Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
@_ Welt, Mundo, Monde, Mondo, World
untergegangene Wörter, Archaismen, Arcaísmo, Archaïsme, Arcaismo, Archaism

A

B

C

D

E

F

G

H

I

J

K

L

languagehotspots
Language Hotspots
Enduring Voices Project

(E?)(L?) http://www.languagehotspots.org/

Enduring Voices
Documenting the Planet's Endangered Languages
Losing Our World's Languages

Every 14 days a language dies. By 2100, more than half of the more than 7,000 languages spoken on Earth—many of them never yet recorded—will likely disappear, taking with them a wealth of knowledge about history, culture, the natural environment, and how the human brain works.

National Geographic's Enduring Voices Project strives to preserve endangered languages by identifying language hotspots—the places on our planet with the most unique, poorly understood, or threatened indigenous languages—and documenting the languages and cultures within them.
...


(E?)(L?) http://www.nationalgeographic.com/mission/enduringvoices/glossary.html

Glossary: Terms Related to Languages and Language Endangerment


(E?)(L?) http://www.nationalgeographic.com/mission/enduringvoices/resources.html

Resources

Language revitalization is the process of reversing language collapse or language decline. The Enduring Voices Project assists indigenous communities in their efforts to maintain their threatened languages. Examples of these efforts include the implementation of bilingual or language-learning programs for school-age children.

The long-term success of revitalization programs depends on state or official support. Languages benefiting from revitalization include Hawaiian, Maori, and Israeli Hebrew.

Technology—especially video, photography, sound recordings, and the Internet—helps small language groups encourage interest in their languages and cultures, both within their communities and throughout the world.

The following Web sites showcase efforts to revitalize indigenous languages:

Northwest Pacific Plateau | Canada | Anishinaabe | Klamath | Salish | Siletz Dee-ni | Oklahoma and the Southwest | North America | California | Oklahoma | Cherokee | Cherokees of California | Kanza | Lenape | Mesoamerica | Nawat | Mixtec | Northern South America | Caribbean | Guyana | Carib | Taino | U'wa | Wayuu Taya | Central South America | Aymara (in Spanish) | Enlhet (Lengua, in Spanish and German) | Southern South America | Chile (in English, Spanish, Aymara, Rapa Nui, and Mapudungun) | Mapuche | Southern Africa | Shiyeyi | Western Africa | N'Ko (alphabet used for Manden languages) | Australia | Northern Territory | Australia | Victoria | Katherine | Western Australia | Gumbaynggirr | Taiwan and the Philippines | Taiwan | Eastern Siberia | Alaska | Eastern India and Malaysia | Santal


M

mpi
DoBeS - Dokumentation bedrohter Sprachen

"DoBeS" steht für "Dokumentation bedrohter Sprachen". (E?)(L?) http://www.mpi.nl/dobes


(E?)(L?) http://www.mpi.nl/DOBES/projects/

Documentation Projects
Within the DOBES programme, the following documentation projects are documenting highly endangered languages:

Africa
| ?Akhoe Hai//om (corpus) | Baïnounk | Bakola (corpus) | Bubia/Isubu | Oyda | Taa (corpus) | Tima (corpus) |

North and Mezo America
| Beaver (corpus) | Chontal (corpus) | Hocank (corpus) | Lacandon (corpus) | Wichita (corpus) |

South America
| Aché (corpus) | Awetí (corpus) | Baure (corpus) | Cashinahua (corpus) | Chaco Languages (corpus) | Chipaya (corpus) | Mawé/Bakairí/Katxuyana (corpus) | Kuikuro (corpus) | Movima (corpus) | People of the Center (corpus) | Trumai (corpus) | Tsafiki (corpus) | Yurakaré (corpus) |

Eurasia
| Chintang/Puma (corpus) | Even (corpus) | Gorani (corpus) | Kola-Sámi (corpus) | Kurumba Languages (corpus) | Minderico (corpus) | Nenets (corpus) | Salar/Monguor (corpus) | Sri Lanka Malay (corpus) | Svan/Udi/Tsova-Tush (corpus) | Tangsa/Tai/Singpho (corpus) | Tofa (corpus) |

South East Asia, Oceania and Australia
| Ambrym Languages (corpus) | Iwaidja (corpus) | Jaminjung (corpus) | Marquesan (corpus) | MEL project / Tuamotuan (corpus) | Saliba/Logea (corpus) | Savosavo (corpus) | Semang (corpus) | Semaq Beri/Batek (corpus) | Teop (corpus) | Totoli (corpus) | Vurës/Vera'a (corpus) | Waima'a (corpus) | Wooi (corpus)


Erstellt: 2011-11

msn
Arctic peoples at loss for words

(E?)(L?) http://msnbc.msn.com/id/6530026/

REYKJAVIK, Iceland - What are the words used by indigenous peoples in the Arctic for "hornet", "robin", "elk", "barn owl" or "salmon?"
...


