreationen sind designorientierte Menschen, die Produkte mit einem außergewöhnlichen und zeitlosen Design bevorzugen.

Das wohl berühmteste Schreibgerät von Parafernalia, "Revolution", wurde 1978 vom Designer Sergio Carpani kreiert. Es besteht aus 31 Einzelteilen und wird von Hand zusammengesetzt. Es soll die moderne Bauweise und Konstruktion architektonischer Objekte symbolisieren.


(E?)(L?) https://www.cultpens.com/i/q/PF14517/parafernalia-revolution-ballpoint-pen

Parafernalia Revolution Ballpoint Pen


(E?)(L?) http://www.giardino.it/pens/parafernalia/




(E?)(L?) http://www.parafernalia.it/

PARAFERNALIA® è il marchio italiano che dal 1968 concilia creatività, stile e funzionalità nella realizzazione di strumenti di scrittura come penne stilo, sfera, matite e accessori per la scrivania e per la persona. Prodotti che sono diventati segno dei tempi e silenziosi status-symbol, come la penna Revolution del 1978, un oggetto che ancora oggi esprime libertà e spirito creativo.
...


(E?)(L?) http://www.parafernalia.it/mondi-parafernalia/

La penna: un piccolo oggetto che parla di noi in quest’epoca di Notebook, Smartphone, Tablet ed altri oggetti tecnologici, la penna rimane la regina dell’espressione scritta. A sfera o stilografica, è il modo più semplice e utilizzato per scrivere. Ma la penna non è unicamente uno strumento di scrittura ma anche un importante accessorio nelle vita di tutti i giorni.

PARAFERNALIA: strumenti di scrittura che riflettono uno stile giovane e trendy, per coloro che vogliono fare una scelta originale!


(E?)(L?) http://www.theinkflow.com/parafernalia.htm

PARAFERNALIA® Is an Italian company that has combined creativity, style, modern aesthetics, and Italian functionality, with the most advanced technology.

PARAFERNALIA® writing instruments reflect a young and trendy style, for those who like to make original selections. Welcome to the world of PARAFERNALIA®.


(E1)(L1) http://books.google.com/ngrams/graph?corpus=8&content=Parafernalia
Abfrage im Google-Corpus mit 15Mio. eingescannter Bücher von 1500 bis heute.

Ital. "Parafernalia" taucht in der Literatur nicht signifikant auf.

(E?)(L?) http://corpora.informatik.uni-leipzig.de/


(E?)(L?) http://www.wordmap.co/#Parafernalia

This experiment brings together the power of Google Translate and the collective knowledge of Wikipedia to put into context the relationship between language and geographical space.


Erstellt: 2017-08

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z