N

O

ogmios
Foundation for Endangered Languages

(E?)(L?) http://www.ogmios.org/

Welcome to the Foundation for Endangered Languages. This website announces our varied activities, and includes details of previous conferences and back numbers of our newsletter.


P

Q

R

S

T

U

Uni Bremen
Sprachen sterben - total egal?

(E?)(L?) http://www.alumni.uni-bremen.de/neues/newsletter6/newsletter6.pdf

Kurz notiert bei Christel Stolz

Eine Sprache ist "vom Aussterben bedroht", wenn sie in immer weniger sozialen Funktionen verwendet wird, sei es im öffentlichen Leben oder in den Familien. Und die Sprache ist tot, wenn sie niemand mehr spricht. Meistens kommt das dadurch, dass nicht die Sprache, sondern ihre Sprecher bedroht sind - Völkermord, Ausrottung durch Krankheiten und Verfolgung sorgten und sorgen noch dafür, dass ganze Volksgruppen umkommen.
...


Uni Erfurt
ASSIDUE - Arbeitspapiere des Seminars für Sprachwissenschaft der Universität Erfurt
Lehmann, Christian
Documentation of endangered languages

(E?)(L?) http://www2.uni-erfurt.de/sprachwissenschaft/index.htm

Publikationen: ASSidUE - Arbeitspapiere des Seminars für Sprachwissenschaft der Universität Erfurt


(E?)(L?) http://www2.uni-erfurt.de/sprachwissenschaft/ASSidUE/ASSidUE01.pdf
A priority task for linguistics
Christian Lehmann



Uni Pennsylvania
Arctic folk at loss for words
fehlende Wörter in der Arktis

(E?)(L?) http://itre.cis.upenn.edu/~myl/languagelog/archives/001665.html
The idiocy of journalists writing stories about people not having words for things continues. ...

V

W

Wunderlich, Dieter
Was verlieren wir, wenn Sprachen sterben?

(E?)(L?) http://www.entwicklungspolitik.org/home/18-19-006-01/

Was verlieren wir, wenn Sprachen sterben?
Dieter Wunderlich

Gegenwärtig stirbt beinahe jede Woche eine Sprache aus; ein in vielen Generationen gewachsenes und überliefertes eigenes Sprachsystem einer ethnischen Gruppe, in dem ihre Riten, Geschichten, Erinnerungen, ihre gesamte Identität bewahrt sind, verschwindet. Sprachen existieren nur als Software: in den lebendigen Gehirnen von Menschen und den lebendigen Gesprächen zwischen Menschen. Soweit es keine Schrift gibt, bleiben keinerlei Spuren, es gibt keine Hardware.
...


(E?)(L?) http://user.phil-fak.uni-duesseldorf.de/~wdl/Bedroht.pdf

Was verlieren wir, wenn Sprachen sterben?
Dieter Wunderlich (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf),
Radiovortrag AULA, SWR2, 18.Oktober 1998, 8.30-9.00.

Wieviele lebende Sprachen gibt es? - 50? 200? vielleicht auch 1000? Die richtige Antwort ist: ungefähr 6.000, Tendenz fallend. Es könnte sein, daß irgendwo in der Welt gerade jetzt die letzte Sprecherin einer weitgehend unbekannten Sprache stirbt, dann gäbe es eine lebende Sprache weniger. Was genau eine Sprache ist und nicht nur der Dialekt einer größeren Sprache, läßt sich kaum objektiv sagen: wieviel eigene Wörter oder Ausdrücke braucht man, um eine Einzelsprache abgrenzen zu können? Es hängt auch von den Einschätzungen der Sprecher ab, ob sie etwas als eigene Sprache empfinden. Wir sagen, daß Niederländisch, Friesisch und Jiddisch eigene Sprachen sind, aber Plattdeutsch und Alemannisch oder Bairisch nur Dialekte der deutschen Sprache. Wenn man über die Zahl der Sprachen spricht, muß man dies im Auge behalten.
...


(E?)(L?) http://www.studgen.uni-mainz.de/manuskripte/wunderlich.pdf

Was verlieren wir, wenn Sprachen sterben?
Dieter Wunderlich (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf),
05. Juni 2002, Mainzer Universitätsgespräche
...


Erstellt: 2014-06

X

Y

Z

Bücher zur Kategorie:

Etymologie, Etimología, Étymologie, Etimologia, Etymology
@_ Welt, Mundo, Monde, Mondo, World
untergegangene Wörter, Archaismen, Arcaísmo, Archaïsme, Arcaismo, Archaism

A

B

C

D

E

Evans, Nicholas
Wenn Sprachen sterben und was wir mit ihnen verlieren

(E?)(L?) http://www.chbeck.de/Evans-Sprachen-sterben/productview.aspx?product=12220834

2014. 416 S.: mit zahlreichen Abbildungen, Karten und Tabellen. Gebunden
C.H.BECK ISBN 978-3-406-65327-8
Auch als E-Book lieferbar.
Von Nicholas Evans. Aus dem Englischen von Robert Mailhammer
Erschienen: 08.05.2014, sofort lieferbar!

Mehr zum Buch

In den nächsten hundert Jahren wird die Hälfte der rund 6000 Sprachen, die es noch auf der Welt gibt, verschwinden. Die meisten davon werden untergehen, ohne vorher dokumentiert zu werden. Noch enthält jede von ihnen das Denken, Wissen und die Kultur derer, die sie sprechen. Dieses Buch beleuchtet die Konsequenzen für unser gemeinsames intellektuelles und geistiges Erbe.

Nicholas Evans fragt nach dem Verlust, den dieser massive Sprachentod für die Menschheit bedeutet, und findet bei der Suche nach der Antwort eine ganze Reihe von Themen, die höchstes Interesse verdienen: Wieso gibt es überhaupt so viele Sprachen auf der Welt? Wäre eine nicht genug? Was wissen wir über den Zusammenhang von Denken und Sprechen? Denkt man in unterschiedlichen Sprachen unterschiedlich? Kann die Varietät der Sprachen Auskunft über die Welt und die Geschichte geben? Wie lassen sich bedrohte Sprachen, die es noch nicht in die Schriftlichkeit geschafft haben, vor ihrem Tod dokumentieren, und warum sollte man das tun? Können kleine Sprachen es ermöglichen, alte Schriften zu entziffern? Evans ist einer der weltweit prominentesten Sprachwissenschaftler. Sein Buch lebt vom Reichtum an Beispielen, die er vor Ort präsentiert – von Australien, Asien und Afrika bis Amerika und Europa. Es vermittelt faszinierende Einsichten in das, was Sprachen eigentlich sind.


Erstellt: 2014-06

F

G

H

Haarmann, Harald
Lexikon der untergegangenen Sprachen

(E?)(L?) http://www.chbeck.de/Haarmann-Lexikon-untergegangenen-Sprachen/productview.aspx?product=15983

2., durchgesehene Auflage 2004. 229 S.: mit 1 Karte. Paperback
ISBN 978-3-406-47596-2

Die "toten" Sprachen leben weiter in unserem kulturellen Gedächtnis. Dem Altgrie-chischen und dem Lateinischen verdanken wir einen großen Teil unseres Kulturwortschatzes, dem Phönizischen die Alphabetschrift, und viele andere alte Sprachen wie das Althebräische, Sumerische, Akkadische und Sanskrit haben sich durch Werke der Weltliteratur unsterblich gemacht. Dieses Lexikon beschreibt in mehr als 100 Artikeln die wichtigsten untergegangenen Sprachen. Es informiert über Gebiete und Zeiträume ihrer Verbreitung, ihre Zugehörigkeit zu Sprachfamilien, Schriftsysteme, überlieferte Literatur sowie ihren Einfluß auf bis heute gesprochene Sprachen. Ein Register und Literaturhinweise runden diese kompetente Einführung ab.


Haarmann, Harald
Lexikon der untergegangenen Völker
Von Akkader bis Zimbern

(E?)(L1) http://www.chbeck.de/Haarmann-Lexikon-untergegangenen-Voelker/productview.aspx?product=9891904

2., durchgesehene und aktualisierte Auflage 2012. 297 S.: mit 9 Karten. Paperback
ISBN 978-3-406-63469-7

Dieses Lexikon beschreibt in rund 200 Artikeln knapp und allgemeinverständlich die wichtigsten untergegangenen Völker der Erde, die spätere Völker und Kulturen nachhaltig beeinflußt haben. Je nach unserem Wissensstand informiert es über Geschichte, Verbreitungsgebiet und Migrationen eines Volkes, die politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Organisation, Kultur und Religion sowie Sprache und Schrifttum. Überblicksartikel zu Kontinenten und Großregionen erleichtern die Orientierung über benachbarte und miteinander verwandte Völker und erschließen zahlreiche kleine Gruppen, die keinen eigenen Artikel haben. Ein unentbehrliches Nachschlagewerk für alle, die sich jenseits von ideologischen Vereinnahmungen für alte Völker und ihr kulturelles Erbe interessieren.

Harald Haarmann, Dr. phil. habil., geb. 1946, studierte Allgemeine Sprachwissenschaft und verschiedene philologische Einzeldisziplinen an den Universitäten Hamburg, Bonn, Coimbra (Portugal) und Bangor (Wales). Er lehrte und forschte an verschiedenen deutschen und japanischen Universitäten. Er ist Mitglied im Forscherteam des Research Centre on Multilingualism (Brüssel). Für seine Arbeit erhielt er diverse Preise: Prix logos (1999) der Association européenne des linguistes et des professeurs de langues (Paris) und den Premio Jean Monnet (1999) im Bereich Essayliteratur. Harald Haarmann lebt und arbeitet in Finnland.




I

J

K

L

M

N

O

P

Q

R

S

T

U

V

W

X

Y

Z